Warum ist Monotheismus bei so vielen Leuten beliebter als Polytheismus?

15 Antworten

Ich glaube, es ist weniger eine Frage, ob man auf die Idee kommt, auch an andere Götter zu glauben.

Je konkreter Götter werden (Götterbilder, Steine, Eichen, ...), desto größer werden die Schwierigkeiten, sie mit der Realität in Verbindung zu bringen und desto deutlicher werden die Glaubenspropbleme, wenn Gebete nicht erfüllt werden.

Je unkonkreter Götter werden, desto weniger braucht man, um mit komplexen Situationen umgehen zu können. Desto weniger Angst ist nötig, um glauben zu können.

Mir ist ein monotheistischer Glaube einfach plausibler als ein Götterhimmel mit Dutzenden vermenschlichter Heroen.

Ob man das verallgemeinern kann?

Um das zu verstehen, reicht ein Blick auf den Gründungsmythos des JHWH-Kultes, auf den sich Juden, Christen und Moslems gleichermaßen berufen.

Als die Israeliten im 14. Jhdt. aus Ägypten auszogen, trugen sie zunächst verschiedene Götter mit sich, die ägyptischen sowie hebräischen Ursprunges waren. Der politische Führer war Mose. Durch den Polytheismus hatte er keine religiöse Macht.

Das hat ihn als Diktator und Tyrann gestört, er wollte die absolute Macht über das Volk haben. Dazu musste er auch die religiöse Macht erringen. Das Rezept hierzu brachte er aus Ägypten mit, wo der Monotheismus erstmals bei den Hyksos nachgewiesen werden kann. Es müssen alle Götter und deren Priester abgeschafft werden. Dann muss sämtliche religiöse Macht auf einen Gott konzentriert werden und als Vertreter dieses Gottes ist man dann automatisch an dieser Macht beteiligt.

Also stieg Mose auf den Sinai, unterhielt sich mit einem brennenden Busch, brachte ein paar bekritzelte Steintafeln mit und verkündete, ab sofort gäbe es nur noch JHWH und er, Mose, sei sein oberster Prophet.

Damit waren aber offensichtlich nicht alle einverstanden, sondern wollten am Polytheismus festhalten und den Gott Apis in Form eines goldenen Kalbes anbeten. Daraufhin ließ Mose 3000 „Ungläubige“ hinrichten. Von da ab war der Monotheismus dann sehr beliebt.

Im gesamten weiteren Verlauf der Geschichte der Israeliten im AT, des Christentums sowie des Islams ist bis heute ein eindeutiger Zusammenhang zu erkennen. Je größer die Gewalt, mit der der Monotheismus von den politischen und religiösen Führern durchgesetzt wird, umso beliebter ist er.
In Ländern, wie z.B. Saudiarabien, in denen das Bestreiten der realen Existenz Allahs mit dem Tode bestraft wird, ist der Monotheismus extremst beliebt. In Ländern, wie z.B. Deutschland, wo Gewalt zur Durchsetzung des Monotheismus verboten ist, nimmt dessen Beliebtheit ständig ab. Die Trägheit des menschlichen Geistes sorgt jedoch dafür, dass dieser Prozess relativ langsam erfolgt.

hi ,PodamHa,

Plytheismus war im Altertum verbreitet  z.B. bei den Babylonieren, Kannanitern, Assyrern, Griechen und Römern.

Die Menschen waren stets in Sorge um ihre Lebensgrundlagen. Sie wollten Gefahren abwenden und gute Ernten einbringen usw.

Daher versuchten sie stellten sie für sich mannigfaltige , personale Götter auf und beschworen diese durch magische und rituelle Handlungen.

Abraham (geb. 2018 v.u.Z.), der "Urvater", hatte zwei Söhne : Ismael und Isaak.

Muhammed, der im 7.Jhdt. lebte, behauptete von sich ein ismaelitischer Nachkomme Abrahams zu sein.

Abraham war ein Mann mit vielen Viehherden , viel Gold und Silber und einer großen Hausgemeinschaft.

Das erste Mal, wo in den Hebräischen Schriften der Begriff "Prophet" gebraucht wird, bezieht er sich auf Abraham.

Abraham erhielt Mitteilungen durch Visionen und Träume .

Er errichtete Altäre und brachte auf ihnen für den Namen Gottes (Jehova) und zu seiner Ehre und Verherrlichung Opfer dar. (1.Mose 12;13;18)

Später wurde Moses Führer der Nation Israel (1593 v.u.Z.).Er war "Mittler des Gesetzesbundes", wurde jahrelang geschult, um das Volk Gottes zu führen.

Die Israeliten erhielten von ihrem Gott Gesetze und Verordnungen. Versuchten sie , diese einzuhalten und zu ihrem Gott zu stehen, standen sie unter seinem Schutz. Wurden sie von umgebenden, feindlichen Völkern angegriffen, verteidigte er sie.



Wir haben viele Religionen, aber Warum sollte die Menschheit an Gott glauben?

Christentum ,Islam,Hinduismus,Buddhismus ,Judentum ……??

...zur Frage

Ist die Torah noch zu halten?

Hallo,

in Matthäus 5 : 17 steht : Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen.4 Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen! 18 Denn wahrlich5, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Buchstabe6 noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. 19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute so lehrt, der wird der Kleinste genannt werden im Reich der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, der wird groß genannt werden im Reich der Himmel. 20 Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, so werdet ihr gar nicht in das Reich der Himmel eingehen!

also steht hier doch eindeutig drin ,dass die Torah doch zu halten ist also mit Gesetz ist hier Torah gemeint ganz klar aber wie seht ihr das?

...zur Frage

Gibt es einen Gott? Gibt es eine richtige Religion?

Hellooo people,

ich bin verwirrt!!! Seit meiner Kindheit wurde mir von meiner Familie beigebracht dass es einen Gott gibt.. aber ich sehe dafür keine Beweise. Dann schaue ich mir die Religionen an... auch da fühle ich nich nicht wohl, es passt einfach nicht und oftmals finde ich es zu übertrieben oder.. es macht keinen Sinn für mich. Ich weiß nicht. Ich wollte fragen was ihr denkt, würde eure Meinungen gerne lesen. Gibt es einen Gott? Oder eine richtige Religion? Oder brauch man gar keine Religion? Reicht Gott alleine aus wenn es einen gibt?

Vielen Dank schon mal für Antworten : )

...zur Frage

Wie betet ihr zu Gott?

Hi :)

Ich bin auf der Suche nach Gebeten aus allen möglichen Religionen. Islam, Christentum, Judentum etc. Was sind eure Lieblingsgebete? 

Freue mich schon auf die Antworten:)

...zur Frage

Gäbe es ohne Judentum und Christentum den Islam?

Schließlich gibt es beide Religionen länger als den Islam. Und wenn ich mir den Islam angucke, muss ich feststellen das da einiges vom Judentum und Christentum "nachgemacht" wurde. Oder irre ich mich da?

...zur Frage

Glauben Juden und Christen an den gleichen Gott?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?