Warum ist Muskat legal aber Weed nicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tja, dass ist warhscheinlich eine Frage die sich viele stellen (auch abgesehen von Muskat). Allerdings hat Muskat sehr starke und viele Nebenwirkungen weshalb es sich nicht lohnt es zu konsumieren.

Manche Menschen verspüren nur Übelkeit und Kopfschmerzen. Bei anderen wird oft Benommenheit beschrieben.

[...] Am nächsten Tag verspürt mann oft einen langweiligen Zustand und weniger sexuelle Neigung.

körperliche Wirkungen

-starker Übelkei

t

bis hin zum Erbrechen

-Kopfschmerzen

-Herzrasen (Tachykardie)

-Bauch- bzw. Magen-Schmerzen

-Magen-Krämpfe

-Mundtrockenheit

[22] [23] [24]

-Pupillen vergrößert oder verkleinert

 gesteigerter Durst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, das klingt vllt sehr verschwörerisch, aber für mich dennoch plausibel:

Weed, bzw Hanf hat einen sehr vielfältigen Charakter. Es kann nicht nur high machen, sondern wurde früher auch benutzt um Tüten, Seile und andere Produkte herzustellen. Zudem soll es auch sehr gesund sein (in Form von Öl zum Beispiel). Ich habe zwar keine direkten Beweise, und ja es kann gelogen sein, jedoch habe ich mal gelesen, dass eine Klinik in Mexiko mit Marihuana Krebs bekämpfe. Und auch das Öl soll gegen Krebs wirken.

Aber hier ist auch der Punkt. Grade die Pharmaindustrie profitiert von Chemotherapien und Krebs-Medikamenten, weswegen Weed ein Dorn im Auge wäre. Auch die Alkoholindustrie könnte darunter leiden, da, sofern es legalisiert werden würde, bestimmt einige Einbrüche im Profit gäbe und auf Dauer mehr Menschen, vor allem junge Menschen auf Weed umsteigen würden.

Muskat hingegen hat keine sonderliche Wirkung, die wirklich wünschenswert ist, wie Übelkeit, Kopf-, Bauch- und Magenschmerzen und meistens nur wenig davon verwendet wird, was dies nicht hervorruft.

Wie gesagt, ist sowas immer schwer zu beweisen, aber dennoch hoffe ich, dass es dir ein wenig hilft :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auszug aus Wikipedia:

Verwendung als Rauschdroge

In den üblicherweise als Gewürz genutzten Mengen ruft die Nuss keine
erkennbaren Rauschwirkungen hervor; hierfür sind wesentlich höhere Dosen
erforderlich. Die Einnahme der Muskatnuss erfolgt in der Regel oral,
sehr selten wird sie verbrannt und inhaliert. Aufgrund des in solchen
Mengen brechreizerregenden Geschmacks und der unvorhersehbaren Wirkungen hat sich die Muskatnuss als Droge nicht etablieren können.

Die berauschende Wirkung der Muskatnuss rührt von dem im ätherischen Öl enthaltenen Myristicin her. Es führt bei den betreffenden Personen zu Halluzinationen und einem euphorischen Zustand, der über mehrere Tage lang anhalten kann.

Tabak und Alkohol sind da um Längen schlimmer.. und trotzdem zugelassen. Hat aber auch überwiegend damit zu tun dass da inzwischen eine riesige Industrie und millionen Arbeitsplätzde darn hängen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon mal versucht, Muskatnuss in größeren Mengen runterzukriegen?
Du verstehst dann, warum sie es nicht verbieten mussten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PjotrSmeshnoy 29.10.2016, 19:36

Man wird auch von wenig g high 

0
Tamtamy 29.10.2016, 19:37
@PjotrSmeshnoy

Ja, ja ... nur dein Magen und dein Geschmackssystem sind voll DOWN.

2

Muskat ist ein Gewürz, darum, das andere gehört zu den Drogen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PjotrSmeshnoy 29.10.2016, 19:35

Muskat ist auch eine Droge :)

0
xxThytan 29.10.2016, 19:38
@Locuthos

Aber Muskat hat schon in geringer Dosis sehr starke Wirkungen.

1

Was möchtest Du wissen?