Warum ist in Shampoo Wasser enthalten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Je nach Inhaltsstoffen:

Schon mal oft dafür, daß es überhaupt flüssig ist.

Ein wichtiger Grund aber auch: Vermutlich wärst du ein Fall für die Intensivstation, wenn du die Wirkstoffe ohne Verdünnung auf dich einwirken läßt! :-) Je mehr "Chemie" drin ist, umso eher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreas Schubert
21.05.2016, 18:12

Zu Deiner Information: Es funktioniert gerade umgekehrt.

Ein Shampoo wäre eigentlich generell dünnflüssig und die dickflüssigere Konsistenz wird durch Verdickungsmittel generiert.

0

Grundsätzlich könnte ein Shampoo rein nur aus Wasser und einem Reiniger bestehen, denn für die von den meisten Konsumenten gewohnten Konsistenz eines Shampoos sorgen ja zusätzlich beinhaltete Verdickungsmittel  ... nur dadurch entsteht ja erst die dickflüssigere Konsistenz eines Shampoos.

Und das rührt daher, dass man kurz nach der Erfindung des Shampoos einfach herausgefunden hat, dass diese Konsistenz den Konsumenten noch eher das Gefühl gibt, selbst ein Chemieshampoo könnte tatsächlich auch pflegend wirken   . ... und was die generelle Verwendung betrifft, wäre eine dünnflüssigere Konsistenz einfach damit verbunden, dass Dir das Shampoo einfach über die Handfläche laufen und zwischen den Fingern durchfließen würde  ... noch bevor Du es zwischen den Handflächen verteilst und auf dem Kopf einmassierst.

Jeder wirklich RICHTIG und vernünftig über Haarreinigung, Haarpflege und Haarprodukte aufgeklärte Mensch mit Verantwortungsbewusstein für die eigenen Haare, für die eigene Gesundheit und dann auch noch für die Umwelt, verwendet z.B. reine Naturshampoos und die wiederum mit Wasser verdünnt aus einer Auftrageflasche direkt auf den Kopf aufgetragen   ....  somit dann doch wieder ein eher dünnflüssiges Shampoo.

Die Vorteile:  Selbst mit einem hochwertigen 15 - 20 EUR Shampoo liegen die Kosten dann gerade mal noch bei 1,80 - 2,00 EUR je Flasche  ... und das OHNE Silikone, Silikon-Ersatzstoffe und Inhaltsstoffe, die krebsfördernd, hormonverändernd, eiweißverändernd, allergisierend, etc. wirken können.

Der weitere Vorteil ist, dass solche Shampoos wirklich auch etwas FÜR die Haare bewirken und nicht nur gegen sie arbeiten, die die meisten Supermarkt-/Drogerie-Shampoos  (Thema chemische Rückstände an Haaren und Kopfhaut)  .... und dass sie nicht auch noch mit am bevorstehenden Kollaps unserer Trinkwasserversorgung mitarbeiten, denn die Anlagen liegen jetzt schon an den Grenzen der Kapazitäten, was die Filterung der Chemie in den Abwässern betrifft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hauptbestandteil der waschaktiven Substanzen ist Natriumlaurylsulfat, das den Handelsnamen Texapon hat. Da es sehr waschaktiv ist und damit es leichter zu dosieren ist, wird es mit Wasser verdünnt. Damit es nicht zu dünnflüssig ist (Texapon ist als reiner Stoff dünnflüssig) wird die Mischung mit Kochsalz angereichert, wodurch es dann dickflüssig wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du brauchst einmal eine Trägersubstanz und zum andern soll so eine Löslichkeit erreich undf gesichert bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur damit es nicht zu dickflüssig ist, wie du schon sagtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreas Schubert
21.05.2016, 18:14

Shampoos werden von Hersteller nicht mit Wasser verdünnt, damit sie nicht noch dickflüssiger sind. Es funktioniert gerade umgekehrt, denn normalerweise wären Shampoos einfach Wasser + waschaktive Substanzen und die dickflüssigere Konsistenz wird durch Zugabe von Verdickungs-Zusätzen erreicht.

0

Was möchtest Du wissen?