Warum ist Inzest verbotenn?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

§ 173

Beischlaf zwischen Verwandten

(1) Wer mit einem leiblichen Abkömmling den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) 1Wer mit einem leiblichen Verwandten aufsteigender Linie den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; dies gilt auch dann, wenn das Verwandtschaftsverhältnis erloschen ist. 2Ebenso werden leibliche Geschwister bestraft, die miteinander den Beischlaf vollziehen.

(3) Abkömmlinge und Geschwister werden nicht nach dieser Vorschrift bestraft, wenn sie zur Zeit der Tat noch nicht achtzehn Jahre alt waren.

quelle : https://dejure.org/gesetze/StGB/173.html

Referenzen dazu :

Quelle : https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/strafrecht-polizei/inzestverbot-der-strafrahmen-fuer-geschwister

Zitat aus der Quelle:

Das Bundes­ver­fas­sungs­ge­richt (BVerfG) hat sich mit dem Inzest­verbot zuletzt 2008 beschäftigt und befand entgegen der Verfas­sungs­be­schwerde: Das Gesetz ist mit dem deutschen Grund­gesetz vereinbar.

Die Begründung der Richter: Bei Inzest­ver­bin­dungen zwischen Geschwistern könne es zu „schwer­wie­genden familien- und sozialschädlichen Wirkungen“ kommen, etwa durch eine Überschneidung von Verwandt­schaftsverhältnissen. Das Inzest­verbot sei deshalb zur „Bewahrung der familiären Ordnung“ notwendig.

32

Okay, danke :) .

0
34

Das Urteil des BVerfG ist in meinen Augen schwer nachvollziehbar:

  • wo sollen welche schwerwiegenden Schäden herkommen?
  • Welche Verwandschaftsverhältnisse, wenn das Paar nicht heiratet?
0
7

Ok, aber mit der Begründung müsste Ehebruch zum Bsp auch illegal sein.

0

Es gibt jede Menge Vorschriften, mit wem und wie man Sex darf. Das dient meistens dem Schutz eines Beteiligten.

Und Inzest ist verboten, weil hier die Gefahr groß ist, dass Druck ausgeübt wird. Zudem besteht ja nunmal beim Sex die Gefahr einer Schwangerschaft. Und die Gefahr von Erbkrankheiten und Missbildungen ist bei Verwandten ersten Grades ungleich höher.

32

Ja, aber ich sehe das Gesetz macht keinen Sinn, denn Sex ist ja meistens nicht zum Kinderkriegen genutzt.

0
55
@Tobi1607

Das ist der natürliche Sinn des Sex. Und „meistens“ ist in dem Fall zu dünn.

2
32
@archibaldesel

Ja, aber klar, wenn ich meine Schwester fcke, dumm ausgedrückt, dann will ich doch mit der kein Kind, weil da ist mir ja klar, dass das wahrscheinlich behindert wird.

0
32
@conzalesspeedy

Ja, aber ich begreife einfach nicht, was das den Staat angehen soll.

0
33
@Tobi1607

Sollte man nicht die Kirche im Dorf lassen!

Der Markt ist voll von Frauen,Männern warum soll es Schwester oder Bruder sein.

Ich möchte nicht die Mutter eines Sohnes sein der so etwas anstellt!

4
32
@conzalesspeedy

Es ging mir hauptsächlich auf Geschwister, bzw. Cousins/Cousinen.

0
63
@Tobi1607

Etzt lachen wir alle mal ganz doll. Die Welt besteht nicht erst seit Erfindung und Zugänglichmachung guter Verhütung, Kindchen.

2
24
@Tobi1607

Stimmt, aber ungewollte Befruchtungen sind trotzdem nicht ausgeschlossen.

Es gibt viele Kinder, denen man als Vorname TROGU (trotz Gummi) oder TROPI (trotz Pille) geben müsste.

1
32
@Maxetix

Ja, aber das kann doch ein Rechtsdtaat nicht verbieten.

0
24
@Tobi1607

Doch, kann er, schon alleine aus dem Grund, um die Bevölkerung gesund und frei von erbbiologischen Schäden zu halten, und nimmt sich das Recht dazu gottseidank auch heraus! Das Gesetz existiert wirklich nicht als "Spaßverderber"!

3
32
@Maxetix

In manchen Sinnes schon, und die Erbkrankheiten Rate ist nicht höher als bei nicht Verwandten.

0
24
@Tobi1607

Ich merk's schon. Du möchtest zwar die Frage stellen, aber die Antworten passen dir nicht in's Konzept.

Beenden wir das Ganze also hier!

4
32
@Maxetix

Du kannst gerne aufhören, nur wenn du keine gescheite Antwort gibst, hilft mir das auch nicht weiter ;) .

0
33
@Tobi1607

Hier könnten noch so viele gute Antworten stehen;Du willst nicht verstehen das es dieses Gesetz geben muß,um Geschwister usw. vor Menschen die mit dem Gedanken spielen, zu schützen!

Wäre es nicht so,hätte jeder der es wollte einen Freifahrtsschein!

1

Gesetze und andere (Verhaltens-)Regeln werden im Rahmen des Rechtsstaats durch die jeweilige Gesellschaft beeinflusst, welche in dem jeweiligen Rechtsstaat vorherrscht.

Die Gesellschaft bestimmt, in welcher Gesellschaft man leben möchte und setzt sich dafür Normen und Gesetze.

Familie wird allgemein als ein schützenswertes Gut bzw. Komplex angesehen und soll auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen erhalten, sich frei und "gesund" entfalten zu können. Eine Familie, die nur untereinander verkehrt, wird über lang oder kurz degeneriert.

Davon abgesehen ist so ein Verhalten auch widernatürlich. Das Grundprinzip in der Natur basiert auf Diversifikation: je unterschiedlicher die DNA der Personen ist, die sich fortpflanzen , desto größer ist die Chance auf eine gesunde oder "stärkere" Neugruppierung.

Insofern ist das rechtliche Verbot von Inzest ersten Grades auch eine Verhaltensmaxime, die sich unsere Gesellschaft aus o. g. Gründen auferlegt hat. Zum Schutz von Körper und Geist.

32

Sex ist allerdings nicht gleichzusetzen mit Fortpflanzung.

0
36
@Tobi1607

Wie gesagt, dann geht es eben auch um die geistige Gesundheit und Freiheit der Familienmitglieder

1
32
@thetee99

Das wiederspricht sich, denn wenn sie keinen Sex haben dürfen, haben sie ja keine Freiheit.

0
36
@Tobi1607

Wenn es Ausdrucksform von Freiheit ist, Sex mit allem und jedem haben zu dürfen, warum ist dann Sex mit Kindern, Sex mit Tieren oder Polygamie verboten??

Ok. Ich verstehe deinen Kritikpunkt und weiß auch um die schwammige Auslegung der deutschen Gerichte... WAS ist das Rechtsgut welches geschützt wird, bei der Strafbarkeit von Geschwisterinzest?

  1. Sexuelle Selbstbestimmung? - Bei volljährigen Geschwistern und einvernehmlichen, zwanglosen Beischlaf... wohl kaum.
  2. Die Familiäre Konstitution? - Wo Ehebruch schon lange nicht mehr unter Strafe gestellt wird... wohl kaum.
  3. Erhötes Risiko von Erbkrankheiten bei Nachkommen? - Wenn verhütet wird... wohl kaum.

Offen bleiben Fragen inwieweit Inzest schädlich für die Entwicklungspsychologie der Beteiligten ist.

Außerdem gibt es einen Grund weswegen die meisten Menschen eine natürlich Abscheu bzw. "Ekel" vor Inzest besitzen, genau so wie der Mensch auch Ekel beim Geruch von verdorbener/verfaulter Nahrung empfindet: es ist ein natürlicher Schutzreflex.

Laut Studien des Max-Planck-Instituts findet Inzest überwiegend in ohnehin bereits gestörten Familienverbänden vorkommt.

Fakt ist: Inzest ist kein Fall für das Strafgericht, sondern für die Psychotherapie.

Trotzdem ist die Strafbarkeit von Inzest in Deutschland (in Frankreich bspw. wurde Inzest während der Aufklärung 1810 für straflos erklärt, wie auch Niederlande, Spanien, Portugal, uvm.) eine Art "Orientierungshilfe" bei Fragen, was richtig oder falsch ist.

1

Nur wer nicht geliebt wird hasst - stimmt das?

Ich hab ein Youtube-Video mit Charlie Chaplin gesehen und da hat er das gesagt...

Jetzt frage ich mich ob das stimmt.... Wenn man von niemandem geliebt wird, beginnt man zu hassen? Ist das immer so? Was ist wenn man sich selber liebt - hilft das was - oder hasst man dann trotzdem wenn man sich selbst zwar liebt aber sonst von niemandem geliebt wird?

Und irgendjemand muss ja mal damit anfangen andere zu lieben... denn wenn alle da sind und niemanden lieben - auch sich selber nicht - dann müsste nach dieser Rechnung ja jeder jeden hassen...

Warum hört man auf zu hassen wenn man geliebt wird? Und wie merkt man es dass man geliebt wird? Wann ist es vorgespielt (um irgendwas Spezielles zu erreichen) und wann weiß man dass es echt ist?

Warum sollte man lieben? Warum sollte man nicht lieben? Was spricht dafür und was dagegen? Woher kommt die Liebe? Hört Liebe wieder auf?

So ein komplexes Thema...

...zur Frage

Ist das verhindern des Suizid's, Eingriff in die Freiheit?

Hallo Gute Frage - Community,

wie ihr am Titel erkennen könnt geht es um die Frage, ob das verhindern eines Suizid's ein Eingriff in die Freiheit eines anderen ist.

Mal angenommen jemand will sich umbringen, die meisten (zumindest nehme ich das auch einfach mal an) würden ihn daran hindern. Jetzt ist es aber so. Wie jemand sein Leben gestaltet kann und will ich niemandem vorschreiben.

Daher bin ich mir nicht ganz sicher, sollte es nicht auch das Recht eines Menschen sein ob er denn überhaupt leben will? Ich meine wenn er niemanden in Mitleidenschaft zieht, oder die Freiheit eines anderen nicht dadurch einschränkt, wieso ist es dann trotzdem nicht ok?

Auf der anderen Seite stört mich auch irgendwie, beim ritzen beschweren sich die Leute, dass "Selbstverletzung", keine Lösung sei. Gleichzeitig dürfen aber Leute rauchen oder Alkohol trinken und ggf. sogar damit übertreiben (was im grunde auch eine Selbstverletzung ist, nur gesellschaftlich anerkannter).

Daher eine kleine Nebenfrage, weshalb ist es ok zu rauchen? Aber nicht ok, ein paar Streifen sich durch die Haut zu ziehen, klingt für mich nicht nachvollziehbar.

Würde mich auf hilfreiche Antworten freuen. Und um das von vorneweg klarzustellen, Troll, beleidigende oder provokante Antworten werden von mir ohne Ausnahme gemeldet.

Liebe Grüße euer Dhalwim,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?