Warum ist man nach einer Beziehung oftmals immer noch so vernarrt in dem anderen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Deine Frage widerspricht sich. Wenn man noch in jemanden vernarrt ist und nicht loslässt, dann ist es nicht nach der Beziehung. Man hat sich vielleicht räumlich vom Partner getrennt., aber gedanklich noch nicht.

Jeder leidet darunter, wenn der Partner sich von einem trennt, das ist völlig normal. Unsere Gefühle spielen total verrückt und man denkt nur noch an den einen. Man fühlt sich so hilflos, ist enttäuscht und wütend, verzweifelt und ratlos, manchmal schöpft man auch wieder Hoffnung und kommt etwas zur Ruhe, aber plötzlich kommt die ganze Trauer wieder zurück.

Was im Körper passiert, wenn man plötzlich auf Liebesentzug gesetzt wird, ist eine chemische Reaktion. Dein Körper reagiert auf den Entzug von Oxytocin, dem sogenannten Kuschelhormon. Die Zärtlichkeiten bleiben plötzlich aus, d.h. deinem Körper fehlt das Oxytocin. Jeder leidet unterschiedlich lange unter einer Trennung. Wie lange es dauert, bis du damit klarkommst, hängt stark davon ab, wie bewusst du gedanklich damit umgehst, d.h. wie sehr du dich damit auseinandersetzt und anerkennst, dass dieser Lebensabschnitt beendet ist und diese Person aus deinem Leben getreten ist.

Wenn du gerade jemanden kennenlernst und du dich in ihn verliebt hast, dann schüttet dein Körper ganz viel Oxytocin aus. Deswegen fühlst du dich auch so glücklich und könntest Bäume ausreißen, weil nach langer Zeit endlich wieder das Kuschelhormon in deinem Körper ausgeschüttet wird. Deswegen will man dann auch gar nicht lange von seinem Liebsten getrennt sein und kann das nächste Wiedersehen kaum erwarten.

Es ist schön, wenn Oxytocin im Körper sein Unwesen treibt, aber es ist dafür auch sehr schmerzvoll (emotional), wenn man plötzlich wieder auf Entzug gesetzt wird.

Bei Tieren wirkt sich Oxytocin positiv auf das Treueverhalten aus, weswegen viele bis zu ihrem Lebensende auch zusammen bleiben. Bei Menschen funktioniert es nicht ganz so gut. Jedoch ist klar, in einer Beziehung, in der Zärtlichkeiten und Streicheleinheiten noch täglich ihren Platz haben, so eine Beziehung wird auch nicht so schnell auseinander gehen. Wenn beide Partner viel gestresst sind und sich seit Wochen nur noch streiten, dann geht das Oxytocin im Körper zurück und man denkt eher über eine Trennung nach.

Natürlich schweißen auch schöne Erinnerungen zusammen. Meist erinnert man sich nach einer Trennung nur an die positiven Dinge. Es ist ganz falsch, sich alte Fotos anzusehen. Klar, dass man sich dann nur an das Gute erinnert: Von den Momenten, in denen man sich gestritten hat, macht man ja schließlich auch kein Bild oder Video! Besser wäre es aber manchmal! ;)

why man schwer hat jemanden loszulassen.???? weil du mit dieser person viele gute und schlechte erlebnis geteilt hast und ihn eingentlich nie verlieren möchte schöne std verbracht hast mit ihm usw. mann kann auch vom jemanden abhängig werden und auch verlustängste bekommen. mann reisst dich aus einem umfeld raus jetzt und du meinst dass du alleine nicht mehr leben kannst.aber dass stimmt nicht,du kannst ohne ihn leben. du hast im mom liebeskummer,wo dir solche gedanken macht und auch dass du verlassen fühlst.jeder macht dass durch und einmals verfliegt der liebeskummer. wenn du tipps braucht für den liebeskummer sag es mir. trauere ihn nicht nach,es gibt ander müttern wo auch schöne jungs haben. den einmal kommt der richtige,wo es mit dir ernst meinst usw. lauf ihn nicht hinterher.schaue jetzt auf dich und auf deine ziele.

du schaffst dass schon und glaube an dich,deine freunde und familie werde dir helfen

weil man am Anfang der Beziehung so wahnsinnig viel Hoffnung hatte und sich nicht vorstellen konnte, daß das jemals endet....weil man immer wieder drüber nachdenkt, obs nicht die eigene Schuld war, daß alles kaputt ging ( sogar wenn man selber keine Schuld hatte )...und vor allem, weil die schönen Momente uns länger im Gedächtnis bleiben als die schlechten. Ich denke, Trauer gehört dazu, wenn eine Beziehung endet, aber es wird langsam besser und irgendwann sieht man alles im rechten Licht.

Egal ob es schon gesagt wurde oder nicht:

Wenn der Mensch etwas hat, nimmt er es automatisch als selbstverständlich wahr. Das ist genau das Gleiche mit dem alltäglichen Luxus. Morgen kauf ich mir einen tollen Schlitten! Nach einem Jahr denkt man garnicht mehr daran, weil man sich an den Luxus gewöhnt hat. Man schaut besseren Autos nach.

Genauso ist es auch mit Menschen. Wenn sich 2 trennen, merken sie meist erst danach, wie ungewohnt die Situation ist. In den meisten Fällen bringt es aber wenig, nachzutrauern und muss nach vorne schauen!

LG

weil man im nachhinein gerne alles mit der roser roten brille sieht und dabei den grund für das beenden der beziehung vergisst!

erstmal muss man sagen dass nicht jeder nach einer Beziehung noch ,,vernarrt" in den Ex-Partner ist. Aber ich denke das das bei den meisten so ist. Wahrscheinlich weil alles was entgültig ist, uns Menschen angst macht. Dieses Gefühl von ,,es gibt kein Zurück mehr" zuhaben, ist das schlimmste. Man denkst an die vergangene schöne Zeit, plagt sich mit selbstzweifel.

Das ist normal denke ich, auch wenn es kein schönes Gefühl ist. Man sollte immer daran denken, dass nach jedem Ende es auch einen neuen Anfang gibt.

Nach dem Motto: Nach jedem Regen folgt auch Sonne :)

Alles Gute

Weil der Mensch erst dann merkt was ihm fehlt wenn er es berreits verloren hat ... bei mir nicht anderst momentan :) dir dann mal ne gute Besserung :)

Diese Antwort kann eigentlich Jeder nur sich selber geben!!!LG tauzieherin ;o)

Das ist nur so, wenn man verlassen wird. Und das auch nicht immer.

nein, das ist auch oft so, wenn man sich selber trennt

0
@Snowcat57

Also, von jemanden, in den ich vernarrt bin, trenne ich mich nicht freiwillig. Oder meinst Du eine räumliche Trennung - aus beruflichen Gründen z.B.?

0

nein, das ist auch oft so, wenn man sich selber trennt....sorry für den doppelten Post :))

0

Was möchtest Du wissen?