Warum ist Latein keine lebendige Sprache mehr?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sprache ist ein lebendiges Gebilde. Wenn sie jedoch nicht mehr gesprochen wird, stirbt sie aus. Deshalb gibt es sie heute in der ursprünglichen Form nicht mehr, wohl aber einige auf Latein basierende Sprachen wie z.B. Italienisch oder das in Südtirol noch gesprochene Ladinisch.
Es gibt aber Lateinclubs, die Events veranstalten, wo nur Latein gesprochen wird. - Einfach, weil sie's gern sprechen. Vielleicht suchst du dir so einen Club.

Wie kannst du behaupten, dass Latein nicht mehr gesprochen wird? Selbst Ungebildete verwenden in ihrer Alltassprache, in der Konversation, ständig lateinische Ausdrücke. Computer ist z.B. so ein lateinisches Wort. Es bedeutet Rechner, von lat. computare = rechnen.

0
@apriket

Latein als gesprochene Sprache ist ausgestorben. Dass sich zahlreiche Worte in anderen Sprachen aus Latein ableiten, ist allgemein bekannt. Das heißt aber nicht, dass Latein als Sprache eines Landes oder Volkes noch gesprochen wird.

0

Es ist eine Sprache, die nirgends auf der Welt als Alltagssprache genutzt wird, hat sich einfach weiter entwickelt und es wurden andere Sprachen draus.

Latein wurde nicht in "Italien" gesprochen (das gab es damals noch lange nicht), sondern im Römischen Reich. Und dieses hat mit dem heutigen Italien ziemlich wenig zu tun, außer dass Rom in beiden Fällen der Sitz der Regierung war. Latein ist auch nicht von einem Tag auf den anderen ausgestorben, über Jahrhunderte hat sich das so genannte Vulgärlatein (welches das einfache Volk sprach, da Hochlatein nicht gerade einfach ist) als eigene Sprache herausgebildet, woraus wieder über Jahrhunderte und nach dem Untergang des Römischen Reiches italienisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, usw wurden. Ok ganz so einfach wie ich es jetzt erklärt habe war es nicht, aber sonst würd ich hier 2 Stunden schreiben. Ähnlich wäre die Frage: warum spricht man bei uns kein keltisch mehr?

Ja, da hast Du wohl recht, aber Latein wird heute als Schulfach unterrichtet, keltisch nicht!

0
@susi24

Das hat den einfachen Grund, dass Latein einflussreicher war und maßgeblicher für die weitere linguistische Geschichte. Außerdem ist es besser dokumentiert ;)

0
@susi24

Das liegt daran, dass Latein internationale Wissenschaftssprache ist (z.B. Mediziner in aller Welt verstehen die lateinischen Fachbegriffe), als Kichensprache (Kirchenlatein) über Jahrhunderte in Gebrauch war und ist, und auch in der Verwaltung (offiziell, munizipal etc.) und im Rechtswesen seit jeher verwendet wird (corpus delicti, in dubio pro reo usw.). Das alles trifft auf Keltisch natürlich nicht zu. Noch im 19. Jahrhundert mussten Wissenschaftliche Arbeiten in Latein verfasst werden.

0

Was möchtest Du wissen?