Warum ist jeder gegen Artikel 13 obwohl es eine gute Sache ist?

13 Antworten

Ich habe mich natürlich nicht ausreichend mit urheberrecht befasst um jetzt eine wissenschaftliche Analyse durchführen zu können, aber es ist genug um es ein wenig zu verstehen. Es gibt veschiedene Gründe die für diese Wut gegen die Parteien und Politiker.

  1. Natürlich der Artikel an sich. Dieser hat zwar einen wichtigen Punkt angesprochen (Urheberrechtsverletzung) aber ist diese Thematik völlig falsch angegeangen. Es ist nunmal faktisch unmöglich alle Inhalte des Internets vernünftig auf Urheberrechtsverletzungen zu kontrollieren. Das größte Problem stellen an diesem Punkt die Uploadfilter dar von denen alle reden, denn die können Dinge wie das "Zitatrecht" nicht erkennen. In folge dessen würde es zu einer riesigen Zahl an ungerechtfertigten Sperrungen kommen.
  2. Das Verhalten der Politiker, die sich nunmal vor allen Fakten verschließen und im Sinne der großen Lobbyisten handeln, was Wähler die die Parteien als Vertreter gewählt haben verärgert. Wenn wieder ein CDU Politiker tweetet, das alle wütenden Mails von Google "gebottet" wurden oder ein Axel Voss nicht einsehen möchte wie schädlich dieser Artikel für das Internet ist, kann ich verstehen das dies keinen großen Anklang bei den Wählern und Jungen Internetkonsumenten sorgt. (In diesem Fall kann ich das Video von Rezo zu diesem Thema empfehlen)
  3. Natürlich muss man auch sagen das manche große Youtuber und Plattformen einfach unrecherschierten Müll in die Welt posaunen und somit eine Zombieähnliche Haterwelle auf die Politiker hetzt.

Dann denk mal so: 1. Du kannst dein Wasserzeichen(nennt man's so?) auf dein Bild schreiben, sodass da steht, dass es von dir ist. 2. Wenn Artikel 13 jetzt leider durchgesetzt wird, hast du kaum die Chance durch deine Bilder bekannter zu werden. Denn Künstler, die durch ihre Werke bekannt werden, sind es nur deshalb, weil viel im Internet von anderen geteilt und gepostet wird, wodurch die Leute auf den Künstler aufmerksam werden und da das jetzt nicht mehr möglich sein wird, wird es selbst für Künstler schwer bekannt zu werden.

Wenn Artikel 13 jetzt leider durchgesetzt wird

Ist nie passiert .

0

Die Idee ist gut, natürlich muss man die Urheber schützen. Aber sie Umsetzung, 6 setzen, ganz einfach.

Wie sollen Seiten aie Youtube oder Facebook, Instagramm garantieren das es keine Urheberrechtsverstöße durch ihre Nuter gibt, wenn nicht mit Algorithmen und Filtern?

Wie soll man einen Computer weiß machen, wo der Unterschied zwischen Parodie, Review oder missbrauchten Material ist? Sie haben keinen Humor.

Wieso sollte man ein Gesetz unterstützen bei dem die Verantwortlichen selbst nicht garantieren können, dass die Meinungsfreiheit und somit auch die Kunstfreiheit als Grundrecht nicht beschnitten werden?

Die Könung des ganzen ist dann noch. 4,6 Mio Menschen sind Bots, weil sie sich gegen Artikel 13 ausgesprochen haben.

Alle Demonstraten heute auf der Straße (in Köln, Berlin, Hamburg warens mehrere Tausend, in kleinen Städten mehrere Hundert)sollen nur gekaufte Demonstraten und dumme Idioten, die auf die Propaganda US-Amerikanischer Konzerne reingefallen simd, sein?! (Kein Mist, habs gard beim guten Herrn Voss auf Twitter gelesen)

Wenn Artikel 13 und weitere wirklich gut sein sollen, wieso hat man denn aufgehört in irgendeiner weise logisch zu argumentieren und pfeffert solchen Nonsense umher?

Ich kann dir auch nicht sagen warum alle dagegen sind, ich find ihn persönlich auch gut, aber ich glaube viele wissen nicht was der Artikel 13 wirklich ist und hören das Internet wird gelöscht (Was natürlich ein totaler Blödsinn ist) und sind dann dagegen.

Nein, du bist falsch informiert. Dieser Artikel ist demokratiefeindlich. Er zerstört die Meinungsfreiheit im Internet und verstößt gegen sämtliche Menschenrechte! Alle Befürworter dafür sind genauso hirnverbrannt wie die CDU selbst.

Die nebenbei die friedlichen Demonstranten als Bots, Lügner und Terroristen betitelt! Nennst du das eine Demokratie? Natürlich wird das Internet nicht gelöscht. Aber es wird massiv eingeschränkt. Insofern es überhaupt möglich ist! Denn technisch gesehen sind derartige Uploadfilter garnicht möglich! Das sagt dir jeder Netzanwalt und Computerexperte! Dann wird auch versucht den Termin vorzuverlegen, damit ja keine Demonstrationen abgehalten werden können. Da kann wohl jemand nicht mit anderen Meinungen umgehen und hat Angst vor den Demos.

4

Ich bin dagegen, weil es dann keine Seiten zum Recherchieren gibt, Wikipedia.de ist schon wegen Artikel 13 geschlossen und die ganze Mühe der Leuten, die was ins Internet stellen ist dann auch weg. Es würde auch dann keine Plattformen für Freizeit zum Beispiel YouTube oder Facebook und andere geben. Natürlich kann man was anderes machen als am Handy zu sitzen aber die Menschen haben sich schon dran gewöhnt und wollen nicht mehr damit aufhören.

Das ist meine Begründung warum Artikel 13 nicht in Kraft treten soll.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wikipedia hatte sich am 21. März in Deutschland öffentlichkeitswirksam „abgestellt“, um gegen die Reform zu protestieren. Kurios: Wikipedia ist selbst von der Reform gar nicht betroffen und darf weiter Inhalte hochladen.

Ich bin auch gegen Artikel 13. Aber hier steht, Wikipedia sei davon gar nicht groß betroffen.

2

Was möchtest Du wissen?