Warum ist Leichen essen in sogut wie allen Kulturen verwerflich?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nunja, wenn du jemandem "Mensch" aufs Brot schmierst, wird er/sie es nicht merken, weil es Fleisch ist und wir Allesfresser. Es ist halt einfach in unserer Kultur verwerflich. Punkt. Ausserdem überträgt es Krankheiten. Also das Menschen-Essen. Dadurch sind ganze kannibalistische Stämme ausgelöscht wurden! Aber rein wirtschaftlich wäre es bei Hungersnöten natürlich praktisch, allerdings eben wegen bestimmter Krankheiten auch sehr gefährlich...

Kann man echt von Menschnefleisch krank werden? Was kann man denn da bekommen?

0

Die für die Rinderkrankheit BSE und die Scrapie der Schafe verantwortlichen Prionen werden durch den Verzehr befallener Organe übertragen. Dies ist auch der Fall bei der Krankheit Kuru, die bei dem Stamm der Fore in Papua-Neuguinea auftaucht und auf einen rituellen Kannibalismus zurückgeführt wird. Einige Autoren nennen auch andere Erklärungen[Quelle:wikipedia.de]

0

Religiöse und kulturelle Gründe, so muss zum Beispiel (meines Wissens) in einigen Religionen der Tote beerdigt werden, um ewigen Frieden zu finden. Dann hat man als Mensch in der Regel noch einen anderen Bezug zu toten Menschen als zu toten Tieren, wenn man den Toten kannte erst recht (wobei wohl auch die wenigsten ihr totes Haustier essen würde). Das wäre dann also noch die moralische Seite. Hygienische Gründe spielen für manche wohl auch eine Rolle, was meines Erachtens blödsinn ist (was ist denn dann mit Tieren, gerade aus der Massentierhaltung? Na ja, warum so viele das in Hungersnöten nicht nachvollziehen können oder behaupten, es selbst in Hungersnöten niemals zu tun, ist mir unbegreiflich. Sind für mich auch nur Körper, die keinen Nutzen daraus ziehen, vergraben statt gegessen zu werden, um ein anderes Leben zu retten. Für mich ist das dann nur logisch.‘, wenn der Mensch doch eh schon tot ist. Würde ich sterben und könnte es leben retten, wenn meine Leiche gegessen wird, wäre ich auch dafür. Nun, und wäre erstmal die Hungersnot da, würden viele eh ihre Meinung ändern und sich um die gegrillten Leichen streiten ;)
LG

Vielleicht hilft es dir weiter, wenn du dich mal fragst, wie sehr dir dieser Gedanke, einen Teil einer Leiche (vielleicht von deiner Großmutter oder deinem Arbeits- oder Schulkollegen in der Pfanne und anschließend auf deinem Teller zu haben ... und als Sonntagsbraten zu verspeisen?

Oder ... wenn bei einer Trauerfeier, zu welcher auch du geladen bist ... anschließend an die Reden ... an die Gebete und die Musik ... zum Trauerschmaus gebeten würde ... und serviert wird ... der tote Körper des kürzlich "Dahingegangenen" ... ???

Was möchtest Du wissen?