Warum ist meine Stimme schon nach einem durchschnittlichen Gespräch heiser und belegt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo :)!

"Durchzechter Nacht" ist gut;)!Viel saufen und rauchen lässt die Stimme rauer, bzw etwas tiefer wirken...aber Du schreibst, es ist ausgeschlossen, außerdem hält das nur ne geiwsse Zeit an. :D Die menschliche Stimmlage ist durch physische Faktoren und auch die Beschaffenheit der Stimmbänder sowie das Lungenvolumen vorherbestimmt.Ich kann mir schlecht vorstellen, daß Deine Stimmbänder und/oder Dein Lungenwolumen sich im Laufe des Tages veränder-t/n, sonst würdest Du auch noch Paar andere Beschwerden haben (Stich,Niesen,Husten=Erkältung?,Schluckprobleme,Halsschmerzen,Halskratzen/ AUTSCH). Bleibt der erste Punkt übrig:).Forscher haben herausgefunden, dass Menschen in modernen Gesellschaften Untergebenen gegenüber eine tiefere Stimmlage verwenden, um ihre Macht zu verdeutlichen, während sie übergeordneten Personen gegenüber (dem Chef zum Beispiel) eine hellere Tonlage verwenden.Die Stimme verändert sich also, wenn sie bestimmten Situationen ausgesetzt ist.Zur Verbesserung der Stimmlage hilft Zunächst einmal eine entspannte Ganzkörperatmung.Eigentlich muss Du nur darauf achten, dass Du so entspannt einatmest, dass sich dabei Dein Unterbauch nach außen wölbt. Das fühlt sich am Anfang ungewohnt an, erzielt aber erstaunliche Ergebnisse. Eine aufrechte Haltung hilft zusätzlich, Deine Lungenfunktion und somit auch Deine Stimme zu optimieren. Nach einer vergleichsweise kurzen Übungs- und Umgewöhnungsphase läuft es wie von selbst ab, sodass Du Dich nicht permanent darauf konzentrieren musst, wie Du atmest oder klingst. Den Punkt: Halsschmerzen hast Du ganz unten versteckt!!! Solltest Du NUR Halsschmerzen ohne Fieber, ohne Schluckbeschwerden, Husten, Niesen, und dauerhaft haben, kann es anzeichen einer Allergie sein - und dem müsste nachgegangen werden. Wenn Deine Madeln zusätzlich rötlich und geschwollen sind, kannst Du eine Streptokokkeninfektion haben, uns solltest auch zum Doc` gehen.Diese 2 Sachen haben aber (soviel ich weiß) keine Auswirkung auf die Stimmlage - sind keine Stimmbildende Organe betroffen (oder? Streptokokken auf den Stimmbändern? Habe ich noch nie gesehen- aber ob sowas gibt, da bin ich mir nicht sicher!:() Gruß+Alles Gute: I.B.

Das kann einfach eine Eigenart sein, d.h. von Geburt an eben so. Weiter haben das oft Menschen, die eigentlich nicht viel sprechen, z.B. zu Hause. Die Stimme ist dann einfach nicht "geölt". Flüssigkeitsmangel kann auch noch eine Ursache sein. Eventuell mal darauf achten wie viel oder wenig Du am Tag trinkst.

Vielleicht hast Du eine beginnende Entzündung im Kehlkopfbereich? Wenn Du das schon länger hast, würde ich mal zum HNO-Arzt gehen. Gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?