Warum ist Putin bei so vielen Deutschen beliebt?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 21 Abstimmungen

Ich bin absoluter Putin-Anhänger 28%
Ich lehne Putin eher ab 23%
Ich tendiere zu Putin 19%
Wird Zeit, daß Rußland einen anderen Präsidenten bekommt 14%
Ich sehe das neutral 14%

23 Antworten

Es ist in der Tat erstaunlich, dass es immer noch Deutsche gibt, die der konzertierten antirussischen Propaganda nicht auf den Leim gehen. Offensichtlich gibt es auch bei uns noch Menschen, die sich ein gesundes Urteilsvermögen bewahrt haben.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, Putin ist bestimmt nicht der Heilsbringer, der Messias Russlands. Er ist ein ein Vertreter des russischen Kapitalismus und damit unseren Politikern näher, als man glauben könnte.

Er ist aber auch ganz bestimmt nicht die Unperson, zu der man ihn hier macht. Putin ist kein Autokrat. Wer das behauptet, hat von den politischen Verhältnissen in Russland keine Ahnung oder ist einfach nur böswillig.

Putin ist auch nicht homophob. Die Gesetze in Russland gegen "homosexuelle Propaganda" sind zwar kein Glanzstück aufgeklärten Staatswesens, doch werden sie hierzulande bewusst skandalisiert und falsch dargestellt. Diese Gesetze spiegeln die Einstellung der Gesellschaft zur Homosexualität wie sie auch in anderen Ländern noch anzutreffen sind. Man schaue dazu nur mal zu unseren polnischen Nachbarn oder höre sich auf unseren Schulhöfen um, wo der Vorwurf schwul zu  sein, eine beliebte Diskriminierung und Beleidigung darstellt.

Putin ist russischer Präsident und mit ihm ist die wirtschaftliche und staatliche Festigung Russlands verbunden. Das alleine ist Leistung und Verdienst in einem Ausmaß, das ihn weit über jeden anderen westlichen Politiker erhebt. Das ist aber auch der Grund, warum er bei uns als der Leibhaftige an die Wand gemalt wird. Russland ist bei uns nur gelitten, wenn es hilf- und wehrlos am Boden liegt. Dass Russland sich nach der Jelin-Ära wieder berappelt und die Frechheit besitzt, sich aus dem Status einer faktischen westlichen Halbkolonie zu befreien, war nicht vorgesehen. DAS VERZEIHT MAN PUTIN NIE!

Wer ein bisschen mehr über Putin oder besser gesagt über unsere Putinphobie erfahren möchte, dem sei dieses Video empfohlen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
02.07.2016, 18:36

Für diese "Beinahe-Lobrede" kriegste bestimmt den Stern.

4
Kommentar von PeVau
09.07.2016, 00:30

Danke für den Stern!

0

die Wirtschaftskraft gesteigert (bis auf den Einsturz durch die Krimkrise)

Da bist du schonmal auf dem falschen Dampfer.

auf dem Land leben die Menschen immernoch viel ärmer als in Moskau oder Pitter

Willst du jetzt behaupten, dass der Bauer aus Nebraska mehr Geld hat als ein Finanzheini mit einer Wohnung am Central Park? Das läuft nunmal so.

der Mittelstand wächst nur sporadisch

Wer sagt das? Der Mittelstand wächst zimelich schnell.

"das könnte man sicherlich besser machen."

Wenn du das besser kannst als die jetzige russsiche Regierung bin ich gerne bereit für dich ein Wort einzulegen, damit du nach Russland kommst und es umsetzt,

Wie erklärt ihr euch das, daß deswegen so viele Leute für ihn Partei ergreifen? 

Hör' dir Merkel-Reden an, dann weisst du es. Oder wann hat sie sich da sletzte Mal der Öffentlichkeit gestellt in einer 3-Stunden Presse-Konferenz? Heute habe ich im Radio einen Sprachwissenschaftler Löws Sprache mit der Merkels vergelichen unter der Rubrik "Plastikssprache", also nichtssagende Floskeln und rhetorischer Wahnsinn.

Das hat mit Amis nichts zu tun. Menschen wünschen siche infach mal einen Politiker der klare Antworten gibt und etwas tut anstatt "wir schaffen es" zu wiederholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SapuTina
03.07.2016, 18:52

"wir schaffen das" scheint die deutsche Version von "yes we can" zu sein, also durchaus aus der amerikanischen Kultur entlehnt.

lg Tina

4
Ich bin absoluter Putin-Anhänger

Es ist eher ein weltweites Phänomen. 
Putin ist in meinen Augen in erster Linie ein Patriot, was schon mal bei Regierungschefs sehr erwünscht ist. Er hat was vorzuweisen, da kann man noch soviel "aber" sagen, er hat das Land aus dem Dreck teilweise raus gezogen. s. BIP Russland seit 2001.
Im Ausland ist es wichtig, daß Putin nun eine Galitionsfigur ist, das Gegengewicht zu US Banken Dominanz in der Welt. Längst hat ein US Präsident nicht die Macht wie in früheren Zeiten. Die Interessen der Konzerne werden bedient, die Bevölkerung, die Arbeiter bleiben dabei auf der Strecke.
Selbst die EU war ein Projekt der USA zur Nato Erweiterung.
Wäre es ohne das Drängen der USA mit der EU geschehen, hätten wir heute eine viel solidere Basis.
Gegen diese gewaltige Weltwirtschaft Macht der US Konzerne und Politiker, können nur wenige etwas machen, und Putin versucht es zumindest.
Er kann die Nato Erweiterung bis an seine Grenzen nicht stoppen aber er kann den Militärhafen sichern. Er konnte den Krieg in Syrien nicht verhindern, aber er hat geholfen diesen zu beenden. Putin sorgte für Chemiewaffen Entsorgung in Syrien, damit Obama keine Truppen entsenden muss..
Ist doch klar das Konzerne wie Lockhead Martin den Putin nicht besonders mögen.
Der US Steuerzahler sollte Ihn aber mögen für diese Ersparnis ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich sehe das neutral

Ich halte ihn defensiv für einen Politiker der für die Interessen seines Landes einsteht als, in wie weit das gut für uns ist sei mal da hin gestellt ich glaube er ist so beliebt weil viele Deutsche ihn beziehungsweise Russland als Gegengewicht zum amerikanischen Einfluss sehen.Als Autokrat würde ich ihn nicht bezeichnen die Mehrheit der Russen steht auch hinter ihm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Corvo21
02.07.2016, 19:47

*definitiv nicht defensiv 

0
Ich tendiere zu Putin

Für das russische Volk, das ihn jederzeit wieder wählen würde, ist er eine Autorität. Wirtschaftlich hat sein Land nicht den Schaden genommen, wie es durch die Boykott-Strafmaßnahmen des Westens beabsichtigt war, das freut mich für das Volk.

Die Bekämpfung des islamistischen Terrors beschäftigt Putin ebenso wie die EU und die USA

 Bei einer Ablehnung der Person Putin dabei als Verhandlungspartner sehe ich große Schwierigkeiten bei der internationalen Terrorabwehr.

Es reicht doch schon, dass das Säbelrasseln der NATO-Osterweiterung das Ziel hat, Putin zu verärgern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lehne Putin eher ab

Meine Abneigung resultiert zum einen aus seiner biografischen Konstitution, noch mehr aber seiner massiv selbstzentrierten Persönlichkeitsposition die zwar für ein dermassen komplexes und territorialen Land wie Rußland in Krisenzeiten politische Rendite erbringen kann, auf Dauer aber dieses Land devastiert. Rußland ist unter Putin quasi zu einem politischen Konzern von Oligarchen verkommen.

Siehe vertiefend: Walter Laqueur "Putinismus - Wohin treibt Russland"  (Berlin Propyläen Verlag, 2015)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich tendiere zu Putin

Um  es kurz zu fassen: Putin verkörpert etwas, was an bei den Politikern der Deutschen Regierung vermissen kann. Er setzt sich für sein Land und seine Bevöllkerung ein (zumindest im großen Maßstab, lokal geht es der Bevölkerung zum Teil natürlich nicht besonders gut); seine Politik ist logisch und nachvollziehbar; Er lässt sich von Politischen Gegnern nicht über den Tisch ziehen.

Das Handeln in der Syrien-Krise (was meiner Meinung nach ein Stellvertreterkrieg zwischen Der USA (=NATO) und Russland (das durch den verbündeten Assad vertreten wird), hat Russland und damit Putin in einem sehr guten Licht gezeigt: Durch sein militärisches Auftreten hat er sowohl die Türkei in die Schranken gewiesen, und gleichzeitig loyal zu seinem Verbündeten Syrien gehalten. Die deutsche Position, und auch die der gesamten NATO ist im Vergleich dazu extrem verlogen, was die deutsche Bevölkerung mitlerweile zu großen Teil verstanden haben, obwohl die Medien die sehr regierungsfreundlich filtert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
03.07.2016, 01:23

loyal zu seinem Verbündeten Syrien gehalten.

Das mußte er wohl, wenn er seine einzige Militärstellung am Mittelmeer halten wollte. die ist nun mal in Syrien. Putin Interessen sind hier eher geopolitisch, mit Loyalität hat das wenig zu tun. Er schützt seine eigenen Interessen.

2

Weil der Mann seine Aufgabe als erster Diener des Staates kompetent erfüllt. Er ist fähig seinen Auftrag auszuführen, der da heißt Schaden von Russland und der Bevölkerung abzuwenden, den Rechtsweg zu befolgen, zu kooperieren und die wirtschaftliche Entwicklung zu begünstigen. Der Mann versteht was vom Fach, er ist pragmatisch und wählt teilweise sehr fähige Berater und Mitstreiter aus, siehe Lawrow (Außenminister). Abgesehen davon ist er mir trotzdem kein Ideal, weil er sich nach der Wende an Gazprom bereichert hat (Milliarden) zu ungunsten des Staates. Und dieser Wesenszug ist sehr verdächtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
02.07.2016, 19:43

Aus welcher Quelle stammt Deine Behauptung: 

... Abgesehen davon ist er(Putin) mir trotzdem kein Ideal, weil er sich nach der Wende an Gazprom bereichert hat (Milliarden) zu ungunsten des Staates....

7

Ob Putin nun bei den Deutschen beliebt ist oder nicht, muss sich jeder selber beantworten. Putin ist ein sehr gewiefter Taktiker und schwer durchschaubar.Zudem verfügt er über ein sattes Vermögen. Was er sicher nicht will, ist ein Krieg mit dem Westen, auch wenn ihm das ab und zu unterstellt wird, dass er einen solchen plant. Unsere Politker haben den Fehler gemacht, dass sie Putin schon vor der Einnahme der Krim, nicht mit an den "runden Tisch" nahmen. Sanktionen gegen Russländ verhängt haben. Vorallem die Merkel unterstützt diese Sanktionen. Putin hat den Import aus dem Westen offiziell weitestgehend unterbunden. Bauern die gute Geschäftsbeziehungen mit Russland pflegten, bleiben auf ihren Produkten sitzen. Für die ist der russische Markt eingebrochen.  Nach wie vor werden aber unsere Produkte, vorallem aus dem Maschinenbau nach Russland geliefert. Die braucht man dort dringend. Andererseits haben die Sanktionen für Russland den Vorteil, dass dieses Land seine Agrarwirtschaft und seine Technologie auf Vordermann bringen muss. Diese Weichen hat Putin gestellt. Es wird zwar Jahre dauern, bis die Russen das aufgeholt haben, aber irgendwann erreichen sie dieses Ziel. Russland wird dann nicht mehr auf die europäischen Märkte angewiesen sein. Ein Land , welches über ÖL, Gas und andere Vorkommen in ausreichenden Mengen verfügt, mit dem sollte man versuchen, gute Beziehungen zu unterhalten, anstatt mit Sanktionen zu reagieren. Die Russen werden uns irgendwann nicht mehr brauchen, wir aber die Russen wegen der Lieferung von Gas und Öl. Die Russen halten ihre Verträge ein, sind insofern zuverlässige Geschäftspartner. Das alles setzen wir aufs Spiel. Putin wird die Krim nicht zurückgeben, egal wie lange die Sanktionen dauern. Die Krim gehörte schon früher zu Russland, warum nun diese Reaktionen seitens des Westens ? Zudem finde ich, dass man mit Putin reden kann. Wer weiss was nach ihm kommt ? Da gab es ja schon andere Typen, die eher auf "kalten Krieg" eingestellt waren, als auf Zusammenarbeit. Wir mit unserer NATO Erweiterung in Richtung Osten, könnten einen neuen "kalten Krieg" auslösen. Ich erinnere mich da an Kuba, als dort die Russen Militärbasen und Abschussrampen vor der Haustüre der USA einrichteten. Da standen wir kurz vor einem dritten Weltkrieg, wenn Chrustschow nicht nachgegeben hätte und die Militärbasen abbauen liess. Ähnliches was die Russen damals auf Kuba machten, ist derzeit mit der NATO zu beobachten, wenn man die militärische Erweiterung in Richtung Osten beobachtet. Vorallem in Polen oder dem Baltikum. Bis jetzt hat sich Putin zurückgehalten. Was aber wird sein, wenn mal andere Hartliner an die Regierung in Russland kommen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wird Zeit, daß Rußland einen anderen Präsidenten bekommt

Viele seiner Anhänger teilen das russische Opfer-Narrativ, nach dem die Russen der Gier des bösen Westens zum Opfer gefallen ist und frei von jeder eigenen Schuld ist, gleichzeitig sehnen sie sich nach einem starken Führer, weil sie die westlichen Gesellschaften wie auch ihr politisches Führungspersonal für verweichlicht und dekadent halten.

Der Antiamerikanismus und eine Verachtung des westlichen Lebensstils (den die Anhänger selbst allerdings nur selten bereit sind aufzugeben) spielt da immer eine entscheidende Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bilka29
03.07.2016, 22:28

Nun, es war Stalinlav Petrow, der einen dritten Weltkrieg verhindert hatte, es war die Sowjetunion, die die Raketen aus Kuba abgezogen hat, es waren die Russen, die als erstes in der Raumfahrt aktiv waren und es waren auch die Sowjets, die sich immer an Verträge gehalten haben und nach der Wende sämtliche Truppen aus Ostdeutschland abgezogen haben.

Welchen Beitrag leistete denn die USA für den Frieden???


PS: Die Russen hatten nie Atombomben über fremden Städten abgeworfen, das waren die Amis. Obwohl die Russen viel stärkere Nuklearwaffen haben und hatten (Zarbombe, etc)

1
Ich lehne Putin eher ab

Warum ist Putin bei so vielen Deutschen beliebt?

Was für ein banale Verallgemeinerung. Ich hab auch nen großen Bekanntenkreis und ich kenne eigentlich niemanden, der so recht auf Putin abfährt. Ich kann manche seiner Postionen verstehen, insgesamt halt ich ihn für einen homophoben Autokraten, nix für mich... Und nein, ich bin nicht homosexuell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"
Ich kann es mir nicht so recht erklären, warum mittlerweile die meisten Leute, die ich kenne, so wahnsinnig auf Putin abfahren.

"

Das müsstest du die schon selber fragen; die Gründe können ja recht unterschiedlich sein

"
Aber es ist eben doch nicht alles gold, das glänzt
"

das ist es nirgends und das ist auch das Problem das ich habe wenn Menschen "pro irgendwas" sind - es führt meist zu einer einseitigen Betrachtungsweise

Ich finde es effektiver wenn man konkret das anspricht was einem gefällt oder einem nicht gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich tendiere zu Putin

Putin spricht Klartext, was unseren Politikern fehlt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich tendiere zu Putin

Der Mann hat einfach Biß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lupoklick
02.07.2016, 18:16

,,, dann empfehle ich dringend eine TETANUS - Imofung

3
Ich sehe das neutral

ich denke, dass nicht eine grosse Mehrheit Deutscher 'auf Putin abfährt', sondern dass sie einfach nicht die periodischen Bocksprünge unserer Regierungen untertänig nachvollzieht.

Der gegenwärtige kalte Wirtschafts- und Propagandakrieg gegen Russland, der von Europa auf Befehl der Obama-Administration geführt und bezahlt wird, erscheint vielen Deutschen offenbar nicht plausibel.

Ebenso, wie der ideelle und finanzielle Hätschel- und Schmusekurs mit Erdogans Regime von vielen Deutschen nur als Raubtierfütterung empfunden wird, vergleichbar mit Chamberlains Appeasementpolitik gegen Hitler. Kaum hat Erdogan mal wieder gepöbelt, gedroht und erpresst, reist sogleich Angela Merkel nach Ankara, und überreicht in tiefer Demut ihre Milliarden Euro Geschenke.

Die uns beherrschende politische Schicht lebt und agiert in einem vom normalen Volk völlig abgehobenen Paralleluniversum, daher ist es denen da oben auch völlig schnurz, was die Leute denken, was sie bedrückt, und wo sie am Wahltag ihre drei Kreuzchen hinmachen. Denn diese Schicht bleibt immer dran, wie der Fusspilz zwischen Zehen, und wie und was du über ihn denkst, ist dem Fusspilz völlig wurscht. Und denen da oben ebenso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Veilchen48
02.07.2016, 19:34

Oh Mann, Suzie, Du bringst es mal wieder, ungeschminkt, auf DEN PUNKT! Danke! Wir bräuchten VIELE Menschen wie Dich, die so klar durchblicken... und das auch unerschrocken zum Ausdruck bringen!!  LG Veilchen

5
Kommentar von sibuslamus
04.07.2016, 14:47

Stimme ich soweit zu, außer dass Obama Befehle erteilen könnte, er vertritt nur die Interessen seiner Sponsoren, die höchstwahrscheinlich auch ohne Ihn auf die Deutsche Politik einwirken. Untertänigkeit der jetzigen Regierung kann man nur noch mti der von Konrad Adenauer vergleichen.
Und Putin.. nun er stellt die Interessen seines Landes über die der US Lobbys das macht Ihn zum "Satan".
Merkel ist da auch noch die gemäßigte Kontrahentin, viel Russophobie betreiben die Nordatlantik-Brücke Journalisten und Ihr Netzwerk.

1
Ich bin absoluter Putin-Anhänger

Hey, so einen Präsidenten wie Putin hätte ich auch gerne, er tut wirklich viel für sein Land und ist dennoch auf dem Boden geblieben, ein sehr sympathischer Mann. Da könnte sich Merkel gleich fünf Scheiben abschneiden!

lg Tina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich lehne Putin eher ab

Putin.....höchstens bei  Ostdeutschen, die glauben, dass "unter den Russen" alles besser war.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein3
02.07.2016, 18:09

Die Ostdeutschen glauben nicht, dass bei den Russen alles besser war. Sie haben den Westdeutschen (nicht allen, aber dir u.a.) eines voraus:

Sie kennen die Rolle der Russen und die der Amerikaner nach dem 2. Weltkrieg sehr genau und aus einem anderen Blickwinkel, als es in westdeutschen Lehranstalten vermittelt wurde.
Sie wissen, wer in mehr als 70 Jahren an allen Ecken der Welt Kriege geführt haben und sich als die alleinigen Inhaber von Recht und Moral aufspielen...

8
Ich bin absoluter Putin-Anhänger

Er hat viele Dinge für Russland und die Welt getan: er sorgt für Stabilität in russland und international für Ausgleich und Friedensbemühungen, z.B. in Syrien und im Nahen Osten. Des weiteren sorgt er in Russland für Schuldenabbau, erschwingliche medizinische Versorgung, eine starke Wirtschaft, ein gutes Investitionsklima, Wiedervereinigung mit der Krim usw. Die Reichtümer des Landes, die sich die Oligarchen Anfang der 90er Jahre zu Schleuderpreisen unter den Nagel gerissen hatten, sind weitestgehend wieder im Besitz des Staates.

Putin hat viele progessive Ideen wie bspw. den Aufbau eines gemeinsamen europäischen Hauses mit einer aufgeklärten, toleranten, vom Humanismus geprägten Gesellschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bilka29
03.07.2016, 22:31

Du hast es auf den Punkt gebracht! Außerdem war die Sowjetunion lange führend in Weltraumtechnik und ohne die russische Technologie könnte die ISS gar nicht um den Orbit kreisen!

Wer hat den ersten Hund (Laika) in den Orbit geschickt? Den ersten Menschen (Juri Gagarin)? Wer hatte niemals eine Atomwaffe anderen Völkern gegenüber eingesetzt?

Wer gab nach bei der Kubakrise, des Friedens Willen?

Wer hat auch heute mit Buk das beste Abwehrsystem der Welt?

USA ist es nicht!!

2
Ich lehne Putin eher ab

Mag ja sein, dass manche Dinge in Russland funktionieren, für Deutschland wäre so jemand aber nichts. Mir gefällt vor allem die homophobe Einstellung nicht.

Davon abgesehen kenne ich aber auch niemanden der den besonders toll findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin absoluter Putin-Anhänger

Es gibt keinen besseren, der der Nato und ihrem "Oberbefehlshaber" Paroli bietet. Es gibt auch keinen Grund, weshalb er das tun sollte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein3
02.07.2016, 19:10

edit: ...weshalb er das NICHT tun sollte.

0

Was möchtest Du wissen?