Warum ist Kolumbus auf Reisen gefahren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Er hatte gar nicht Amerika zu entdecken versucht. Das war für die Spanische Krone völlig unbekannt.

Es gab' mehr als einen Grund um loszuziehen.

1. Der Umfang der Erde wurde falsch aus dem altgriechischen übersetzt. Ich glaube man hat die Masseinheiten nicht genau definieren können. So erschien die Erde viel kleiner und der Seeweg mach Cipango (vermutlich Japan) erschien kurz. An einen Ganzen Kontinet war mangels platz nicht zu denken.

2. Kolumbus war Jude und trug sich mit dem Gedanken reichtümer und ruhm für eine Krone zu erwerben um das Heilige Land (Israel) zu befreien. Immer im Kontext der Heilslehre der Renaissance zu sehen!

3. Kolumbus lebte in Genua, was zu dieser Zeit der Portugiesischen Krone zugefallen war. Die Portugiesen waren die ersten moderenen Seefahrer (ab1401), die auch geplant navigieren konnten. Sie haben Kolumbus wohl inspiriert. Deswegen fragte er auch zu allererst die portugiesische Krone an. Das wurde allerdings abgelehnt. Die karten von Dieppe, eines deutschen Kartenzeichners, der anhand der Katografischen daten der Seefahrer katen für die Königshäuser anfertigte gibt ein hinweis weshalb der port.König es ablehnte. Die dupplikate Dieppes zeigen eine Insel, welches von den umrissen her Neufundland in Nord Amerika sein könnte. Das könnte auf pubkt 4 hinweisen.

4. Vielleicht hat Kolumbus wind von Amerika bekommen. Siehe 3

Die moderne Seefahrt leutete zu Renissance und löste das (sogenannte dunkles) Mittelalter ab. Die Renissance blicke in die Zeit von Römer und Griechen zurück und erneuerte die Wissenschaft. Was allerdings nucht unbedingt in jeder sparte gut funktionierte. Doch in der Seefahrt eben schon.

Waren aus Indien waren in den Adelshäusern Europas sehr beliebt. Der Seeweg nach Indien rund um Afrika (den Suezkanal gab es damals noch nicht) war allerdings sehr lang.

Der Seeweg nach Westen, um von der anderen Seite aus Indien zu erreichen, versprach allerdings keine Abhilfe. Mit dem damals von den meisten Gelehrten angemommenen Erdumfang (der übrigens schon sehr nahe an dem tatsächlichen Umfang war) wäre die Reise nach Westen länger gewesen als die Umrundung Afrikas. Außerdem konnte man nicht in Sichtweite einer Küste entlangfahren, sondern muss auf den offenen Ozean hinaus, ohne zu wissen, was einen da erwartet.

Kolumbus war einer von einer kleinen Minderheit, die glaubten, die bisherigen Messungen zum Erdumfang wären falsch und die Erde wäre deutlich kleiner. In dem Fall, wäre der Seeweg nach Westen tatsächlich lohnend gewesen. Wie wir heute wissen, war seine Annahme vom Erdumfang allerdings falsch und er hatte Glück zwischendrin auf Amerika zu stoßen, sonst wäre seine Mannschaft vermutlich auf dem Ozean verdurstet und verhungert. Er selbst glaubte offenbar bis zu seinem Tode, irgendeinen unbekannten Teil von Asien erreicht zu haben.

Der Seeweg nach Indien war damals noch nicht bekannt. Den hat Kolumbus ja gerade gesucht.

Die Waren mussten über Land transportiert werden.

1
@vitus64

Du hast recht, die Erschließung der Seewege fand etwa zur selben Zeit stattt.

0

Die Initiative ging von Kolon aus - über Fürsprecher bei der Krone. Lapidar gesagt: Leute, besorgt mir mal eine Anhörung bei der Krone. Habe da ein Projekt.

Sollte das Buch tatsächlich die Überzeugungsphase (sieben Jahre) behandeln, samt Ereignisse und Aktivitäten Kolons in der Zeit, was ich bezweifele, sieht die Sache plötzlich ganz anders aus als die übliche Version.

Er wollte den Seeweg nach Indien (dem Traumland, von Seide,Juwelen und Gewürzen) entdecken, es ging ihm um Handelsrouten und Handelsbeziehungen. Dass er einen neuen Kontinent entdeckt hatte, war ihm zunächst nicht klar.

Unsinn, er wollte den westlichen Seeweg nach Indien entdecken. Deswegen heißen die Indianer Indianer.

Spanien hatte gerade die letzte muslimische Hochburg im eigenen Land besiegt, damit wurden Kapazitäten für andere Aktivitäten frei und man konnte Kolumbus unterstützen.

Ursprünglich sollte es eine Reise nach Indien sein. Die Überlegung war, dass man da die Erde ja rund ist, auch nach Indien kommen müsste wenn man in die andere Richtung fährt. Durch diese neue Route hätte man sich die zeitraubende Umschiffung Afrikas erspart. Das Problem dabei war nur, dass Amerika zwischen Europa und Asien liegt und so hat er es entdeckt. War also quasi ein Versehen.

Die Landverbindung zwischen Europa und Asien waren wegen der Expansion der Hunnen geschlossem und der Handel kam zum erliegen. Die Preise für Seide aus China und Gewürze aus Indien gingen durch die Decke.
Kolumbus war Kaufmann. Er wollte einfach einem anderen Weg finden, wieder an diese Güter zu kommen.
Seine Motivation war einfach: N Haufen Kohle verdienen.

nicht die hunnen.... lol due türken haben den bosporus für waren gesperrt.

0

Der Kapitalismus bringt die Menschheit voran. ;-)

Man muss niemand einen Befehl erteilen. Es findet sich irgendjemand, der entsprechend aktiv werden will.

0

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe war es so, dass er eine neue Route nach Indien entdecken wollte und durch Zufall diesen Kontinent gefunden hat bzw. in der Karibik gelandet ist. Kann mich aber auch täuschen

ja ich werde noch ein buch darüber lesen

0

Was möchtest Du wissen?