Warum ist JESUS der ERLÖSER aller Menschen?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Magiks,

gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Deine Frage ist hier fehl am Platz. Bitte beachte künftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy, deine Beiträge werden sonst herausgenommen.

Schöne Grüße

Paula vom gutefrage.net-Support

23 Antworten

weil hier einige von Märchen sprachen, möchte ich an Hand eines Märchen einmal erklären dürfen, warum Jesus der Erlöser ist . . .

. .

also ES WAR EINMAL ein angesehener und guter Richter, der jeden Tag auf seine Arbeit im Gericht mehrere Prozeße zu führen hatte, um Recht zu sprechen. . . . . . eines Tages stutzte und wunderte er sich, als er die Gerichtsakten nocheinmal durchschaute, denn er las einen Namen unter den Angeklagten, den er sehr gut kannte . . . .

.

Der Angeklagte, war niemand Geringerer sein bester Freund aus seiner Schulzeit in der Jugend. Dieser (ehemalige) gute Freund, sollte nun in kürze vor ihm auf der Anklagebank platz nehmen und ausgerechnet er sollte ein Urteil über dessen Tat sprechen . . . .

.

Als der Angeklagte (Freund des Richter)wegen seinem Vergehen und seiner tatsächlichen Schuld überführt werden konnte, sah es im Richter sehr traurig aus.

.

Denn als RICHTER hatte er RECHT zu sprechen und konnte ihn NICHT von Schuld FREISPRECHEN. Er musste seinen Jugendfreund laut Gesetz verurteilen . . . . Dieser bekam 1 Jahr Gefängnis auf Bewährung und 10 000,- € Geldstrafe zugesprochen . . . .

.

Der Richter wusste, das sein Freund und Angeklagter, seine Schuld nicht begleichen konnte und daher nun eine riesen Last zu tragen hatte . . .

.

Der Richter verkündete das Urteil, dann stand er auf ging hinunter zu seinem Jugendfreund und Angeklagten zu gleich auf der Anklagebank, . . . zog sein Talar (Robe) aus, . . . offnete seine Jacket, . . . zog aus der Innentasche sein Portemonaie heraus . . . füllte einen Scheck über 10 000,- € aus und übergab diesen , seinem verwunderten Jugendfreund . . . . . . . dieser fühlte sich nicht nur dankbar und frei, er WAR FREI . . . . (so wie ich nach meiner Taufe)

.

Liebe Magiks, aus liebe zu DIR (und all seinen Geschöpfen)hat sich Gott im Fleische Jesus offenbart und sich selbst für seine Geschöpfe hingegeben, sowie in Schmach und Spott kreuzigen lassen. Damit die, die seine Liebe für uns erkennen nicht mehr verlohren gehen. Also er hatte schon damals, für die Sünden, bze. deine und meine heutigen Schuld bezahlt

.

WIR KÖNNEN ES GLAUBEN, ODER vielleicht auch NICHT. Es hat jedoch sein guten Grund

Counsellor 11.04.2009, 07:52

Ich kenn noch 2 andere Geschichten: 1) Ein Käpitän unternahm mal eine Reise, zu der er seine alte und gebrechliche Großmutter mitnahm. Er hatte zusätzlich noch viel Proviant eingepackt und diesen sinnvoll auf Personen und Tage verteilt, damit jeder gleich viel bekommen konnte. Nach mehreren Tagen allerdings stellte man fest, das eine Person mehr als erlaubt zu sich genommen hatte und dadurch andere benachteiligte. Der Kapitän forderte seine Mannschaft sofort auf, nach dem Schuldigen zu suchen und demjenigen Peitschenhiebe zu verpassen. Als sich aber herausstellte, dass seine Großmutter die Diebin war, steckte er in einer Zwickmühle: Die Peitschenhiebe, die der Dieb eigentlich kriegen sollte, würde seine Großmutter nicht aushalten, sie würde zusammenbrechen unter dem Schmerz. Würde er die Strafe allerdings für ungültig erklären, würde er das Vertrauen seiner Mannschaft und seine Glaubwürdigkeit verlieren. Um dem zu entgehen, entschloss er sich, seine Großmutter auspeitschen zu lassen, beugte sich aber, als die ersten Schläge niederhallten, über sie und bekam so alle Schläge ab, die sie eigentlich verdient hätte.

2)Einmal spielte ein kleines Mädchen im Garten, als sie plötzlich eine große Wespe sah und wusste, das die Wespe sie stechen würde, wenn sie nicht sofort etwas unternehmen würde. Also versuchte sie, der Wespe zu entkommen und rannte ins Haus. Die Wespe allerdings konnte sie dadurch nicht abschütteln. Als das Mädchen schliesslich in die Küche rannte, wo sich ihre Mutter befand, wurde sie immer noch von der Wespe verfolgt. Um ihre Tochter zu schützen, stellte sich die Mutter vor sie und bekam den Wespenstich ab, der eigentlich ihrer Tochter gelten sollte. Da die Wespe durch ihren Stich ihren Stachel verloren hatte, konnte sie nicht nochmal einer Person Schaden zufügen und war deshalb von nun an harmlos. Deshalb heißt es ja auch in der Bibel "Tod wo ist dein Stachel, Tod, wo ist deine Gefährlichkeit?"

0
Magiks 11.04.2009, 09:17
@Counsellor

Liebe primavera, vielen Dank für Deine ernst zu nehmende Antwort, die ich mit Interesse las und anhand derer ich mir ungefähr vorstellen kann, was mit dem "Erlösen" des ERLÖSERS gemeint ist. Danke für Dein mich bereicherndes Bemühen. Schöne Ostern wünscht Dir Magiks.

P.S.: Im heutigen realen Leben hätte der Richter den Prozess wegen Befangenheit abgeben müssen.

0
Magiks 11.04.2009, 09:29
@Counsellor

Lieber Counsellor, auch Dir vielen Dank für Deine Geschichten, mit denen ich mir vorstellen kann, wie es ganz praktisch geht, anderen ihre Schuld, ihr Leid zu nehmen. Menschen die so etwas tun, müssen eine fast übermenschliche Liebesfähigkeit, gemeint im ursprl. geistigen Sinn von Liebe, haben. Danke für Dein Bemühen und für Deine Hilfe. Ich wünsche Dir ein gutes Osterfest. Lieben Gruß von Magiks :-)

0
coeleste 04.04.2010, 20:40
@primavera45

niemand kann für einen anderen menschen dessen sünden übernehmen. wie sagte noch jesus: du erntest,was du säst. wie soll denn das gehen:sündenübernahme?! du hast es getan.du musst dafür gerade stehen jesus nicht! also schluss mit diesem Schwachsinn,bzw.unsinn! der sinn der kreuzigung ist ein anderer. genauso ein unsinn wie die luther-aussage,dass der glaube uns selig mache. glauben bringt absolut nichts. nur die erfahrung vom höchsten hat bestand. dadurch entsteht wissen. man weis,dass gott existiert und nichts außer gott. und dieses wissen tut GUT. glauben ist ein mickerpflänzchen,das auf nichts gründet!

0
coeleste 04.04.2010, 20:40
@primavera45

niemand kann für einen anderen menschen dessen sünden übernehmen. wie sagte noch jesus: du erntest,was du säst. wie soll denn das gehen:sündenübernahme?! du hast es getan.du musst dafür gerade stehen jesus nicht! also schluss mit diesem Schwachsinn,bzw.unsinn! der sinn der kreuzigung ist ein anderer. genauso ein unsinn wie die luther-aussage,dass der glaube uns selig mache. glauben bringt absolut nichts. nur die erfahrung vom höchsten hat bestand. dadurch entsteht wissen. man weis,dass gott existiert und nichts außer gott. und dieses wissen tut GUT. glauben ist ein mickerpflänzchen,das auf nichts gründet!

0

Liebe/r Magiks,

ich habe deine Frage hier gelesen und mit Freunden darüber geredet. Es ist gut, dass solche Fragen gestellt werden, denn ganz ehrlich, so richtig begriffen haben noch zu wenige Menschen. Und irgendwie ist es auch total schwer das so zu erklären, dass sich hier niemand auf den Schlips getreten fühlt oder meint anders glaubende (oder überhaupt glaubende) Menschen lächerlich zu machen. Du hast ja gelesen, dass hier total viele unterschiedliche und bisweilen gegensätzliche Meinungen oder Glaubensrichtungen aufeinander treffen. Ich werde versuchen dir eine Antwort zu geben, muss aber dazu sagen, dass ich Christ bin und daher auch (zum Glück wie ich finde :-) nicht unbefangen bin. Sieh es als Versuch, okay :-) Egal wie die Antwort auf dich wirken mag, stell deine Fragen weiter und gib dich mit keiner dieser Antworten hier zufrieden, okay? Ich glaube ich werde versuchen das mit Gefühlen zu erklären, die du vielleicht schon kennst...

Also...mein Versuch: Kennst du das Gefühl das man hat, wenn man was Dummes angestellt hat und die Eltern dann ärgerlich oder sogar entäuscht sind? Also mir ist das schon passiert und irgendwie fühlt sich das nicht gut an. Ich meine die haben einen geboren, stecken Zeit und Liebe in uns und dann machen wir etwas ganz anderes, als sie sich von/für uns wünschen. Und wenn ich also etwas angestellt habe, steht das irgendwie zwischen mir und meinen Eltern. Irgendwas belastet die Beziehung und alle sind weniger glücklich, obwohl alle sich noch immer gern haben. Familie halt, die coolste Erfindung seit...Moment...es war schon immer die coolste Erfindung :-) Naja, man geht dann zu den Eltern, oder sie kommen auf einen zu, und man redet und versteht sich wieder. So läuft das bei mir jedenfalls und bei dir vielleicht ja auch... Und nun glauben wir Christen ja auch an Gott, den wir nicht ohne Grund auch als Vater bezeichnen. Und dieser Vater hat uns damals (durch Mose zum Beispiel) seine Gebote und Wünsche für uns mitgeteilt. Das Problem ist aber, dass sich niemand wirklich immer an Gottes Gebote halten kann, also die Fehler macht, die uns auch in unserer Familie unangenehm sind. Eine Sünde ist also nicht nur das Übertreten eines Gebotes, sondern wenn man an Gott glaubt merkt man auch, dass man ihm nicht mehr so nahe ist. Ich glaube ja, dass das bei mir immer das schlechte Gewissen ist und Gott mich trotzdem liebt, aber das ist halt echt wie in einer Familie. Man muss sich erst die Sorgen und Fehler von der Seele reden, damit man wieder ohne Hintergedanken oder Vorbehalte zueinander finden kann. Bei meinen Eltern auf der Erde geht das auch gut, aber man sollte den Bogen natürlich nicht überspannen, denn irgendwann wird man unglaubwürdig. Aber vor Gott hat es ja einen gegeben, der unseren Entschuldigungen wieder Glaubwürdigkeit verliehen hat. Er ist deshalb besonders glaubwürdig, weil er nicht gesündigt hat und damit praktisch schuldlos ist. Irgendwie ist er also der der sich für uns bei unserem Vater einsetzt und die Schuld auf sich nimmt. Das macht schon Eindruck, wenn jemand unschuldiges die Schuld für alle anderen übernimmt. Sehr selbstlos, oder? Jedenfalls glaubt Gott unseren Entschuldigungen wieder. Jesus hat uns also freigekauft...Mensch klingt das hart...freigekauft...aber du weißt was ich meine, oder? Er hat sich für uns eingesetzt und Gott hat seinem Sohn geglaubt, der sich für alle Zeit für uns Menschen und unsere Fehler geopfert hat. Ich kann verstehen, dass das schwer zu begreifen ist...manchmal, nein oft sogar, muss ich selbst drüber nachdenken, damit ich kapiere was da eigentlich passiert ist und ich gar nicht auf die Idee komme da irgendwas als selbstverständlich anzusehen. Es ist ein Wunder, dass unzählige Menschen von unzähligen Sorgen befreit, deshalb wird ja von Erlösung gesprochen. Und weil wir uns mit Gott ins Reine bringen können dank Jesu, können wir auch zu Gott heimkehren, wenn es mal mit uns zu Ende geht. Also erlöst er uns vom Schrecken des Todes. Noch mal erlöst. Und das konnte halt nur Jesus, weil er jemand ganz besonderes war.

Und? Kannst du dir nun vorstellen wie man sich fühlt? Es ist wirklich wie ein Elternhaus. Man hat einen Vater und wenn man die Arbeit hier auf der Erde getan hat, kann man, wenn man sich noch mit dem Papa versteht und sich nicht von ihm abgewendet hat, wieder zurück zu ihm...man muss nur ab und zu mit ihm reden und darf wissen, dass er immer für einen da ist.

Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit! Lass dich von dem Trubel und dem Stress nicht anstecken...das ist alles nicht wichtig :)

lieben Gruß Ronny

(und natürlich auch von allen Freunden, die sich viele Gedanken um deine guten Fragen gemacht haben)

Magiks 24.12.2009, 19:34

Lieber Ronny, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort zu Weihnachten, auf meine Frage, die ich Ostern ins All sendete.:-)

Danke für Dein und das Interesse Deiner Freunde.

Ich brauch noch etwas Zeit, um Dir im Detail zu antworten.

Anläßlich der Geburt des "Erlösers?" wünsche ich Dir gemütliche Festtage. Guter Gruß von Magiks :-)

0

Wenn du mal versuchst, das Alte Testament zu lesen, wirst du wahrscheinlich sehr erstaunt sein, was da alles drinsteht:

Im Alten Testament hat man noch Tiere geopfert, um seine Sünden vergeben zu bekommen. Das war halt so und wurde nicht weiter diskutiert.

In Hiob findest du sogar den Fall, dass Hiob einfach so Sündopfer für seine Kinder bringt, weil er sich denkt: sie könnten ja gesündigt haben. Also opfere ich sicherheitshalber ein Tier.

Das Alte Testament redet davon, dass dies irgendwann nicht mehr nötig sein wird. In Jesaja 53 wird bspw. vorausgesagt, dass jemand kommen wird, der die Erlösung für alle bringt.

Und so ist die Gute Nachricht des neuen Testaments, dass Gott quasi sich selbst (Jesus ist ja ein Teil von ihm) geopfert hat. Nun muss niemand mehr Sündopfer bringen. Jeder kann sich auf Jesus berufen. Gott hat bereits seinen Sohn geopfert. Dies ist das, was Christen eigentlich glauben sollten ;-) Vom Weihnachtsbaum steht nichts in der Bibel. Der scheint heute wichtiger zu sein.

Nachdem ich dies nun dargestellt habe, möchte ich allerdings auch klarstellen, dass ich dies nicht glaube. Eine ganz gute kritische Abhandlung des konservativen christlichen Glaubens findet sich hier:

http://www.jesus-offline.de?auswahl=3299

Dieser Punkt beschäftigt sich mit dem Erlösungswerk.

Das Einzige, was ich glauben muss, ist: Es gibt einen Gott! Das lässt sich nicht erklären. Aber was dieser Schöpfer von uns will, das kön- nen wir herausfinden, wenn wir die vielen Prophetenschriften auf de- ren Sinnhaftigkeit überprüfen. Alle Propheten haben für ihre Zeit geredet, und deshalb ist eine wörtliche Übertragung der Texte auf heute fragwürdig. Jesus hat vieles aus dem AT kritisiert und uns vom Bild des strafenden Gottes, von der "Erbsünde?" befreit - deshalb ist er der Erlöser und das wahre Wort für alle Zeiten. Gott will , dass wir alle nach Jesu Kernbotschaft handeln: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst". Danach interpretiere ich alle "heiligen Schriften" und kann dann befreit und erlöst auch heute fröhlich Weihnachten feiern; denn Gott ist die Liebe, und Jesus Christus hat uns das vorgelebt.

Wegen unserer ererbten Unvollkommenheit muß man oft hart kämpfen, um das Rechte zu tun. Wir alle sündigen in Worten oder Taten. Das Loskaufsopfer Jesu ermöglicht einem jedoch, „die Vergebung unserer Sünden“ zu erlangen (Kolosser 1:14). Dazu ist aufrichtige Reue aber erforderlich. Außerdem ist es notwendig sich demütig an Gott zu wenden und ihn auf der Grundlage des Glaubens an das Loskaufsopfer seines Sohnes um Vergebung bitten . - „ Wenn wir erklären: „Wir haben keine Sünde“, führen wir uns selbst irre, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, uns die Sünden zu vergeben und uns von aller Ungerechtigkeit zu reinigen.“ (1. Johannes 1:8, 9). - Das Lösegeld ist das kostbarste Geschenk überhaupt, denn Gott hat das allergrößte Opfer dafür gebracht. In Johannes 3:16 heißt es: „So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einziggezeugten Sohn gab.“ Es ist überhaupt der hervorragendste Beweis für Gottes Liebe zu den Menschen. Es ist auch ein Beweis der Liebe Jesu, denn er hat sein Leben bereitwillig für uns hingegeben (Johannes 15:13). Das Lösegeld sollte einem also davon überzeugen, dass Gott und sein Sohn jeden Einzelnen liebt. Wie kann man aber zeigen, dass man Gott für das Geschenk des Lösegelds dankbar ist ? – Indem man Gott, den großen Geber besser kennenlernt . In Johannes 17:3 heißt es diesbezüglich : „Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.“ Ein Bibelstudium ist dazu sehr hilfreich. Je besser man Gott kennen lernt, umso größer wird unsere Liebe zu ihm sein. Und diese Liebe wird den Wunsch in uns fördern, ihm zu gefallen (1. Johannes 5:3).

Magiks 23.04.2009, 15:51

Hallo wuerstel, göttlicher Nickname :-) danke vielmals für die freundliche Mühe Deiner Antwort. Guter Gruß von Magiks

0
xxmauixx 09.11.2016, 23:48

eine frage wie du so schreibst kommt mir da irgendwas bekannt vor was steht in psalm 83:18?

0

Jesus hat der Menschheit das Prinzip des Verzeihen gebracht. Als er davon gesprochen hat, fragte ihn jemand, wie oft man denn verzeihen muss (um "ins Reich Gottes" zu gelangen); er hat geantwortet: "Sieben mal siebzig", was bedeutet, man muss alles verzeihen (eben, um dorthin zu gelangen).

Das Verzeihen ist also eine Bedingung, um etwas bestimmtes erreichen zu können; deswegen hat sich ja auch Jesus als "Weg" bezeichnet, als Weg zu einem bestimmten Ziel, das die Menschheit erreichen soll; dieses Ziel hatten ursprünglich alle wichtigen Religionen; - die meisten haben es jedoch im Laufe ihrer Existenz aus den Augen verloren.

Die Dreifaltigkeit

O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und sagt von Allah nichts als die Wahrheit. Wahrlich, der Messias, Jesus, Sohn der Maria, ist nur der Gesandte Allahs und Sein Wort, das Er Maria entboten hat, und von Seinem Geist. Darum glaubt an Allah und Seine Gesandten, und sagt nicht: "Drei." Lasset (davon) ab (das) ist besser für euch. Allah ist nur ein einziger Gott. Es liegt Seiner Herrlichkeit fern, Ihm ein Kind zuzuschreiben. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist; und Allah genügt als Anwalt. (Koran 4:171) Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: "Allah ist der Messias, der Sohn der Maria", während der Messias doch selbst gesagt hat: "O ihr Kinder Israels, betet zu Allah, meinem Herrn und eurem Herrn." Wer Allah Götter zur Seite stellt, dem hat Allah das Paradies verwehrt, und das Feuer wird seine Herberge sein. Und die Frevler sollen keine Helfer finden. Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: "Allah ist der Dritte von dreien"; und es ist kein Gott da außer einem Einzigen Gott. Und wenn sie nicht von dem, was sie sagen, Abstand nehmen, wahrlich, so wird diejenigen unter ihnen, die ungläubig bleiben, eine schmerzliche Strafe ereilen. Wollen sie sich denn nicht reumütig Allah wieder zuwenden und Ihn um Verzeihung bitten? Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. Der Messias, der Sohn der Maria, war nur ein Gesandter; gewiß, andere Gesandte sind vor ihm dahingegangen. Und seine Mutter war eine Wahrhaftige; beide pflegten, Speise zu sich zu nehmen. Siehe, wie Wir die Zeichen für sie erklären, und siehe, wie sie sich abwenden. Sprich: "Wollt ihr statt Allah das anbeten, was nicht die Macht hat, euch zu schaden oder zu nützen?" Und Allah allein ist der Allhörende, der Allwissende. (Koran 5:72-76)

Die Kreuzigung

Damals sprach Allah: "O Jesus, siehe, Ich will dich verscheiden lassen und will dich zu Mir erhöhen und will dich von den Ungläubigen befreien und will deine Anhänger über die Ungläubigen setzen bis zum Tag der Auferstehung. Alsdann werdet ihr zu Mir wiederkehren, und Ich will zwischen euch richten über das, worüber ihr uneins waret. (Koran 3:55) und wegen ihrer Rede: "Wir haben den Messias, Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, getötet", während sie ihn doch weder erschlagen noch gekreuzigt hatten, sondern dies wurde ihnen nur vorgetäuscht; und jene, die in dieser Sache uneins sind, sind wahrlich im Zweifel darüber; sie haben keine Kenntnis davon, sondern folgen nur einer Vermutung; und sie haben ihn nicht mit Gewißheit getötet. Vielmehr hat Allah ihn zu Sich emporgehoben, und Allah ist Allmächtig, Allweise. (Koran 4:157-158)

Magiks 23.04.2009, 16:00

Hallo Jens, ich hätte Dir gerne für die Mühe Deiner Antwort einen DH gegeben, doch leider das klappt nicht, muss mich ständig einloggen und es klappt dann trotzdem nicht. Deshalb danke ich Dir auf diese Weise. Lieber Gruß von Magiks

0

Wegen der Sünde, und als Folge der Tod unseres Vorvaters Adam und der Menschheit bis heute, braucht sie einen Erlöser — einen vollkommenen Menschen, der das zurückkaufen konnte, was Adam verloren hatte (Römer 5:8-12, 6:23). Unser liebevoller Gott, kam der Menschheit zu Hilfe, indem er seinen Sohn zur Erde sandte. Die Lebenskraft dieses mächtigen Geistgeschöpfes wurde durch ein Wunder in den Mutterleib der Maria übertragen. Zur entsprechenden Zeit wurde Jesus geboren. Als er erwachsen war, gab er in Übereinstimmung mit dem Willen seines Vaters sein Leben hin, damit uns ermöglicht wird ewiges Leben in Gottes Königreich zu erlangen. Das, was Jesu Opfer bewirkte, war also genau das Gegenteil von dem, was Adams Sünde bewirkt hatte. Dazu heißt es in 1. Kor. 15:22 „ Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.“

Magiks 12.04.2009, 23:25

Lieber wuerstel, danke Dir, für Deinen Mut, mir hier an dieser Stelle zu antworten. Ich verstehe das zwar trotzdem nicht so richtig, jedoch las Deine Antwort mit Interesse. Lieben Gruß von Magiks :-)

0

Beim Propheten Sacharja steht: "Du Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin."

Ein Übersetzungsfehler entstellt dabei den Text erheblich.

Aktiv und Passiv werden verwechselt, aus dem Erretteten wurde ein Retter. Prof. Pinchas Lapide weist auf diesen gravierenden Unterschied hin: "Im hebr. Grundtext steht nichts von "deinem König, der zu dir kommt, ein Gerechter und ein Helfer"…, sondern "Ein Gerechter und ein Erlöster" (zadik we’noscha im Passivum)."

Wer kommt da? Kein Helfer (Aktiv), kein Erlöser (Aktiv), sondern einer dem geholfen wurde (Passiv), ein Erlöster (Passiv). Schon im 2. Jh n. Chr. versuchte Rabbi Abbahu das Problem zu diesem Sachverhalt zu erklären.

Demnach geht es um ein für unser Empfinden fremdartiges G´ttesbild. Es gehe um die Erlösung G´ttes. Also lässt sich auch G´tt nebst seinem Volk erlösen. Schon für die Zeitgenossen Sacharjas, genauso für die junge Kirche, war das unbegreiflich: G´tt ist am Anfang allmächtig. G´tt aber nimmt sich selbst zurück, um Platz für die Schöpfung zu lassen. Die ersehnte Erlösung wird dann nicht nur der Schöpfung Menschen) zuteil sondern dem Schöpfer selbst. Überträgt man das Prophetenwort auf Jesus, so wird auch er vom Erlöser zum Erlösten.

Hallo Magiks,

du hast es richtig erkannt, dass Jesus nicht die Last aller Menschen tragen kann. Jesus, Friede sei auf Ihn, ist einer der 5 grössten Gesandten Gottes, der mit dem Evangelium entsandt worden ist. Ich habe mir auch diese unlogischen Fragen gestellt, die du dir scheinbar auch gestellt hast.. Die Antworten findest im Koran, die letzte Botschaft Gottes für ALLE MENSCHEN!

Infos findest du auch unter www.diewahrereligion.de oder auch bei einladungzumparadies. de

Magiks 23.04.2009, 16:02

Hallo Jens, ich hätte Dir gerne für die Mühe Deiner Antwort einen DH gegeben, doch leider das klappt nicht, muss mich ständig einloggen und es klappt dann trotzdem nicht. Deshalb danke ich Dir mit diesen Sätzen. Lieber Gruß von Magiks

0
daddysdearest 23.04.2009, 16:22

Fängst Du jetzt an, dopppelt zu antworten, damit es nach mehr aussieht?!

0

Adam und Eva waren vollkommene Menschen, bevor sie sündigten. Durch die Sünde verloren sie die Vollkommenheit und waren dem Verfall preisgegeben.

Da nun kein vollkommener Mensch mehr lebte, kam Gottes vollkommener und sündenloser Sohn, Jesus, als vollkommener Mensch auf die Erde und starb für die unvollkommene und sündige Menschheit, damit die Waage der Gerechtigkeit bzw. das Gleichgewicht wieder hergestellt wurde.

Nur so können wir einmal das wirkliche Leben (ohne Sünde, Krankheit und Tod) erben.

Magiks 12.04.2009, 23:28

Hallo liebes Teddylein, danke für Dein Antworten. Nur wo gibt es dieses von Dir beschriebene wirkliche Leben ohne Sünde, Krankheit und Tod? Schaue ich mich um, sehe ich so viel von diesen dreien und kann das von Dir beschriebene wirkliche Leben nicht um mich herum zu sehen sein? Oder? Interessiert Magiks :-)

0
Teddylein 13.04.2009, 00:18
@Magiks

Das wirkliche Leben gibt es erst in Gottes neuer Welt, wenn er seinen ursprünglichen Vorsatz, die Erde zu einem Paradies zu machen, verwirklicht haben wird. Dazu muss er erstmal seine Feinde sowie die menschlichen Regierungen beseitigen. Momentan ist noch Zeit, sich auf Gottes Seite zu stellen.

(lies mal Offenbarung 21:3,4; Daniel 2:44)

0

Hallo Magiks

Vielleicht hilft Dir zunächst eine Veranschaulichung, die von der ersten Illustration auf dieser Seite mit gutem Grund ein wenig abweicht:


Nicht nur Gottes Gerechtigkeit verlangt, dass man Schaden, den man verursacht, wieder gutzumachen hat, besonders dann, wenn man den Schaden willentlich an einer Wertsache verursacht hat, die einem zu treuen Händen anvertraut war.


Wenn man dann feststellt, dass die Höhe des angerichteten Schadens den Wert der eigenen Vermögenswerte übersteigt, ist man zahlungsunfähig.

Das hat dann sehr negative Auswirkungen auf die Lebensqualität des Schadensverursachers und seiner ganzen Familie.

Alle Familienglieder und deren Nachkommen werden unter den Folgen leiden, auch wenn sie an der Ursache nicht schuld sind.


Wenn in einem solchen Fall ein sehr enger und begüterter Freund der Familie bereit ist aus seinem eigenen Vermögen einen nicht unerheblichen Teil zu opfern um die Schulden seiner Freunde zu bezahlen, beschafft er dadurch den Wertausgleich, den die verschuldete Familie nicht erbringen konnte.

Er beschafft ein „Lösegeld“ in genau der Höhe der Schuld und erweist der Familie dadurch „unverdiente Güte.“


Eine solch mutwillige Schadensstiftung darf sich nicht wiederholen

Es ist naheliegend, dass dieser Freund, sowohl im Interesse der ausgelösten Familie als auch in seinem eigenen Interesse, vermeiden möchte, dass sich eine solch mutwillige Schadensstiftung wiederholt und deshalb die Nutznießung daraus an Bedingungen knüpft, die ein solches Fehlverhalten auszuschließen. Sehr tadelnswert ist, dass Nachkommen des Schadensverursachers aus dem Ereignis keinerlei Lehre ziehen wollen und sich im Umgang mit anvertrauten Gütern noch sträflicher verhalten als ihr Vorfahre es tat.


Nun die biblische Grundlage:

Schadensverursacher

Adam und seiner Frau Eva war ein unbezahlbares Vermögen zu treuen Händen anvertraut worden:

Sie durften als Gründungsfamilie damit beginnen, eine neugeschaffene Erde mit einer vollkommenen Menschheit zu bevölkern.

Dieses anvertraute Gut haben sie willentlich so stark beschädigt, dass sie einschließlich aller ihrer Nachkommen gegenüber ihrem Lebengeber „zahlungsunfähig“ wurden. (1. Mose 1 Verse 26-28; 1.Mose 2 Verse 7-9; 15-17; 1.Mose 3 Verse 17-19)


Der Freund

Jehova, „ein sehr enger und begüterter Freund der Familie“ beschaffte das Lösegeld.

Über ihn sagt die Bibel in Johannes 3:16:

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe.“


Wertausgleich

Den oben erwähnten „Wertausgleich“ beschreibt die Bibel mit folgenden Worten:

„Wie es also durch e i n e Verfehlung zur Verurteilung für Menschen von allen Arten kam, so kommt es auch durch e i n e n Akt der Rechtfertigung für Menschen von allen Arten zu deren Gerechtsprechung zum Leben. Denn so, wie durch den Ungehorsam des e i n e n Menschen viele zu Sündern gemacht wurden, so werden auch durch den Gehorsam des e i n e n viele zu Gerechten gemacht werden.“ (Römer 5:18-19)

Der „Wertausgleich“ war also nicht mehr und nicht weniger als ein vollkommener Mensch. Kein Gott und auch nicht Teil einer Gottheit (vergleiche dazu bitte mit Hebräer 2:5-9)


Bedingungen

Die oben genannten Bedingungen, an die die Nutznießung aus dieser Opfergabe geknüpft ist, sind u.a. diese: „Wer Glauben an den Sohn ausübt, hat ewiges Leben; wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“ (Johannes 3:36)


Schlussanmerkung:

Trotz aller unverdienter Güte, die unser „Freund“ uns Menschen erwiesenen hat, lassen sich nur relativ wenige Menschen davon wirklich beeindrucken und er sagt uns in seinem Wort, der Bibel das Ergebnis voraus:

„Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.“ (Bergpredigt, Matthäus 7:13-14)


Wir lernen durch die Art und Weise, wie unser himmlischer Vater dieses Problem löst, zwei seiner herausragenden Eigenschaften besonders anschaulich kennen:

Seine unerschöpfliche Liebe, völlig ausgewogen zusammenwirkend mit seiner konsequenten Gerechtigkeit.

Ehrfurchtsgebietend dann seine Aufforderung an uns: "Werdet Nachahmer Gottes!" (Epheser 5:1)


Das Thema ist zu komplex, als das diese Antwort vollständig sein könnte, das würde hier auch den Rahmen sprengen. Aber weitere Einzelheiten kannst Du hier nachlesen: http://www.watchtower.org/x/bh/article_05.htm

Abundumzu 23.09.2016, 20:00

Ein Video erläutert kurz und anschaulich Die Antwort auf die Frage

Warum starb Jesus?

Gemäß der Bibel war der Tod von Jesus äußerst wichtig. Welchen Sinn hatte sein Sterben?

https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/gute-botschaft-von-gott/wer-ist-jesus-christus/video-warum-starb-jesus/

---------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------

0

Warum ist JESUS der ERLÖSER aller Menschen?

Nicht aller - nur derer, die es annehmen.

Ich verstehe nicht, warum Jesus die Last aller Sünden tragen musste?

Das musste er nicht. Er tat es freiwillig und aus Liebe zu uns.

Ich verstehe nicht, warum Jesus für die Sünden der Welt gekreuzigt wurde?

Weil Sünde kein Kavaliersdelikt ist, sondern den Menschen von Gott trennt. Und weil Tod die Folge von Sünde ist.

Ich verstehe nicht, warum der Tod von Jesus alle Menschen erlöst und Jesus der Erlöser der Erlöser sein soll?

Weil er völlig frei von Sünde war. Ganz Mensch, um stellvertretend für uns die Folgen der Sünde und die Strafe dafür zu tragen - und ganz Gott, um sündenfrei leben zu können. Er ist der Einzige, der das tun konnte.

Ich verstehe nicht, wovon die Menschen erlöst wurden?

Von ihrer Schuld und von der Macht der Sünde. Und zwar wieder nur die, die es auch für sich persönlich angenommen haben.

Wie soll dieses Erlöstsein so ganz praktisch fühlbar wahrzunehmen sein?

Zum Beispiel darin, dass man nicht mehr sündigen muss, sondern mit Gottes Hilfe ein Leben in Freiheit führt.

Magiks 23.04.2009, 15:55

Hallo daddysdearest, danke auch Dir für die Mühe Deiner Antwort. Du schreibst:Und weil Tod die Folge von Sünde ist und Du schreibst: Weil er völlig frei von Sünde war und da tut sich mir ein Widerspruch auf. Warum musste Jesus sterben, wo er doch frei von Sünde war? Echt anspruchsvoll das alles zu verstehen und annehmen zu können. Gruß von Magiks

0
daddysdearest 23.04.2009, 16:20
@Magiks

Sünde bedeutet auch immer, dass wir uns selbst oder anderen schaden - und dass wir uns schuldig machen. Das alles ist letztendlich tödlich - zumindest geistlich.

...

Jesus starb an unserer Stelle für unsere Schuld. Ein Sündloser nimmt stellvertretend die Sünde anderer auf sich. Wäre er nicht frei von Sünde gewesen, hätte er ja auch Strafe verdient und hätte sie nicht für jemand anderen tragen können,.

0
wuerstel 25.04.2009, 23:06
@Magiks

Um das genau zu verstehen muß man weit ausholen weil, wie Du selbst erkannt hast, das Thema sehr anspruchsvoll ist. Das ist hier auf diesen Platz leider nicht möglich; dies kann nur auf persönlicher Ebene geschehen. Durch Zusendung entsprechender Artikel per E-mail o. Post.

0

er befreit uns gedanklich von Schuld, die wir alle mit uns herumtragen, damit wir wieder besser leben können :)

Magiks 10.04.2009, 23:13

Hallo, danke für Deine Antwort. Wenn er uns von Schuld befreit, dann müsste ich frei von Schuld sein? Doch ich fühle mich zeitweise schuldig. Gruß von Magiks

0
bibi8888 10.04.2009, 23:15
@Magiks

das fühlen wir uns alle mal mehr mal weniger. Is normal, nur erdrücken soll sie einen gläubigen Menschen eben nicht.

0
Counsellor 11.04.2009, 07:26
@bibi8888

1) Ist das nicht nur gedanklich sondern auch real, 2) Ist der Tod am Kreuz eine Sache. Du musst ihm auch deine Sünden bekennen, dann erfüllt sich der Sinn auch für dein Leben.

0
Magiks 12.04.2009, 23:31
@Counsellor

Also das kann ich mir gut vorstellen. Wenn ich meine Sünden bekenne, dann kann sich das erlösend anfühlen. Auch habe ich den Eindruck, wenn ich meine Gefühle ehrlich lebe, dann wirkt das auch erlösend. Kennst Du das? Oder meintest Du das überhaupt? Interessiert Magiks

0

Jesus ist weder Gott noch ein Erlöser der Menschen. Schön wär's...

Jesus ist mit Willen Gottes von der Jungfra Maria geboren worden. Ich empfehle dir die Sure Mariam (arab. Maria)im Koran. Das ist die einzige Quelle, die authentisch ist, alles andere enthält viell. noch einiges an Wahrheit, ist aber nicht mehr original! Welcher Bibel willst du z.B. glauben? Die 13te oder die 51ste?

Magiks 23.04.2009, 16:02

Hallo Tobi, ich hätte Dir gerne für die Mühe Deiner Antwort einen DH gegeben, doch leider das klappt nicht, muss mich ständig einloggen und es klappt dann trotzdem nicht. Deshalb danke ich Dir mit diesen Sätzen. Lieber Gruß von Magiks

0
daddysdearest 23.04.2009, 16:23

Selbst, wenn Du Recht hättest mit Deinen Behauptungen über die Bibel, wäre das immer noch besser als ein Machwerk, das zu Gewalt gegen Andersdenkende und Schwächere aufruft.

0
Tobi79 25.04.2009, 14:28
@daddysdearest

Was zählt ist, dass diese mehr als 50 Bibeln von Menschen ist, der Koran, was es ja nur einmal gibt ist aber das letzte Wort GOTTES!!! U.allein das zählt...Was du nach deinem Massstab als richtig o. falsch siehst juckt keinen! U.am Jüngsten tag schon gar keinen!!!

0
daddysdearest 26.04.2009, 10:58
@Tobi79

Ich will jedenfalls mit einem Gott, wie er sich im Koran darstellt, nichts zu tun haben! Da halte ich mich lieber an die Bibel - selbst, wenn Du nicht kapierst, dass es einfach verschiedene Übersetzungen gibt. Die einen mit dem Schwerpunkt Lesbarkeit, die anderen mit dem Schwerpunkt Genauigkeit.

Aber das ist wahrscheinlich schon zu kompliziert für Dich.

Und interessanterweise bist Du ja auf das Thema Gewalt nicht eingegangen - wie alle Muslime, die man darauf anspricht.

0
Tobi79 26.04.2009, 15:07
@daddysdearest

In der Bibel sind ganz klar Fehler drin, die nicht von Gott kommen können. Es sind zig Widersprüche drinne...Aber heftige Widersprüche...Ich habebevor ich den Islam angenommen habe die Bibel u. die Lehre des Christentum mir schon richtige unter die Lupe genommen. Das hat Monate gedauert...Glaub mir! Und wenn du den Koran liest, aber aufrichtig liest, die Vorurteile weg lässt, mit denen die Religion ständig in den Medien konfrontiert u.dein Herz öffnest, dann wirst du erkennen dass der Koran nur von GOTT kommen kann u. das ein Wüstenaraber oder irgend ein Wesen sich so etwas nicht aus dem Kopf zaubern kann!!! PS. ICH WILL EHER MIT EINEM GOTT, WIE IHN DER KORAN MIT SEINEN EIGENSCHAFTEN BESCHREIBT EHER ZU TUN HABEN ALS MIT EINEM GOTT WIE IHN DIE BIBELN BESCHREIBEN ZU TUN HABEN, DASS ER GERUNGEN HAT UND VERLOREN HAT ODER DASS ER SICH NACH 6TAGEN AUSGERUHT HAT, ODER DASS ER ERST WAS ERSCHAFFT UND DANN DIES BEREUT. AUSSERDEM WIRD JEDER MENSCH, der VERSTAND BESITZT DIR BEI DEN BEIDEN BESCHREIBUNGEN ZU GOTT SAGEN, DASS FÜR IHN GOTT SO WIE ES DIE ISLAMISCHE BESCHREIBUNG ZU GOTT IST, SO WIE GOTT SEIN MUSS!!!Und am Ende ist ja Gott gestorben, so wie die christl. Lehre das behauptet. Ich glaube nicht, dass Gott einen Anfang u. einen Ende hat! Gott ist für mich unabhängig, ewig, hat kein Anfang u. kein Ende, sonst wäre er nicht Gott sondern eher wie wir ein Geschöpf, also wie die Bibel sagt, er bereut, er ruht sich aus, brauch Pause, er ringt, er verliert.....IST DAS GOTT??Kann das GOTT sein?

0

Das ist äußerst schwierig, das hier zu erklären. Wie Du siehst, kommen auch Antworten von solchen, die das als Märchen erklären.

Geh morgen in die Kirche! Da erfährst du es!

Lieber Magiks, denke über dich und dein eigenes Leben nach! Das ist es, was jeder von uns in der Hand hat. Nicht das warten auf wen anders. Warum sollte Jesus irgendwas alleine erlösen? Ohne Hilfe von allen anderen? Irgendwie komisch...

Liebe Paula vom gutefrage.net-Support, hä?

Auf diese Frage kann es keine hilfreichen Antworten geben! Entweder man glaubt an diesen Quatsch - dann erübrigt sich die Frage! Oder man glaubt diese Märchen nicht und weiß, dass das alles nur großer scharlatanischer Blödsinn ist!

JackBauerCTU 10.04.2009, 22:34

Das du das von Anfang an als "Quatsch" bezeichnest, finde ich....finde ich...drohend den Finger erheb

gut

0
doris11 10.04.2009, 22:37
@JackBauerCTU

ich akzeptiere,das wenn jemand davon nichts hält....ABER dann bitte auch nicht Weihnachten und Ostern feiern,...weil die sind aus diesem "Quatsch" hervorgeganen..

0
RBMannheim 10.04.2009, 22:40
@JackBauerCTU

Schön, aber wenn nicht, dann auch egal! Ich habe da lange und häufig drüber nachgedacht! Meine Schlussfolgerung ist, dass jeder halbwegs intelligente Mensch zu keinem anderen Schluß kommen kann!

0
doris11 10.04.2009, 23:01
@RBMannheim

du meinst ,das in der Kirche nur dumme Menschen sitzen,und beten??

0
RBMannheim 10.04.2009, 23:12
@doris11

Vielleicht nicht dumm! Aber sicher leichtgläubig, ignorant und verblendet! Wer kann denn nach hunderten von Jahren, wo es wirklich Elend genug über die Menschen gab und es komischerweise immer die traf, denen nichts vorzuwerfen gewesen wäre, ernsthaft an diesen Blödsinn glauben? Die "Bösen", die Schänder kommen immer ungeschoren davon! Und jetzt: In Italien herrscht nach den Erdbeben großes Leid. Die Italiener sind ja gläubig. Und da sagt diese bunte Tante, Papparazzi, er wird Trost spenden, aber erst nach Ostern! Hat das etwas mit Realitäten zu tun? Der ganze Vatikan und diese ganze Mischpome gehört enteignet und das Geld den notleidenden Menschen auf der Welt gegeben. Davon könnten sich diese etwas kaufen, nicht vom "Trost" dieses Bibelkaspers!!!
Ich feiere übrigens weder Karfreitag, noch Ostermontag und arbeite, wenn es möglich ist, auch an diesen Tagen!

0
daddysdearest 18.04.2009, 15:54

Dein Respekt vor Andersdenkenden ist wirklich beispielhaft...

0

nicht erkennbar in der christl. religion Und die Erlösten findet man nicht auf der Strasse. Aber Christus weist darauf hin, das alles Leben auf Erden sehr Illusionistisch ist. Davon erlöst er.


Mehr hier: http://krelingen-konzert.blogspot.com/

Was möchtest Du wissen?