Warum ist Jesus auch der Phrophet von Muslimen?

23 Antworten

Im Grunde ist es so, die Erzählungen aus dem "Alten Testament" der Bibel, kommen aus der jüdischen Thora.

Jesus selbst Jude, begründete das Christentum und auch damit sozusagen den Anfang des "Neuen Testaments".

Altes und Neues Testament ergeben die Bibel. Hauptsächlich Buch der ("Christen")

Teile der Bibel wurden für den "Koran" genommen.

Vater Abraham ist der Urvater der 3 Religionen, durch seinen ersten Sohn Isaac, aus dem das Judentum hervorgeht.

Also war das Judentum, die erste dieser 3 Religionen.

Aus der einen entstand die Nächste.

Grüß Dich xmaseu!

Der Begriff Prophet ist nicht auf eine bestimmte Religion (Islam) beschränkt. Jesus war Jude und somit ein jüdischer Prophet.

Religion

  1. jmd., der sich von Gott berufen fühlt, die göttliche Wahrheit unter den Menschen zu verkünden, der zur Umkehr mahnt und die schlimmen Folgen bösen Handelns vorhersagt. Z.B. "die Propheten des alten Testaments" oder im Islam Mohammed.

Im übertragenen Sinne

  1. jmd., der eine Ideologie verkündet. Z.B. "ein Prophet des Fortschrittsglaubens"

Auch wenn der Artikel in Wikipedia der Bearbeitung bedarf, so ist die Liste doch wohl vollständig

https://de.wikipedia.org/wiki/Propheten_des_Islam

Was mich angeht, so akzeptiere ich die Tatsache, das es sowohl islamische als auch jüdische Propheten gibt. Ich teile aber nicht deren Meinung im wesentlichen Kern. Ich bin religiöser Atheist.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Zusatz: Jüdische Propheten. Christliche gibt es nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste\_biblischer\_Propheten


0
@vonGizycki

unsinn.

diese prophetenworte sprach jesus!

Lk 21,33 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte vergehen nicht.

Mt24,35 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

36 Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.

0

Wie könnte es anders sein, wenn sich doch der Koran grössenteils aus der Bibel inspiriert hat (wenn ich von meinem Sitznachbarn abschreibe, ähnelt meine Arbeit auch seiner sehr!). Natürlich wurden dabei jüdische und christliche Figuren übernommen.

Die Lehre des "Propheten" Jesus (Gewaltlosigkeit, Verwerfung heuchlerischer Frömmelei zugunsten einer Verinnerlichug des Glaubens, Abstand von buchstabengetreuer Gesetzesreiterei) gefiel den Autoren des Korans hingegen gar nicht, deshalb haben sie sie gänzlich weggelassen. Sie haben nur einige Legenden um seine Biografie behalten (seine "wundersame" Geburt) und noch angereichert (z.B. konnte er als Neugeborener sprechen).

Sicherlich ist an den Gedanken, der Islam sei vom Judentum oder Christentum oder auch meinetwegen von beiden inspiriert worden, nichts verwerfliches dran.

Meiner Meinung nach, liegen die Gemeinsamkeiten nicht an der Inspiration, sondern das Gottes Botschaft für alle Monotheistischen Religionen dieselbe sein muss.

Denn, wenn Gott hier absichtlich von Grund an 3 verschiedene Religionen gewollt hätte, dann würden wir auch eine absichtliche Irreführung der Menschheit durch Gott selbst vorfinden.

Wenn ein Schöpfer so etwas tun würde, dann wäre Er für mich auch kein gerechter Gott, der damit absichtliche Konfrontationen der gläubigen, gegenüber andere Religionen provoziert hätte.

Deswegen bin ich der Ansicht, das die Unterschiede innerhalb der Religionen durch Menschenhand absichtlich verzerrt wurden.


0
@Tolga67Alp

Ja - mit Unterstützung des Widersachers! Jesus Christus hat dem Teufel gegenüber auf das inspirierte Wort des AT verwiesen, als der ihn verführen wollte. Jesus ist Gott als Mensch und macht diejenigen gerecht vor Gott, denen Gott den Glauben an das Evangelium schenkt (Johannes 3,16). Inhaltlich geht es um die Vergebung der Sünden durch Tod und Auferstehung des Messias, der schon im AT prophezeit wurde.

1
@Tolga67Alp

"Deswegen bin ich der Ansicht, das die Unterschiede innerhalb der Religionen durch Menschenhand absichtlich verzerrt wurden."

Wieso absichtlich? Es ist eher eine Tragik.

0

Ist Christentum oder Islam die Wahrheit?

Hi, ich bin Christ und liebe meine Religion. Doch ich muss ehrlich zugeben seit einer Weile verunsichert es mich, dass andere genauso von ihrer Religion wie ich überzeugt sind und ich Frage mich dann oft warum sind sie genauso überzeugt wie ich. Das macht mir irgendwie Angst und ich verzweifle daran. Ich möchte ja an die richtige Wahrheit glauben und nicht in der Hölle erst feststellen, dass ich mein ganzes Leben an das falsche geglaubt oder eine nicht existieren Gott angebetet habe. Früher hatte ich nie solche Zweifel (das wahren noch schöne Zeiten) vorallem da ich auch in einer sehr christlichen Familie aufgewachsen bin. Ich möchte auch ehrlich gesagt nicht von meiner Religion weichen, da ich sie sehr mag und als richtig sehe. Doch ich möchte wissen und verstehen warum Muslime so von ihrer Religion überzeugt sind und dafür sterben würden. Ich habe jetzt lange im Internet Seiten über den Koran durchgelesen und so und der Koran behauptet unter anderem, dass Jesus nie gekreuzt wurde, aber warum? Selbst Wissenschaft haben Briefe gefunden von damaligen nicht Jesus-Anhänger die berichtet haben, dass der König der Juden, der Messias am Kreuz/Pfahl gestorben ist und das haben mehrere zu der zeit geschrieben. Was überzeugt Muslime Allah anzubeten und zu glauben was alles in Koran steht?

Jetzt schon mal danke fürs durchlesen und hoffentlich auch ernste antworten:)

Ist mir wirklich wichtig da mich der Islam momentan sehr beschäftigt.

Würde mich auch freuen wenn ihr das kritisch angeht und gegen und für Argumente Christentum und Islam (wenn ihr welche habt) nennt und mir eure Überzeugung mit Erklärung schreibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?