Warum ist man sexuell devot, Hilfe.?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Keine Sorge, devot zu sein ist eine normale Vorliebe, für die du nicht nicht schämen brauchst! Ich bin ebenfalls devot/masochistisch und stehe auf Erniedrigung und Demütigung. Ich habe sehr lange gebraucht, um meine Neigung zu akzeptieren.Heute ist sie für mich nicht nur normal, sondern ein wichtiger Teil von mir, den ich nicht mehr missen möchte.

Nach dem "Warum" frägst du jetzt ja nicht zum ersten mal. Kann ich verstehen, ich habe mich auch lange gefragt, wieso mich das so anmacht. Irgendwann hab ich es aufgegeben, denn letzentlich kann man das nie mit gewissheit sagen.

Einen direkten Zusammenhang zwischen BDSM und Missbrauch in der Kindheit scheint es nicht zu geben. Wohl aber zwischen der Intensität, in der man BDSM auslebt und psychischen Problemen. Und zwar treten psychische Probeleme wohl eher dann auf, wenn man die Neigung selten oder schwach auslebt. Es kann also durchaus sein, dass es dir schlechter geht, weil du deine Neigung nicht richtig ausleben kannst. Wirklich geklärt ist das alles aber noch lange nicht.

Wie dem auch sei - ich kann dir nur raten, dich mit gleichgesinnten auszutauschen oder zumindest in Foren mitzulesen. Mir hat das wahnsinnig geholfen. Und auch du wirst merken, dass du gar nicht so alleine mit deiner Neigung bist und wie offen und stolz andere damit umgehen. Gute Anlaufstellen (meiner Meinung nach) sind

  • die SMJG - für Anfänger bis 27 Jahre, die ein Forum, einen Chat und Stammtische in vielen Städten bietet und
  • der Joyclub - in erster Linie eigentlich eine Partnerbörse, hat aber viele Interessengruppen mit Foren, u.a. auch extra für Anfänger.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dein sexuelle Veranlagung und Neigung ist, braucht Dir das nicht peinlich zu sein. Viele sind devot und dominant veranlagt, würden das aber nie zugeben. Solange es Dir (und deinen Partnern) gefällt, ist es vollkommen in Ordnung. Lebe deine Sexualität aus, solange Du es kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchen Menschen tut es eben gut - auch sexuell - einfach mal die Kontrolle zu übernehmen oder gänzlich abzugeben... weil sie dies im wahren Leben eben nicht ausleben können... aufgrund der Stellung, der Persönlichkeit oder was auch immer...

Etwas, was man nicht hat oder nicht sein kann, macht einen dann vllt. einfach nur an.

Ist doch aber alles nichts Schlimmes.

Und das ist auch nicht krank. Es gefällt, was gefällt.

Wenn du allerdings wirklich ein Problem mit deinem Verhalten hast, lass dir irgendwo helfen.

Oder nimm dich einfach wie du bist und wenn jemand was dagegen sagt, lass ihn... dafür hat dieser jemand halt andere Probleme ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht krank, sondern eine sexuelle Vorliebe. Früher hat man auch Schwule als krank bezeichnet. Die sind inzwischen akzeptiert; bei Doms/Devs wird das wohl noch eine Weile dauern. Du musst Dich ja nicht outen, aber steh zu Deiner Veranlagung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erfahrungen und Gene spielen evt. Eine Rolle...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mysticf
25.02.2016, 17:43

Was meinst du mit Erfahrungen?

0

Was möchtest Du wissen?