Warum ist mein stuhl immer wieder hart?

7 Antworten

Ich weiß mehrere Dinge die den Stuhl gut aufweichen, du mußt halt immer darauf achten das du nicht zuviel davon ißt/trinkst Sauerkraut, Sauerkrautsaft, Haferflocken, kalter heller Traubensaft, Pflaumensaftkur, Backpflaumen oder auch den Apfel-Traube-Limettensaft + Magnesium von Hohes C da Magnesium den Stuhl aufweicht (hier solltest du max. 1,5 Gläser pro Tag trinken und auch bei den anderen Säften nicht mehr!) Iß kein Weißbrot bzw. Brötchen, Toast, Baguette usw. keine Bananen, trink keinen Kakao und lass alles weg was Kakao enthält wie z.B. Schokolade, Nutella usw. und lass fettgebackene Sachen wie Chips weg. (Hefeteig, Kakao und Bananen können extrem stopfen!)

Wenn viel trinken (Wasser, ungesüßter Tee, Saftschorlen. Keine stark zuckerhaltige Limo oder ähnliches), gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Bewegung nicht hilft, wirst Du mal zum Arzt müssen. Dann muss man mal nach der Ursache des Problems suchen. 

Außerdem solltest Du versuchen, mehr Regelmäßigkeit rein zu bringen. Wenn Du einen ganzen Tag nicht warst, setzt Dich einfach in Ruhe auf die Toilette und versuche es. Also nicht pressen wie blöde, sondern Zeit lassen, ein bisschen drücken, entspannen usw.. Irgendwann müsste dann der Darm schon kapieren, dass er sich leeren soll. Steinhart wird es nur, weil es viel zu lang in einem Darm rumliegt. 

Versuch mal die Öffnung mit dem Finger bis innen rein gut einzuölen (Salatöl, Vaseline, Creme, was halt da ist), dann rutscht es besser. Vermutlich besteht dein Kot aus kleineren Kugeln, die zu einer dicken Wurst zusammenkleben. Nebeneinander passen die Kugeln nicht durch, die Wurst lässt sich also nicht am Stück rausdrücken. So kenne ich das zumindest von mir. Falls das bei dir auch so ist, kannst du sie (nachdem du gut geölt hast) mit dem Finger Stück für Stück rausholen. 

Im Stuhlgang dunkles Blut ist das gefährlich?

Ich bin 14 Jahre und bald 15 und bekomme schon seid ich ein Baby bin sehr harten Stuhl, der auch sehr Schmerzhaft sein kann. Seid einem halben Jahr bekomme ich auch helles Blut immer Stuhl und mein stuhlgang habe ich nur 2-3 mal in der woche, ich war auch schon deshalb beim Arzt , der meinte ich soll meine Ernährung umstellen und viel Trinken, damit der nicht so hart mehr ist. Das hat mir aber auch nicht geholfen es ist so geblieben wie bisher mit dem harten stuhl und hellen Blut. Heute Morgen war mein Stuhlgang ganz anders, der tat weh wie immer aber es war ganz viel Schleimiges und dunkles, fast schwarzes Blut dabei und auch sehr viel, fast die ganze Toilette war voll. Jetzt hab ich die sorge das ich irgendwas habe, den Meine Mutter meinte mein Opa hatte dasselbe und wurde deshalb auch schon Operriert.

...zur Frage

Seit etwa 12 Tagen Verstopfung, weiß nicht mehr weiter.

Hallo,

habe mittlerweile seit etwa 12 Tagen Verstopfung. Nach 6 Tagen, nachdem ich es vor Schmerzen und Drücken fast nicht mehr ausgehalten habe, das erste Mal Microlax (Einlauf) verwendet. Am 7. Tag dann noch einmal. Dann dachte ich auch mein Darm ist endlich wieder leer und es wird wieder besser.

Am 9. Tag dann etwa war ich wieder auf der Toilette und ich merkte schon wieder das mein Stuhl so hart ist das er nicht rauskommt. Also gestern (11. Tag) noch ein Microlax angewendet, es ging zwar wieder etwas raus, aber trotzdem blieb der Stuhl hart und geht teilweise immernoch nicht raus.

Was ich mich frage ist, nach dem ersten Mal Microlax nehmen dachte ich ja der Darm ist leer, wie kann es denn sein, dass sofort wieder der Stuhlgang so hart wird? Oder muss sich das erst wieder einspielen?

Würde heute nochmal ein Microlax anwenden - anders geht es nämlich nicht mehr raus. Aber kann das schädlich sein wenn man es zu oft macht?

Danke im Voraus, bin langsam am Verzweifeln...

...zur Frage

Helfen Flohsamen bei psychologisch bedingter Defäkationsstörung (Reflex im Enddarm)?

Ich kann nun schon seit längerer Zeit nicht mehr ohne rektale Abführmittel (also Zäpfchen oder Einlauf) aufs Klo und habe zudem noch ernsthafte psychische Erkrankungen wie Depressionen und psychosomatische Schmerzen. Da rein körperlich (auch mit dem Enddarm) absolut alles in bester Ordnung ist, hege ich den (meiner Meinung berechtigten) Verdacht dass meine obstruktive Defäkationsstörung rein psychologisch bedingt ist. Also die Verdauung an sich funktioniert ganz normal, einzig und allein der Defäkationsreflex funktioniert nicht, ohne die Klistiere kommt einfach nichts unten raus egal ob es hart oder weich ist! War heute bei ner Proktologin (Diagnose: Outlet Obstipation, was das Gleiche wie obstruktive Defäkationsstörung bedeutet) und die hat mir eben indischen Flohsamen verschrieben sowie so spezielle Zäpfchen die nicht direkt einen Stuhlreiz verursachen sondern lediglich Gas aufbauen im Mastdarm. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob es mir weiterhilft da ja wie gesagt die Organe an sich vollkommen in Ordnung sind. Eine Operation ist definitiv nicht vonnöten. Glaubt ihr die Flohsamen und diese "Gaszäpfchen" helfen bei psychologisch bedingter Defäkationsstörung? Oder kann man noch irgendetwas anderes tun? Weiß vielleicht jemand irgendwas dazu? Bin dankbar für jede Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?