Warum ist Montag Feiertag, wenn Jesus doch am Sonntag auferstand?

21 Antworten

Sei doch froh, dass wir am Montag auch noch einen Feiertag haben und nicht arbeiten müssen...

Jesus wurde an einem Freitag gekreuzigt und ist sonntags auferstanden. Da nach jüdischer Rechnung alle angefangenen Tage und deren Nächte mitgezählt würden (das war zur damaligen Zeit die normale Zählweise), kommt man auf die 3 Tage von der Kreuzigung bis zur Auferstehung: http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=666

Das hat was mit den Jüngern zu tun, die Jesus am Tag nach der Auferstehung gesehen haben wollen. Ein Beispiel sind die zwei die nach Emaus gewandert sind. Deshalb macht man traditionell Ostermontagspaziergänge oder besucht die Verwandten. Nicht in allen Ländern ist der Ostermonntag ein Feiertag, genau so wie an Weihnachten. Manche Länder haben z.B. an Weihnachten nur einen Tag als offiziellen Feiertag. Das liegt daran, dass die Kirchen diese Feiertage mit dem Staat ausgehandelt haben und vertraglich festgelegt wurden. Da haben die deutschen Kirchen oft mehr Erfolg gehabt als die Kirchen in anderen Ländern. Letztendlich konnten sie mit dem Ostermontag noch einen weiteren zusammenhängenden freien Tag für die Arbeitnehmer raushandeln.

der Mittwoch als Jesus starb

Laut Bibel starb Jesus "am Rüsttag vor dem Sabbat". Dies bedeutet, dass der darauffolgende Tag ein Samstag war. Somit muss er an einem Freitag gestorben sein.

In Spanien ist sogar der Donnerstag Feiertag

Gründonnerstag ist auch bei uns in der katholischen Kirche ein hoher Feiertag, da Jesus an diesem Tag das Abendmahl gefeiert hat. In Spanien ist die katholische Kirche wesentlich verbreiteter als bei uns.

Drei Tage und drei Nächte war Jesus doch im Grab

Wo bittesehr soll das in der Bibel stehen?

Ich kenne nur Stellen, an denen von "drei Tagen" die Rede ist, und damit müssen nicht zwangsläufig drei "volle Tage" die Rede sein:

Der Tag seines Todes (Freitag), ein vollständiger Tag dazwischen (Samstag) und der Tag seiner Auferstehung (Sonntag) sind zusammen ebenfalls drei Tage.

Warum ist Montag Feiertag

Warum ist Pfingstmontag ein Feiertag, wenn dieser doch selbst im Vatikan kein Feiertag ist?

Weil in Deutschland die großen Feste eben einfach zwei Tage lang sind, um den Arbeitnehmern etwas gutes zu tun.

Außerdem hat man bei den frühen Christen Ostern vom Ostersonntag bis zum Pfingstsonntag gefeiert - was sich in katholischen Gottesdiensten in diesem Zeitraum heute noch wiederspiegelt.

Später hat man dann noch eine Woche Ostern gefeiert; heute eben nur noch zwei Tage.

Wo bittesehr soll das in der Bibel stehen?

Mt 12,40

2
@helmutwk

In dieser Stelle macht Jesus zwar eine Andeutung, sagt jedoch nicht explizit dazu, dass er mit seiner Andeutung seinen Tod und seine Auferstehung meint.

Die Zeitangaben an den Bibelstellen, in denen Tod und Auferstehung Jesu beschrieben sind, sind deutlich genauer:

Der "Rüsttag" eines Festes an einem "Sabbat" (also ein Freitag) wird explizit als Todeszeit angegeben. Als Zeitpunkt der Auferstehung wird "der erste Tag der Woche" (also ein Sonntag) angegeben.

0
@martin7812

In dieser Stelle macht Jesus zwar eine Andeutung,

Jesus macht keine Andeutung, sondern der Autor macht einfach eine Aussage dazu, wie er sich die GEschichte gedacht hat. 

Die Zeitangaben an den Bibelstellen, in denen Tod und Auferstehung Jesu beschrieben sind, sind deutlich genauer:

Genauer? Du meinst ausführlicher beschrieben, oder? Denn "Genau" ist in der Bibel gar nichts, da alles frei erfunden ist.

0
@LichtG

Denn "Genau" ist in der Bibel gar nichts, da alles frei erfunden ist.

Der Satz ist so ungenau, dass wir ihn ruhig als falsch bezeichnen können.

0

 

Laut Bibel starb Jesus "am Rüsttag vor dem Sabbat". Dies bedeutet, dass der darauffolgende Tag ein Samstag war. Somit muss er an einem Freitag gestorben sein.

Das Wort Sabbat steht auch für jeden Feiertag, nicht nur für Samstag. Der damals bevorstehende Sabbat war kein Samstag, sondern, wie Joh 19,31 sagt, ein hoher Feiertag. Nämlich Pessach, siehe Lukas 22,7ff und 2. Mose 12.

1
@Franz1957

Das Wort Sabbat steht auch für jeden Feiertag

Woher hast du denn diese Information?

In der von dir zitierten Stelle 2 Mose 2 steht sie jedenfalls nicht.

In Joh. 19 heißt es: "Denn dieser Sabbat war ein hoher Feiertag".

Nach meiner Auffassung heißt dies, dass hier ein hoher Feiertag auf einen Samstag gefallen ist (oder eben, dass es ein Feiertag ist, der immer an einem Samstag war).

0
@martin7812

Das Wort Sabbat steht auch für jeden Feiertag

Woher hast du denn diese Information?

Für den ersten und siebten Tag von Pessach gilt laut 2. Mose 12,16, daß nicht gearbeitet werden darf. Jom Kippur wird in 3. Mose 16,31 und 23,32 schabbat schabbaton genannt, Sabbat der Sabbate, siehe auch engl. Wikipedia: Yom Kippur. Der erste und letzte Tag von Sukkot sind laut 3. Mose 23,39 Sabbate, in den deutschen Übersetzungen als Ruhetage übersetzt, in der KJV mit sabbath. Allerdings Laut 3. Mose 23 gilt ein Arbeitsverbot am ersten und siebten Tag der ungesäuerten Brote, an Schawuot, Rosh Hashana, Jom Kippur, und am ersten und achten Tag von Sukkot.

In Joh. 19 heißt es: "Denn dieser Sabbat war ein hoher Feiertag".

Nach meiner Auffassung heißt dies, dass hier ein hoher Feiertag auf einen Samstag gefallen ist (oder eben, dass es ein Feiertag ist, der immer an einem Samstag war).

Der hohe Feiertag, der in diesen Tagen stattfand, war Pessach, ein beweglicher Feiertag. Ja, dieser Tag kann auch auf einen Samstag fallen. So, wie die Evangelien der Ablauf berichten, gab es aber zwei Sabbate kurz nacheinander:

Laut Markus 16,1 kauften die Frauen die Salben, als der Sabbat vorüber war. Laut Lukas 23,54-56 hatten sie die Salben schon und ruhten dann den Sabbat über.

Die eine Möglichkeit: Es gibt eine alte Tradition, die Rashi im 11. Jh. kommentierte, nach der der Sabbat vor Pessach auch Shabbat ha-Gadol, der Große Sabbat, genannt wird. Es ist nicht genau bekannt, wie alt diese Tradition ist. Manche meinen, Joh 19,31 sei ein Hinweis darauf.

Die andere Möglichkeit: Der wöchentliche Sabbat folgte auf den jährlichen Sabbat (Peassach). An welchem Tag genau das dem hebräischen Kalender entsprechend erfolgte, hängt davon ab, in welchem Jahr genau Jesus gekreuzigt wurde. Es gibt unterschiedliche Auffassungen.

Hier eine Darstellung, nach der der Wochensabbat auf den 16. Nisan, also dem Tag nach dem Großen Sabbat fiel:

http://www.sabbat.biz/html/die_falschung_des_auferstehung.html

1
@Franz1957

Und hier eine Darstellung, nach der der Wochensabbat mit einem Tag dazwischen, am 17. Nisan war:

http://www.centuryone.com/crucifixion.html

Diese Sicht des Ablaufs scheint mir die plausiblere und sie wird auf Webseiten von einer ganzen Reihe englischsprachiger Christen vertreten.

0

Was möchtest Du wissen?