Warum ist mein RAM verbrauch so hoch?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Updates verlangsamen den PC nicht. So sorgen dafür, das Windows noch sicherer und stabiler funktioniert. 

Du solltest unbedingt dein System aktualisieren, was aber sehr viel Zeit kosten kann. Der "Müll" sind Sicherungsdateien, die es erlauben, Updates notfalls wieder rückgängig zu machen.

Zaubertools, die mal reinigen, mal verdichten, mal alles schneller machen, sollte man nicht verwenden, da sie unterm Strich mehr Schaden anrichten als Hilfe geben können. Um das System zu bereinigen, sind in Windows von zu Hause aus entsprechende Tools integriert. Die sollte man ggf. auch nutzen.

Programme, die du häufig benutzt, werden von Windows automatisch in den Arbeitspeicher vorgeladen (Prefetching). Damit stehen sie viel schneller im Einsatzfall zu Verfügung. Braucht eine aktuelle Anwendung diesen Speicher, so werden die vorgeladenen aber zur Zeit nicht benötigten Dateien entfernt. 
Von daher schadet eine hohe Speicherauslastung nicht, sondern ist gewollt weil durchaus nützlich.

Auch Superfetch, das u.a. zur Beschleunigung des Bootvorgangs dient, lädt Daten in den Arbeitspeicher vor.

Es sei dir unbenommen, auf Unix zu wechseln. Aufgrund der relativ geringen Verbreitung und der kontrollierten Verteilung der Software sind diese Rechner weniger Angriffen ausgesetzt. Wer also mit dem etwas beschränkteren Softwareangebot klarkommt, umsichtig handelt und experimentierfreudig ist, ist damit gut bedient.
Vom Prinzip her ist dieses Betriebssystem aber genauso gefährdet, wie ein Microsoft-Betriebssystem.  Auch für Unix-Systeme (es gibt ja eine Vielzahl von Unix-Derivaten) müssen von der BSI regelmäßig Sicherheitswarnungen ausgesprochen werden. 

Der erste Virus wurde übrigens auf einem Unix-System 1984 von Fred Cohen entwickelt. Wer sich für die Geschichte der Computerviren interessiert, findet hier einen interessanten Artikel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Computervirus#Theoretische_Anf.C3.A4nge:_bis_1985

LG Culles

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows\_vista-performance/svchost-der-netsvcs-dienste-belegt-soviel/ba71d452-d61a-4a58-89a9-3579448fbb2f

Die Updates zu verweigern ist immer eine schlechte Idee, ich hoffe, dass du nur die automatischen Updates abschaltetest und selber festlegst, wann du was installiert haben willst. Es gab beispielsweise ein Update zu diesem Problem, das bei einigen Systemen half.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hilft nur die Aufrüstung auf 8GB oder Linux, oder Du lässt sämtliche Sicherheitsupdates weg und gehst auf volles Risiko. 

Denn nach dem 200sten Sicherheitsupdate von Microsoft wird dem besorgten User bewusst, dass sämtliche Windows-Versionen komplett verbuggte Software ist, die nur Ressourcen schonend ist, wenn man NICHT mehr ins Internet geht und keine Sicherheitsupdates installiert. 

Auf älteren Lapies bietet sich Linux Mint an, sofern man Emails, Internet, Chat und Schreibskrams bloss noch darauf erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pionier997
02.03.2016, 17:00

Ich habe Windows Updates von Anfang an abgestellt, da ich nicht wollte, dass Microsoft mich zumüllt. :-(

0
Kommentar von NMirR
02.03.2016, 17:03

Was für ein Müll

0

Mal im Ressourcenmonitor schauen, was da soviel RAM frisst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DanBam
02.03.2016, 17:10

Der ist als kleines Bild dabei... Der Explorer zieht Ram - mit 27Mbyte nicht die Welt.

0
Kommentar von pionier997
02.03.2016, 17:17

Im Ressourcenmonitor steht bei Arbeitssatz an erster Stelle svchost (netsvcs) mit 1.326.056 kb
Dann kommen Browser Prozesse und als nächstes svchost (LocalSystemNet..) mit 109.748kb

Was bedeutet das?

0

Was möchtest Du wissen?