Warum ist man unsolidarisch wenn man sich nicht impfen lässt aber nicht wenn man übergewichtig ist oder sauft/raucht?

17 Antworten

Ein bisschen vielleicht. Ebenso jeder der nicht ausreichend Sport macht, zu viel Fleisch isst, regelmäßig Auto fährt statt Fahrrad oder wenn nötig öffentliche Verkehrsmittel benutzt, und wenn ein Auto unabkömmlich ist etwas anderes fährt als einen Smart oder andern Kleinwagen.

ein bisschen egoistisch ist also jeder von uns. Statt Egoismus könnte man das auch Freiheit oder Eigenverantwortung nennen.

Übergewichtig sein ist nicht ansteckend und nur für dich schädlich

Bei Alkohol wird darauf geachtet, dass man es mit Verantwortung genießt (dont drinke and drive). Was die meisten ja auch machen.

Manche fahren aber auch nur in Unterhose los.

1
@PoisonSpider

Wenn du mal seine Fragen ansiehst… da sind einige Dinge, über die er sich wundert.

1

Es verursacht aber immense Kosten für das Gesundheitswesen und das ist ein Allgemeingut.

1

Es gibt viele Verhaltensweisen, die unsoldiarisch sind. Menschen sind teilweise egoistisch und die Gesellschaft muss das ihren Mitgliedern auch eingestehen.

Das Problem bei Impfverweigerern ist, das man sie nicht versteht.

Jeder versteht Sucht, jeder versteht den Spaß am Essen, Rasen, Reisen o.ä.. Warum sich aber jemand unsoldiarisch verhält, weil er oder sie es vorzieht einen medizinisch angezeigten minimal invasive Eingriff nicht vorzunehmen, der in erster Linie ihn oder ihr selbst nützt, versteht kaum einer.

Wir sind zwar bereit anderen Individuen ein gewisses Maß an Egoismus einzugestehen und fordern das auch für uns selbst ein aber eben nur, wenn wir den Sinn dahinter verstehen.

wer dort raucht, wo sich andere aufhalten, ist genauso unsolidarisch. Die anderen können aber schnell riechen, wenn da jemand Qualmt. Sollte eine Aufforderung das einzustellen nicht reichen, geht man weg (auch wenn ed der Chef ist).
Wie aber erkennt man, dass jemand mit Corona infiziert ist? Bei Ungeimpft ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, das Virus zu übertragen, die Ansteckungsgefahr ist sehr sehr hoch.
Die Wahrscheinlichkeit an Krebs durch eine einmalige Raucherwolke zu erkranken ist aber praktisch Null.

Weil man dagegen viel leichter was tun kann und die anderen Sachen nicht ansteckend sind und die ganze Gesellschaft akut bedrohen.

Was möchtest Du wissen?