warum ist nicht der staat, das Geldmonopol?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

der staat muss sich auch um die bürger kümmern, also geld in ifrastruktur, förderungen usw. investieren. also geht es gar nicht das der staat geld bunkert es muss investiert werden sonst regen sich auch die steuerzahler auf warum sie zahlen aber nichts dafür bekommen.

Daumen hoch für Liberdat und Flachlaender, für die guten Antworten und für die große Mühe, die sie sich gemacht haben. Denn beim Fragesteller mussten einige Missverständnisse und Unkenntnisse beseitigt werden.

Wie kommst Du darauf, dass eine Privatbank in Deutschland das Geldmonopol hat?????

Patrig 12.10.2010, 21:47

Wie kommst du drauf, dass ich nur von Deutschland rede?

0
flachlaender 12.10.2010, 21:48
@Patrig

Ok - anders formuliert.. Wo hat Deiner Meinung nach eine Privatbank das Geldmonopol?

0
Patrig 12.10.2010, 21:55
@flachlaender

Ok, tut mir leid, meine Frage war etwas Falsch formuliert. Ich muss dies näher erläutern. Die deutsche Staatsverschuldung nimmt immer mehr zu. Warum? Weil Deutschland Zinsen auf seine Schulden zahlen muss. Ich habe gehört, es soll Personen geben, die extra um Kredite aufzunehmen, und Schulden zu bezahlen angesteltt sind. Die Staatsverschuldung liegt bald bei 1,8billionen Euro, In Deutschland sind jedoch derzeit nur 1,2Billionen Euro im Umlauf, und die Schulden wachsen immer weiter, aber es kommt natürlich auch Geld auf den Markt, jedoch nicht so viel, dass die Schulden bezahlt werden könnten. Beim Kapitalismus verliert irgendjemand, immer! Hier ist es der Staat der einfach nur verlieren kann. Ich könnte dies noch endlos erleuten, es wurden 100 Punkte noch nicht angesprochen und meine Punkte wurden nur angekratzt. also bitte hilf mir aus, und erweitere mein Gedankengut!

0
Patrig 12.10.2010, 21:56
@Patrig

ok ich bin abgeschweift. Der Staat muss an jemanden das Geld zahlen, und das wäre die EZB wenn ich mich nicht irre. Und diese muss doch jemanden gehören.

0
flachlaender 12.10.2010, 22:11
@Patrig

Oha - da liegen aber einige Missverständnisse vor. Zum Beispiel: Die Staatsverschuldung des deutschen Staates besteht doch nicht zwingend ausschließlich gegenüber der EZB. Einer der größten Gläubiger Deutschlands sind die vielen Bürger, die Bundesschatzbriefe, Bundesanleihen, Finanzierungsschätze und ähnliche Anleihen des Staates gekauft haben. Und der Staat bezahlt seine Schulden nicht mit "Geld, das auf den Markt kommt", sondern vor allem mit Steuereinnahmen. Allerdings reichen die derzeit tatsächlich nicht aus, um eine Neuverschuldung zu verhindern. Du siehst, das führt hier eindeutig zu weit. Ich empfehle Dir, Dich im Internet einmal ausführlich über die Mechanismen der EZB und der Bundesbank, sowie über deren finanzpolitische Instrumente zu informieren.

0
Libertad4711 13.10.2010, 10:33
@Patrig

Richtig, die EZB gehört jemandem ... Eigentümer sind die nationalen Zentralbanken der Mitgliedsstaaten. Und diese sind wiederum Eigentum der jeweiligen Staaten selbst - die Deutsche Bundesbank z.B. ist Bundeseigentum.

Die EZB ist es damit mittelbar ebenfalls - allerdings nur anteilig ... die anderen Teile gehören dann eben den anderne Mitgliedsstaaten.

In den USA ist die Federal Reserve Bank übrigens tatsächlich im Eigentum privater Banken, diese sind allerdings weitgehend zwangsweise Eigentümer, haben keinerlei unmittelbaren Einfluss auf die Zusammensetzung des Direktoriums und sind auch nciht am Gewinn der FED beteiligt ... erhalten allerdings auf ihren Anteil eine festgeschriebenen Dividende.

Das FED-System lässt sich als teilstaatlich beschreiben.

0

Sorry, aber deine Frage ist absurd und zeugt von wenig Kenntnis in nationalen UND internationalen Wirtschafts- und Geldfragen. Banken sind zwar mächtig, aber das "Geldmonopol" liegt in jedem Land der Erde beim Staat. Google doch erst mal mit dem Begiff "Monopol"! Und dann überdenke deine Frage nochmal.

Was möchtest Du wissen?