Warum ist - politisch gesehen - "rechts" schlecht und "links" gut?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beides ist in extrem-radikaler Form gleich schlecht, leider ist man aber heute in Deutschland vor allem in den Medien auf dem linken Auge blind. Linke Chaoten können sich fast alles erlauben,es wird immer noch gut geredet.Das gleiche von Rechten begangen führt zu Lichterketten, Demonstrationen, Fernsehsondersendungen und die üblichen Betroffenheitsapostel melden sich natürlich auch.

Das ist die immer wiederholte Massenpropaganda in tagtäglich neuen Variationen. Viel Lüge wirkt viel - wie man sieht. Dabei sind es gerade die Herrschenden die wirklich extrem und absolut unverschämt sind - man bedenke nur die Verteilung von über 500 Mrd.€ (500.000 Millionen € d.h. bei 80 Mio. Einwohnern 6.250€ für jeden incl. Baby und Opa!) an Banken und erzählen uns jetzt wir müssen sparen !!!

Regierung- Parteien-Justiz-Medien - alle käuflich, bestochen und korrupt.

0

Das ist der größte Schwachsinn denn Links und Rechts haben mit "Extrem" überhaupt nichts am Hut. Rechts gilt schon immer als Konservativ; Links git als Progressiv.

Linke und rechte Chaoten, und das Wort "Extrem" wurden von der Presse erfunden und sind heute Realität; leider! Für "Extrem" halte ich z.B. unsere heutige Presse, sie vergiftet extrem die politische Landschaft!

0
@Murtlap

Ich meinte damit die Extreme Ausführung der beiden Seiten z.B.Die NPD oder die MLPD. Und zu dem das die heuige Presse3 alles vergiftet will ich nur sagen die Presse ist das vierte Glied einer Demokratie! Und für dei Version der Korupption will ich einen Beweis sehn sonst ist das nur Bauerngeschwätz!

1
@Murtlap

Das mit den Medien ist ein völliges Geschwätz!!! Die Medien sind nun mal das vierte Glied einer Demokratie und sollen uns nun mal mitteilen ,wenn auch in übertribener Form, was im staat so läuft!!!

0

Und Tristanian: Super Antwort,besser hät ich das nicht ausdrücken können!

0

Komisch, dass dann die größere Zahl der "verfolgten" Straftaten sich auf die "linke Szene" beziehen. Das kann wohl so nicht ganz stimmen.

0

In Deutschland gilt eh rechts=links, bedingt durch die herrschenden Meinung. Allerdings sollte mal die Frage erlaubt sein, warum die politische Mitte denn so viel besser sei als die "extremistischen" Ränder. So ein Diktator wie Augusto Pinochet war gewiss kein Rechtsradiakler, schon schon recht kein Linker. Er war konservativ und wirtschaftsliberal, verköperte also eher die politsche Mitte.

War immer so ,obwohl es auch gewaltbereite Linke gibt wird aber nicht so gesehen warum auch immer!

Es gibt auch gewaltbereite Linke und das wird gerne ignoriert.Rechts hingegen ist immer der böse und Links die guten und das bleibt wohl auch.

Ja genau. Bei den Krawallen in Hamburg waren alle RECHTE. Und wie die Polizei da gegen die Guten vorgegangen ist.

0
@Medienbaer

Rechts ist nicht gut,aber manche Linke sind noch schlimmer.

0

Es ist traurig nicht nur für den Fragesteller und die Beantworter, dass dies Thema nur unter formalen Kriterien behandelt wird. Ohne einen Inhalt lässt sich diese Frage nicht reell diskutieren. Da bleibt es dabei, dass, so wie es gerade ist, die Mitte, ganz gut ist und je nach Geschmack oder politischer Einstellung links bzw. rechts (auch mit -extrem) bevorzugt wird. Was das jeweils heißen soll, wird nicht ausgesprochen. Man sollte auch mal bedenken, dass Demokraten mal extrem waren und von der Polizei verfolgt wurden, und das nicht nur kurz vor dem 2. Weltkrieg, sondern auch schon wesentlich früher.

Rechts steht für staatlich obrigkeitshöriges Denken, für die Beibehaltung des Systems bis zur Verfolgung seiner Gegner(auch demokratisch: die Notstandsgesetze), links steht für Kritik am bestehenden Kapitalismus und Staat welcher Ausprägung auch immer.

Vielleicht kannst Du dann selber entscheiden, was Du für gut findest!

Was möchtest Du wissen?