Warum ist Prostitution legal?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Gegensatz zu Vermutungen der Theoretiker arbeiten in Deutschland heute die meisten Frauen freiwillig und selbstbestimmt als Sexworkerin. Der gesetzliche Rahmen gibt ihnen die Möglichkeit ihre Tätigkeit in einem sicheren Umfeld und ohne die Notwendigkeit einen "Beschützer" zu finanzieren, auszuüben. Dabei machen sie etwas gegen Bezahlung, was die meisten Menschen freiwillig und gratis tun: Sie haben Sex! Da die meisten Gäste die Girls genauso zärtlich und respektvoll behandeln, wie jede andere Frau, ist das weniger "schlimm", als es sich die Meisten in der Theorie vorstellen.

Für beide Seiten handelt es sich dabei um ein klar abgestimmtes Geschäft und die Frau verkauft beim Paysex auch nie "sich selbst", sondern stets ihre ZEIT- genau wie ein Masseur (der ja auch für Geld Deinem Körper etwas Gutes tut...), Arzt, Rechtsanwalt oder Steuerberater. Die Grenzen sind auch fliessend, denn solange Geld einen Mann begehrenswert macht, wird es den Tausch "Sex gegen Geld" immer geben - auch wenn es z.B. dann als "Versorgungsehe" oder "Gute Partie" bezeichnet wird.

Natürlich ist das Geld ein wesentlicher Faktor für die Wahl der Sexarbeit: Die meisten Frauen lockt das schnell verdiente Geld, vor allem wenn sie aus armen Ländern wie Rumänien kommen, wo der Durchschnitts-Monatsverdienst unter 400€ liegt.

Die Mehrzahl der Prostituierten arbeitet in Wohnungen und FKK- und Sauna-Clubs. Dort sind die Arbeitsbedingungen schon deutlich besser als auf dem Strassenstrich, der für viele das Klischee von Prostitution bestimmt, das Publikum angenehmer und der Service persönlicher. Dort kostet dann die halbe Stunde meist 50€ - ggf. zuzüglich Extras. Eine fleißige Dienstleisterin kann so leicht einen 5stelligen Monatverdienst erzielen und viele arbeiten auch ausschließlich in die eigene Tasche.

Die allermeisten Gäste behandeln - wie gesagt - die Mädels zärtlich und mit Respekt, so dass die ausgeübte Tätigkeit weit angenehmer ist als z.B. der einer Altenpflegerin, die einem demenzkranken Senior die Exkremente aus der Arschritze kratzen muss, während sie dieser womöglich mit Schlägen bedenkt. Im Gegensatz zur Prostituierten kann die Pflegerin die unangenehmen Kunden auch nicht einfach ablehnen!

Die Frauen machen den Job natürlich nicht, weil sie sonst nicht genügend Sex bekämen - aber wenn man sich sympathisch ist und der Gast sich Mühe gibt, dann ist auch nicht jeder Hurenorgasmus gespielt...

In den modernen Clubs wirst Du das Klischee von Zwang und Verzweifelung vergeblich suchen - wir haben es hier auch mit der "Generation Party" zu tun, die sagt "Ich bin Jung, ich will mir JETZT etwas leisten können" - und da ist das schnell verdiente Geld gerade recht. Wenn Du Dich wirklich für das Thema interessierst, dann solltest Du mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) lesen - da sind die Geschäftsmodelle und die Hintergründe ausführlich und unterhaltsam beschrieben.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist deine berechtigte Ansicht, aber akzeptiere, dass viele Menschen das anders sehen. Ich kann dazu nicht viel sagen, finde es auch nicht ok, doch ich toleriere es, da es scheinbar einen riesigen bedarf danach gibt. 
Für was ich auf jeden Fall bin, dass Prostituierte angemessen bezahlt werden. Da sehe ich das Hauptproblem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe Dir in soweit recht, als Prostitution eigentlich für die Frau entwürdigend ist, egal, welche Form diese Prostitution annimmt (es gibt ja auch Formen, wie High Class Escort oder Sugarbabies, die sich für etwas abgehobener halten bzw. sich nicht für Prostitution halten, wenngleich eine materielle Gegenleistung für Sex eigentlich immer so zu definieren wäre).

Warum nun legale Prostitution ?

a. Zum Schutz der Frauen, damit es ihnen erleichtert wird, als Selbständige diesem Beruf nachzugehen und sie damit besser von geltenden Gesetzen geschützt werden können, und um den Zuhältern das Geschäft auszutrocknen (was natürlich nicht vollständig klappen wird);

b. Eine legale Prostituierte kann sich sozial versichern und untersteht medizinischer Überwachung/Kontrollen, womit ein gesundheitliches Risiko für sie, aber auch für Freier reduziert wird;

c. Der Staat kassiert auf diese Weise Einkommenssteuer auf selbständige Arbeit (ja, mag zynisch klingen, aber der Schutz der Prostituierten kostet die Allgemeinheit ja auch Steuergelder)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rim7788
01.05.2016, 15:22

Wäre es nicht sinnvoller, Prostitution zu verbieten und sich darum zu kümmern, dass diese Frauen einfach normale Jobs kriegen, in denen sie auch Versichert sind und Steuern zahlen? ;) Und gegen Zuhälterei müsste man halt polizeilich vorgehen, so wie man es auch bei Menschen macht, die andere Straftaten begehen.

0

Ja, aber wenn die Frau dies trotz der Entwürdigung als akzeptabel ansieht und somit beide einverstanden sind, warum sollte man es Ihnen verbieten. Wenn beide erwachsen sind, liegt diese Entscheidung bei ihnen. Gesetz und Moral sind nicht dasselbe. Und ja, sehr viele Arbeiten bewusst als Prostituierte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rim7788
01.05.2016, 14:51

Die Frauen, die es als akzeptabel ansehen, gehen sehr sicher nicht davon aus, dass es viele andere Möglichkeiten gibt.

0

Ich finde, es ist das Recht der Frau mit ihrem Körper machen zu dürfen, was sie möchte. Um es auch von der anderen Seite zu betrachten.
Schrecklich ist die Sache erst, wenn Frauen keinen anderen Ausweg sehen um an Geld zu kommen, oder dazu gezwungen werden.
Aber ich denke, es gibt genau so Frauen, die es aus freiem Willen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rim7788
01.05.2016, 14:55

Ich glaube, dass jede Frau, der ein Job angeboten wird, bei dem sie sich nicht prostituieren muss und das Gleiche verdient, diesen nehmen würde. Ich glaube nicht, dass es irgendeine Frau gibt, die sich wirklich prostituieren möchte. Oder würdest du dich gerne prostituieren - nur ein Denkanstoß.

0

Es ist legal weil wenn es illegal wäre, würde es den Beruf trotzdem geben. So kann man wenigstens kontrollieren z.B. müssen
die regelmäßig Frauen gesundheitschecks machen und bekommen faires Gehalt und zahlen somit auch in ihre Rentenkasse ein.

Eine legalisierungs hat also mehr Vorteile als Nachteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?