Warum ist Kannibalismus verboten, wenn der Mensch ebenfalls ein Tier ist und Tierfleisch isst - und warum dürfen dann Tiere nicht Menschen essen?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Mensch ist biologisch gesehen ein Tier.

Er unterscheidet sich aber dadurch vom Tier dass er eine Moral hat.

Für ein Tier gibt es kein "gut" oder "böse", "richtig" oder "falsch" im moralischen Sinne. Ein Tier geht danach was ihm selbst gut tut und fragt nicht danach ob das vielleicht einem anderen Wesen schaden könnte.

Dass Tiere kein Menschenfleisch essen dürfen hat kein Tier entschieden, das ist ein Gesetz des Menschen. Und wehe das passiert, dann ist das Geschrei groß und das Tier wird verteufelt. Dass aber im gleichen Moment der Mensch zigtausende Tiere abschlachtet und das noch nichtmal aus einer Not heraus (ich denke da gerade speziell an Haie) , das wird schön unter den Teppich gekehrt.

Wenn Menschen aber Moral haben, was ich nicht bei allen glaube, warum gibt es dann Mörder ect.?

0
@sahnigerVater

Weil dem menschen sein moral sehr leicht bearbeitet werden kann mit tragischen ereignissen was dazu führt das dem menschen sein Spaß gefühl sich ändert weil das moral sich einredet das alles andere nichts spaß macht außer morden

0

Ganz einfach. Unser Rechtssystem stellt den Menschen nuneinmal über das Tier (bzw. über alle anderen Tiere wenn du den Menschen auch als Tier bezeichnen willst). 

Deshalb ist Kannibalismus verboten, deshalb wird die Tötung eines Menschens im schlimmsten Fall als Mord bezeichnet, die Tötung eines Tieres nicht, deshalb darf ein Mensch Kaufverträge abschliessen, ein Tier (zumindest in Deutschland) aber nicht usw. 

Tiere fragen nicht ob sie dürfen und kümmern sich nicht um die Befindlichkeiten der Menschen. Sie folgen einfach ihre Überlebensinstinkt.

Ich habe keinen Zweifel dass wenn Tiere Moralvorstellungen hätten, wir mehr Schwierigkeiten hätten Eier aus dem Hühnerstall zu holen. ;-) <-

Deine Frage lautet also, warum Kannibalismus unter Menschen verboten ist.

Ist es nicht immer. Bestraft wird eigentlich Störung des Totenruhe und Leichenschändung. Vorausgesetzt, es wird erst nach dem Tot gegessen.

Es gibt das berühmteste Kannibalismusfall des Chilenische Sportmannschaft verschollen in die Anden.

Dies hat sogar die katholische Kirche, auf dessen Gebote die meistens Moralvorstellungen basieren, entschuldigt.

Du gehst von unser sehr vom Menschlichen Ursprung entfernten Wohlstandsgesellschaft aus.

Es giebt aber auch noch (wenige) ursprüngliche Völker.

Bei denen ist Kanibalismus nicht verboten, Bei denen ist es normal, wenn ein Jäger von einen Leoparden angegriffen, getötet und gefressen wird.

Und mit der Jagd auf Tiere und deren Verzehr, sichern diese Menschen ihren Fortbestand, den Fortbestand ihres Volkes.

Das sind die "Reste" unseres Ursprungs, die heut noch zu finden sind.

Wenn du "Mensch" sagst, meist du dann unsere Wohlstandsgesellschaft ?

Es gibt kein Gesetz, dass es Tieren verbietet, Menschen zu fressen. Das wäre auch eher unrealistisch, da man Tieren keine Gesetze klarmachen kann, wie sie in unserem Rechtssystem verankert sind.

Es geht ja auch nicht darum, dass wir Menschen andere Tiere essen
(Rinder haben ja auch keine Anwälte), sondern nur darum, dass wir Menschen uns nicht gegenseitig essen.

Was möchtest Du wissen?