Warum ist Monogamie in der heutigen Geselschaft noch so stark verankert?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Weil es nach wie vor von Eltern, Gesellschaft und Film und Medien so anerzogen wird.

"Und sie lebten glücklich bis an ihr Ende." um nur ein Beispiel zu nennen.

Polygamie wird als unmoralisch angesehen, Frauen werden (leider immer noch sehr weit verbreitet) von Kindesbeinen an zur Enthaltsamkeit erzogen und Ehe und Familie gelten als die nobelsten Ziele die es zu erreichen gibt.

Dazu kommen Vorstellungen von Besitzansprüchen

"Ich bin dein, du bist mein."

Der Partner wird reserviert, eingeschränkt, zum persönlichen Eigentum und der persönlichen Verantwortung erklärt.

Solange wir nicht aufhören uns einreden zu lassen wir wären monogame Wesen, wird die Monogamie als solche auch weiterhin Bestand haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Starjuice
30.07.2016, 20:16

Eine wirklich interessante und plausible Erklärung, danke ;)

1
Kommentar von AuroraBorealis1
30.07.2016, 20:26

Der Partner wird reserviert, eingeschränkt, zum persönlichen Eigentum und der persönlichen Verantwortung erklärt



wer eine beziehung eingeht, geht im stillen auf diese regeln / übereinkunft ein. Wer etwas anderes will, sollte dementsprechend nie eine Beziehung oder ehe eingehen, denn dann kann er...nach deinen worten...frei sein Leben und seine partner auswählen, wie viele er auch eben haben will. Sind sie ihm dann lästig, sucht er, da er frei ist, eben sich wieder andere willige frauen.

Wenn die Beteiligten es so wollen, bitte, aber sprech nicht für die freiwillig gewählte Monogamie ein Gefängnis-Gleichnis, wo jeder sich unterdrückt und alles gezwungen ist



4

Ich finde Polygamie ist etwas schwierig. Ich hatte mal was mit einem Typen der hatte mehrere Frauen gleichzeitig .. er war für mich nur ein Urlaubsflirt und zu der Zeit war ich nicht so auf Monogamie bedacht ':D .. naja auf jeden Fall hab ich dann mitbekommen, dass er total ausgerastet ist, weil sein bester Freund was mit einem seiner Mädchen hatte.... also ich finde dass es dann auch nicht in Ordnung ist den Frauen zu verbieten andere Männer zu treffen und der Mann darf sich ein Harem aus Frauen aufbauen... und das Problem an so Mehrgleisigen Verhältnissen ist eben, dass man eifersüchtig wird, weil man den anderen nicht teilen will. Deswegen geht Polygamie in meinen Augen nur dann, wenn man rein gar nichts für den (die) anderen empfindet.. Mir würde es das Herz brechen, wenn mein Freund gerne mehrere Frauen hätte. Ich möchte nicht, dass er andere so anschaut, wie er mich anschaut, dass er andere berührt, wie er mich berührt. Ich will dass er nur mein Freund ist. Deswegen hab ich mich jetzt für Monogamie entschieden. Aber wie gesagt, bei mir kams auch nur dazu, weil ich einen Menschen gefunden habe, den ich liebe.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Starjuice
30.07.2016, 20:54

Hey, danke für deine Antwort. Also find ich cool das du dich mal auf sowas eingelassen hast und es dadurch beurteilen kannst. Ja das geht natürlich nicht, wenn der mann wie du beschrieben hast sich da nen harem aufbauen wollte. Man sollte da schon tolerant sein finde ich wenn man sowas macht.

Deswegen geht Polygamie in meinen Augen nur dann, wenn man rein gar nichts für den (die) anderen empfindet..

Das mag sinn machen aber ich denke wenn man mit jmd eine zeit lang so nah ist (sexuell) entwickelt man automatisch irgendwelche gefühle zu der Person und das mit der Eifersucht hängt ja auch davon ab was man für ein typ ist, also welche Werte man in bezug auf sowas hat. Es gab da mal eine Sendung damals auf Tlc, die hab ich gelegentlich geschaut und da ging es auch um polygame paare (wer ne ami serie mit ger dub). Also ich fand es sehr interessant zu sehen wie die das so gehandhabt haben.

Also ich glaube wir sind einfach noch nicht so weit das zumindest die hälfte der bevölkerung sowas wie polygamie auslebt, andere user hier haben es auch gut argumentiert warum das so ist.

Was ich nur schlimm finde (durch die Frage hie) das manche annehmen, man sei  automatisch untreu nur weil man sagt man könne sich polygamie vorstellen ;D

Also das mit dem Angucken zum beispiel stört mich auch nicht bei meiner freundin, selbst wenn sie ienen anderen Mann attraktiv findet, mein gott dann soll sie doch. Es gibt immer welche die optisch besser aussehen als man selbst, ich sehe da nix schlimmes dran.

0
Kommentar von AuroraBorealis1
30.07.2016, 20:54

Ich möchte nicht, dass er andere so anschaut, wie er mich anschaut, dass er andere berührt, wie er mich berührt. Ich will dass er nur mein Freund ist. 


Genau das ist es, was ich auch will und ich finde es ganz legitim. Klar könnte man es im weiten sinne als Egoismus bezeichen :) 

0
Kommentar von sweetSquirrel
30.07.2016, 21:07

Oh danke für die langen Kommis. Aaalso zum ersten: Ja ich dachte damals, dass man es ja ausprobieren könnte, hatte aber halt gemerkt, dass es nichts für mich ist. Und ja ich gebe dir damit recht, dass es in der Mentalität der meisten schwierig ist. Dafür können die meisten halt nicht mit Eifersucht umgehen und es tolerieren. Ich kann es selbst nicht deswegen lasse ich es jetzt. Und ja es gibt auch Menschen die da strikt dagegen sind. Aber naja jedem das, was ihm am besten gefällt~ Ja ich meine damit nicht, dass er anderen nicht hinter her gucken kann, weil sie gut aussieht. Ich meine diesen Blick, der einem zeigt, wie viel man dem anderen bedeutet. So guckt er sonst niemanden an und das schätze ich.~ zum zweiten: Ja ich denke auch, dass ein bisschen Egoismus erlaubt ist. Man möchte halt die einzige Person, mit dem Stellenwert im Leben des Partners sein.

2
Kommentar von PlueschTiger
08.08.2016, 13:56

naja auf jeden Fall hab ich dann mitbekommen, dass er total ausgerastet ist, weil sein bester Freund was mit einem seiner Mädchen hatte....

Das sagt ja schon alles, es war nicht vorher abgesprochen. Auch in Polygamen Beziehungen wird es Fremdgehen geben. Wenn es keine Absprache gibt dann kann ,man selbst in einer Beziehung ob Mono oder Poly alle Rammeln was ein Rock hat, oder Schniedel, sprich Kommune 1.

Deswegen geht Polygamie in meinen Augen nur dann, wenn man rein gar nichts für den (die) anderen empfindet.. Mir würde es das Herz brechen, wenn mein Freund gerne mehrere Frauen hätte.

Du vergisst das auch bei Polygamie, Gefühle eine wichtige Rolle spielen, vielleicht noch mehr als bei Monogamie, denn Monogam ist schon nicht immer leicht, stelle dir das mal 2 oder 3 vor. Sorry, aber du scheinst Polygame Beziehungen nur auf Harem herab zu Werten, nicht aus Emotionaler Sicht zu sehen.

0

Also ich lebe seit 27 Jahren in einer monogamen Beziehung. Davon 25 Jahre verheiratet.

Ich tue das, weil es die Lebensform ist, die meiner persönlichen Einstellung von Liebe, Partnerschaft, und gemeinsamen Leben am nächsten kommt. Und ganz bestimmt nicht, weil es eine Gesellschaft von mir erwartet.

Ich bin der Meinung, dass wir in einem freien Land leben, und jeder so leben soll, wie es ihn glücklich macht.

Meine Ehe, bzw. meine "eine" Frau macht mich glücklich. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wuestenamazone
30.07.2016, 20:31

Das ist aber nett gesagt. Deine Frau hat ein Glück☺☺☺☺

2

Eine Ehe ist ja nicht nur auf sexuelle Beziehungen gegründet. Sonst brauchten wir alle nicht zu heiraten und könnten schlafen, mit wem wir dürften ;-) Abgesehen von Eifersüchteleien (da muss man natürlich drüberstehen) ist dann im Einzelfall zu klären, wie das mit dem Kindererzeugen gehandhabt wird. Eine Frau einzuschränken, keine Kinder haben zu dürfen, lässt ja in die alten Zeiten zurückfallen.

Also müsste vorher geklärt sein, dass der Beischläfer einverstanden ist, ein von ihm (durch Vaterschaftstest nachgewiesen) gezeugtes Kind mit großzuziehen (zahlen allein würde wieder die Frau benachteiligen).

Auch die sonstigen finanziellen Verhältnisse müssen geklärt sein, am besten strenge Gütertrennung. Für Kinder sorgen und zahlen die beteiligten Eltern gemeinsam.

Dem gegenüber ist (im Idealfall) die Ehe auf Liebe gegründet, die auch die gegenseitige Absicherung einschließt, wenn einer der Partner krank oder mittellos wird. Daran ist auch der Staat interessiert und bietet Steuervorteile. Bei einem analogen Mehrpersonenverhältnis potenziert sich mit der Zahl der Teilnehmer das Risiko zwischenmenschlicher Probleme. Zu zweit scheint der beste Kompromiss zu sein (ganz unabhängig von religiösen Überlegungen).

In der Science-fiction-Literatur kommt das Modell der "Linearehe" vor: Verheiratet ist eine ganze Gruppen von Menschen, wobei alle Generationen vertreten sind. Die Älteren sterben jeweils weg, dafür werden Jüngere "angeworben". Gemeinsamer Wohnsitz, gemeinsames Vermögen, beliebige sexuelle Beziehungen. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand, die Nachteile (s.o.) aber auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PlueschTiger
29.10.2016, 19:53

Bei einem analogen Mehrpersonenverhältnis potenziert sich mit der Zahl der Teilnehmer das Risiko zwischenmenschlicher Probleme. Zu zweit scheint der beste Kompromiss zu sein (ganz unabhängig von religiösen Überlegungen).

Man darf dabei aber nicht die äußeren und Gesellschaftlichen (Erziehungs-) Faktoren vergessen. Etliche der Probleme kommen doch nur durch den Makel den die Polygamie hat. Das sieht man schon an den Worten die den Leuten einfallen wenn sie nach dem Thema gefragt werden. Sex rammeln, Geiler bock, etc., viele kommen nicht mal auf die Idee das Polygamie ebenfalls Gefühle bedarf. Es ist doch wie mit Alter, es ist was normales, dennoch fühlen sich ältere als minderwertig und eine last.

Würden die Menschen mit dem Thema neutral aufwachsen, behaupte ich das es dann weit entspannter in so einer Beziehung wäre.

0

Ich behaupte man kann nur eine person wirklich Lieben.

Du sagst jetzt, du hättest gerne mehrere Freundinnen... & hiesse das auch, dass deine Freundinnen mehrere Typen haben darf & du vlt. Nummer 3 oder 6 in der Liste bist?

Ich kann mir vorstellen, dass die Hauptschuld unsere Kultur trägt, dass zweisamkeit vorgesehen ist. Ich kann mir auch vorstellen, dass wenn das Thema Beziehung nie definiert worden wäre, wir alle mehrere Partner hätten fùr ins Bett, aber dass man sich trotz allem nach nur einer Person am meisten sehnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu jeder Einzelne neigt muss jeder für sich selbst entscheiden. Verwerflich ist gar nichts auch nicht die Monogamie. Man muss keine verstaubten Denkweisen unterstellen weil nicht jeder Mann und jede Frau wie Karnickel leben und wenn wir schon bei den Tieren sind, auch da gibt es genügend die monogam leben und darauf hat die Kirche bestimmt keinen Einfluss.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Monogamie hat nicht nur etwas mit Staat und Kirche zu tun, sondern ebenso auch mit Werten und Zusammenhalt innerhalb des engen Familienkreises. 

Eher zu Polygamie zu neigen hat doch hauptsächlich eher mit der entsprechend sexuellen Vorstellung zu tun, gleichzeitig mehrere Partner zu haben und dass dies als legitim angesehen wird. Aber was lernen vor allem Kinder daraus, wenn die Eltern das so vorleben? Dass eine solche Lebensweise normal ist, was zu ethischem und moralischem Werteverfall zur verstärkten Verbreitung von durch GV übertragbaren Krankheiten führt (denn kein Verhütungsmittel ist vollkommen sicher) und zur explosionsartigen Vermehrung in einer ohnehin stark überbevölkerten Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PlueschTiger
08.08.2016, 14:11

Diese Auffassung ist so etwas von Realitätsfremde Kirchenlehre. Wieso ist Polygamie Pauschal SEX, SEX, SEX, SEX, wenn man auch nur 5 Minuten mal nachdenkt, merkt man schon das jenes Sex Argument völlig daneben ist. Oder willst du mir etwa sagen das du 3 Frauen befriedigen kannst?

Überbevölkerung hat nichts mit Moralischen werten oder Geil sein, Polygamie zu tun, sondern gesellschaftlichen Regeln wie auch Monogamie. Kinder sind die Rente der Eltern, so einfach ist die Erklärung.

Für Geschlechtskrankheiten ist die Kirche mit ihrem Verhüterli verbot zuständig. In Afrika sagen Schamanen sogar das man durch Sex mit einer Jungfrau von Aids geheilt wird.

Polygame Beziehungen können genauso Moralisch Korrekt gelebt werden wie Monogame, es kommt letztlich nur auf jeden einzelnen an. Zudem sind nicht selten gar nicht die 3 oder 4 Elternteile das Problem, sondern die Nachbarn, Freunde, Lehrer, welche über die Kinder und Eltern herziehen, Pöbeln, Steine werfen oder sonst für moralisch und wohl Religiös akzeptabel verwerfliche dinge machen.

0

Du kannst dein Leben so Leben wie du willst aber dann bleib Single. Wenn man deine Freundin fragen würde, würde ihr das nicht sonderlich gefallen. Wozu überhaupt ne Freundin. Lebe wie du willst aber dann auch ohne Freundin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Starjuice
30.07.2016, 20:26

Wozu ne freundin? Dein ernst ? ;D besser eine als keine, bisher bin ich noch nicht Mehrgleisig gefahren und sollte ich mich eines tages für ein polygames leben entscheiden, dann höchstwahrscheinlich nur wenn es schon lange aus ist, was ich aber nicht hoffe. Wir entwickeln uns ja alle weiter und wie es in zukunft aussehen wird, das weiß man jetzt noch nicht. Vielleicht denkt sie iwan genauso, wer weiß.

0

Ich habe heute erst mit meiner Schwester darüber geredet, dass Monogamie leider kaum noch vorhanden ist und den meisten Menschen das Wort 'Treue' kein Begriff ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Starjuice
30.07.2016, 20:24

Ich würde das mit der untreue nicht zu sehr verallgemeinern, dieses polygame Denken in mir ist auch nur eine fantasie von mir. treu bin ich meiner Partnerin.

0

Ob man monogam sein will oder polygam ( mehrere Partner ), muss jeder mensch für sich selbst entscheiden...eben was er darin sieht.

Ich persönlich würde nur monogam leben wollen, da ich darin eine Sicherheit sehe und ich meine nicht die finanzielle sondern die emotionale.

Wenn man weiß, dass sein Partner ebenfalls fest daran glaubt, dann lebt man einfach beruhigter, da man weiß, dass man sich gegenseitig absolut vertrauen und in allem aufbauen kann. Einige menschen wie ich, haben eben kein Bedürfnis nach Partnerwechsel, da einer ausreicht. Ob man dies mit einer Heirat besiegelt, ist ebenfalls ne Entscheidung des Paares, aber eben kein Muss.

Wer aber vornerein schon weiß, ich will alles erleben, vorallem sexuell und dabei ist der partner eher zweitrangig, dem würde ich von Heirat und Beziehungen abraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Starjuice
30.07.2016, 20:14

Danke für deine Antwort, aber um eines klar zu stellen:

Wer aber vornerein schon weiß, ich will alles erleben, vorallem sexuell und dabei ist der partner eher zweitrangig, dem würde ich von Heirat und Beziehungen abraten.

Ich schrieb ja nicht, das ich unglücklich sei, lediglich nur das ich mir es vorstellen könnte. Ich liebe halt das andere Geschlecht sehr ;) Auch wenn ich vergeben bin gucke ich anderen Frauen gerne an, einfach der Ästhetik her und ich sehe daran auch nichts schlimmes und würde es meine freundin stören, hätte sie es mir schon längst gesagt, aber sie scheint da kein problem mit zu haben.

0

Es gilt hier als cool, auf die Kirche zu schimpfen.
Fact ist, dass die Kirche unglaublich viel für Gleichberechtigung und Menschenwürde getan hat. Auch viel, das heute manchen gehen den Strich geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja: weil es viele Menschen gibt, die even nur eine(n) lieben. Abgesehen davon: wenn man füreinander da sein will, ist es logistisch uns finanziell eine große Herausforderung mehrere Partner zu versorgen. Und wenn nan Kinder hat, sowieso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst so polygam leben wie du willst, wenn du Frauen findest, die das mitmachen. Und deren Leben du auch finanzieren kannst, besonders, wenn sie Kinder von dir bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wuestenamazone
30.07.2016, 20:28

Dann muß er sich sterilisieren lassen

1

Was ist denn eine "Geselschaft"? Meinst du Seilschaft? Das ist der Bereich des Bergsteigens. Meinst du Gesellschaft? Dann überprüfe bitte deine Grammatikkenntnisse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ist der Glaube sehr wichtig, ich bin Christ. Wenn Du Gründe haben möchtest, um an Gott zu glauben, dann kannst Du z.b. auf mein Profil gehen oder mich in den Kommentaren fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?