Warum ist meine Autobatterie ständig leer?

16 Antworten

Der Anlasser benötigt für einen Startvorgang  etwa  fünfzig Prozent der Kappazität deiner Batterie. Solange die Batterie gesund ist sollte da auch problemlos mehrfach funktionieren.

Um die Batterie die entladen ist  nachzuladen  zb nach Fremdstarten  ist im Schnitt eine Fahrstrecke von 50 - 80 km erforderlich um den verbrauchten Strom zu ersetzen.  Dieses Gilt  ohne Nebenverbaucher wie licht  Heizungsgebläse oder der oft vergessenen heizbaren Heckscheibe.   dadurch verlängert sich die Nachladezeit erheblich..

 Du kannst nicht ´mehr rausholen wie drinn ist bzw nachgeladen werden kann.. so einfach ist die Welt.

 Ist deine Batterie durch ständige oder Häuffige Entladevorgänge  und  ladevorgänge  jeoch schon belastet sollte man mal umgehend die Flüssigkeit kontrollieren wenn man das Teil noch aufschrauben kann.  Diese Flüssigkeit  ( destil Wwasser ) verdunstet bei höherer Ladspannung , also geht durch Ladevorgänge etwas verloren. Folge  in der batterie ist ein Säuregemisch  und das wird  mit steigendem Verlust schärfer und zerstört so die Batterie von innen her.. Wird destilliertes Wasser nachgefüllt  stimmt das Mischungsverhältnis wieder und wenn du Glück hast sollte es wieder gehen..

Wenn du Pech hast oder eine der sogenannten wartungsfreien Battereien  gekauft zu haben dann kann man nix mehr Nachfüllen  und muß gezwungener weise die austauschen.   oder die Säure hat zu lange auf die innen liegenden Platten eingewirkt und diese Beschädigt. Dann muß die Batterie auch erneuert werden.

 Beim Polo gibt es einen Laderegler der diese Vorgänge etwas begrenzen soll   Ich würde wenn du schon häuffiger probleme hattest die Lichtmaschine und den ladestrom mal messen lassen denn zu hohe Spannungen führen zum sogenannten Ausgasen  jeder auch der neusten Batterie.

  Ohne eingeschaltete Stromverbraucher darf der ladespannungswert 13,8 bis 14,5 Volt nicht überschreiten... mit zunehmenden verbrauchern die zugeschaltet werden sollte min 12,5- 12,8 Volt ladestrom übrig bleiben.

 ich hoffe damit kommst du etws weiter .. Joachim

Hallo.

Mit 21 Jahren ist Dein Auto nun ja nicht mehr das Jüngste...

Autobatterien (= Akku!) werden beim Fahren geladen. Die rote Batterieanzeige im Armaturenbrett zeigt Dir an, ob sie geladen wird oder nicht. Brennt die Anzeige rot, wird sie nicht geladen... daher brennt sie auch wenn die Zündung zwar eingeschaltet aber der Motor nicht läuft. Sobald der Motor anspringt und die Lichtmaschine dreht, geht die Anzeige aus (weil die Batterie nun geladen wird). Soviel zur "Anatomie".

Autobatterien werden aber nicht nur durch Strom entladen sondern auch durch große Kälte. Wenn die Batterie schon recht alt bzw. defekt ist und nicht mehr die Kapazität hat, so wird sie in kalten Nächten alleine schon durch die Selbtentladung leer. Das ist üblicherweise auch der Zeitpunkt, um sich eine Neue zuzulegen.

Es kann aber auch sein dass die Batterie, zusätzlich zur Temperatur, durch einen Leckstrom entladen wird, daß heißt, es fließt aufgrund eines Fehlers dauerhaft Strom, der dann die Entladung verursacht. Einer der klassischen Übeltäter sind defekte Schalter für Kofferraumbeleuchtungen so daß diese Beleuchtung immer brennt, auch wenn der Zündschlüssel abgezogen ist. Sowas kannst Du mit einem Amperemeter (Vorsicht mit sowas; notfalls einen Bekannten aus der elektrischen Fraktion messen lassen) prüfen. Fließt ein deutlicher Strom aus der Batterie wenn das Auto aus ist, stimmt was in der Elektrik nicht. Hier dann immer eine Sicherung nach der Anderen Ziehen und wieder Stecken. Bei der Sicherung, wo der auffällige Ruhestrom abreißt, hängt der "Übeltäter" drauf und dann eben in diesem Zweig alle Verbraucher auf die gleiche Weiße prüfen.

Es kann auch aufgrund eines Marderverbisses Strom gegen Masse fließen, aber noch nicht in einer Höhe so dass die Sicherung auslöst. Hier mal schauen, ob Du Spuren findest!

Solltest Du keinen auffälligen Ruhestrom haben kann es sein, dass die Lichtmaschine nicht mehr genug Leistung bringt. Hierzu schaltest Du, wenn es dunkel ist, bei laufendem zuerst das Abblendlicht ein, so dass die Instrumentenbeleuchtung mit angeht. Dann Schaltest Du der Reihe nach Großverbraucher zu: Heckscheibenheizung, Sitzheizung, Lichthupe (=Fernlicht). Wenn Du merkst, dass irgendwann die Instrumentenbeleuchtung merklich dunkler wird bzw. dann die rote Ladekontrolle kommt, reicht die Leistung der Lichtmaschine nicht mehr aus und es ist eventuell die Diodenplatte defekt. Du kannst den Versuch auch bei Tag machen wenn Du ein Voltmeter an die Batterie dranhänst und dann nacheinander alles Zuschaltest.

Mfg

Wenn du sicher bist dass die Batterie io ist gibt es hundert Möglichkeiten. Die Naheliegenste: Im Winter ist der Stromverbrauch höher wegen Heckscheibenheizung, Licht, Sitzheizung, Gebläse..., also kann die Batterie nicht mehr ausreichend nachladen. Kommt da auch ein bisschen aufs Fahrprofil an. Im Stadtverkehr wird sie sogar bei laufendem Motor entladen!

Oder: Irgendeinen Ruhestromverbraucher der an der batterie lutscht.

Oder: Mit Keilriemen und Lima ist was nicht in Ordnung.

Was möchtest Du wissen?