Warum ist man immer (oftmals) in den Ferien krank?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Phänomen beobachtet man oft, dass Menschen in den Ferien/Urlaub krank werden.

Der Körper kommt zur Ruhe, der Hormonhaushalt verändert sich, weil man nicht mehr so unter Stress steht, und der Immunhaushalt lässt es dann auch ruhiger angehen, so das man schneller krank wird, bzw. Erreger die man eh schon hatte, nun ausbrechen.

Laienhaft ausgedrückt, aber deine Beobachtung ist kein Einzelfall.

Bin zwar kein Fachmann, aber ich könnte mir einen psychologischen Zusammenhang gut vorstellen.

Heutzutage haben viele Menschen Angst, ihren Job zu verlieren und deswegen "funktioniert" man auch dann, wenn man eigentlich eine "Pause" bräuchte.

Im Urlaub ist der Druck weg und man wird schneller krank. Ähnlich, wie beim Sport. Wenn man leichte Verletzungen hat, kommt der Schmerz auch erst, wenn man sich ausruht.

Bei mir was das immer so als ich Vollzeit gearbeitet habe. Ich weiß aber nicht ob ich das nachvollziehbar erklären kann, ich würde es so beschreiben:

Der Körper braucht die ganze Kraft zum Arbeiten und man merkt gar nicht dass man mal eine Pause bräuchte. Kommt man dann mal zur Ruhe, dann fordert der Körper diese vermehrt ein, da er mehr Ruhe nötig hat als man eigentlich dachte. Diese "gönnt" sich der Körper durchs Kranksein, ausserdem ist durch die vorherige (Über)belastung das Immunsystem angegriffen.

Was möchtest Du wissen?