Warum ist in Impfstoffen Quecksilber drin?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist so, daß ein Impfstoff immer tief in de Körper (mindestens unter die haut, meistens sogar in den Muskel gespritzt wird). Und da wäre es natürlich ungünstig wenn man irgendwelche Keime verschleppt. Deshalb ist im Impfstoff in der Regel ein Konservierungsmittel enthalten, daß solche Keime ggf. abtötet. Häufig findet man in Impfstoffen Thiomersal. Das ist kein elementares Quecksilber, sondern einen quecksilberhaltige Verbindung. Dabei verwendet man Ethylquecksilber, was man nicht mit Methylquecksilber verwechseln darf. Das Ethylquecksilber lagert sich nämlich nicht im Körper ab, sondern wird mit dem Stuhl wieder ausgeschieden. Daher gilt dieser Konservierungsstoff als relativ unbedenklich.

Quecksilberhaltige Verbindungen werden gegen bakterielle Verunreinigung des Impfstoffes hinzugefügt. Bei jeder Impfung werden eine Vielzahl von chemischen Stoffen in den Körper eingebracht . Problematisch ist vor allem das Thiomersal. Es handelt sich hier um eine quecksilberhaltige Verbindung, die äußerst toxisch ist, wenn sie in den Blutkreislauf gelangt. Mit einer Impfung erreicht man 30% des Quecksilbergrenzwertes(eines Erwachsenen). Bei Kindern oder Säuglingen, die ein viel geringeres Körpergewicht aufweisen ist dieser Grenzwert damit schnell überschritten. Die Gefahr besteht vor Allem in der Anreicherung im Körper bzw. der Langzeitwirkung.

Nachgehakt2015 03.07.2014, 21:34
Bei jeder Impfung werden eine Vielzahl von chemischen Stoffen in den Körper eingebracht .

Bei jeder Mahlzeit auch...

Problematisch ist vor allem das Thiomersal.

Viel problematischer ist eigetnlich Methylquecksilbet das vor allem in Seefisch vorkommt. Aber auch das ist kein großes Problem - Japaner essen sehr viel Seefisch und werden trotzdem sehr alt

Es handelt sich hier um eine quecksilberhaltige Verbindung, die äußerst toxisch ist,

LD 50 von Thiomersal liegt bei 75 mg/kg - der von Methylquecksilber bei 29,915 mg/kg Davon abgesehen wird man ja nicht täglich geimpft - aber man ißt doch fast jeden Tag. Du solltest also eher vor Fischstäbchen warnen....

Mit einer Impfung erreicht man 30% des Quecksilbergrenzwertes(eines Erwachsenen).

Mit welcher Impfung genau erreicht man 30% welchen Grenzwerts. Es gibt viele Impfstoffe und unterschiedliche Grenzwerte. Meinst du die ADI ? Ich bitte um KONKRETE Angaben...

Bei Kindern oder Säuglingen, die ein viel geringeres Körpergewicht aufweisen ist dieser Grenzwert damit schnell überschritten.

Wohl kaum - Impfstoffe für Kinder und Säuglinge enthalten schon lange kein Quecksilber und auch kein Thiomersal mehr. Nicht weil es da irgendwelche Problemene gegeben hätte aber man wollte den Impfgegner wohl ein Pseudoargument wegnehmen. Einige dieser Impfgegner haben nun auf Aluminium "umgestellt"...

Die Gefahr besteht vor Allem in der Anreicherung im Körper bzw. der Langzeitwirkung.

Die Anreicherung kommt aber wenn überhaupt durch die Nahrungsaufnahme und nicht durch Impfungen zu stande. Dafür wird man viel zu selten geimpft und die Mengen sind viel zu klein

5
bodyguardOO7 04.07.2014, 00:13
@Nachgehakt2015

Beispiel Schweinegrippe - in Schweden danach mehr als 200 Fälle von Narkolepsie gemeldet und bestätigt (als Impfschaden). Bei uns kein einziger - anscheinend erkennen Impfstoffe Unterschiede zwischen Nationalitäten :-).

1
Nachgehakt2015 04.07.2014, 09:37
@bodyguardOO7
Bei uns kein einziger - anscheinend erkennen Impfstoffe Unterschiede zwischen Nationalitäten :-)

Wohl kaum - allerdings gibt es kleine genetische Unterschiede - in Schweden gibt es z.B. viel mehr Naturblonde als bei uns. Und das hat natürlich genetische Ursachen.

Nur was hat das nun mit Thiomersal zu tun? Das wird ja heute viel seltener in Impfstoffen verwendet als noch vor 20 Jahren. Entsprechend müßte dann ja in vielen Ländern die Anzahl der Narkolepsiefälle gesunken sein, wenn Thiomersal die Ursache wäre.

2
Nachgehakt2015 08.07.2014, 17:17
@bodyguardOO7

Meine Güte - was für ein Pamphlet. Selbst die Verschwörungstheoretiker vom Kopp-Verlag sind munter dabei

http://de.wikipedia.org/wiki/Kopp_Verlag

Nur was hat das nun mit Thiomersal zu tun? Das wird ja heute viel seltener in Impfstoffen verwendet als noch vor 20 Jahren. Entsprechend müßte dann ja in vielen Ländern die Anzahl der Narkolepsiefälle gesunken sein, wenn Thiomersal die Ursache wäre.

2

Quecksilber wird nicht in Impfungen verwendet. Was du wahrscheinlich meinst, ist die quecksilberhaltige Verbindung "Thiomersal", die verwendet wird, um Impfstoffe haltbar zu machen. Die klare Unterschiedung in Thiomersal und Quecksilber mag dir vielleicht trivial erscheinen, ist sie aber nicht. Während es nämlich unbedenklich ist Speisen mit Natriumchlorid (Kochsalz) zu würzen, sollte man von dem Versuch absehen seine Speisen mit Natrium zu würzen.

Falls du Bedenken wegen dieses Inhaltsstoffes haben solltest, kann ich dich beruhigen. Auch wenn die Menge an Thiomersal in Impfungen ohnehin unbedenklich ist, gibt es trotzdem auch viele Impfstoffe ohne diesen Zusatz. Auf der Webseite des PEI kann man sich relativ elegant durchklicken und selbst die Inhaltsstoffe checken.

In Impfstoffen ist kein Quecksilber enthalten, sondern lediglich häufig Quecksilberhaltige Verbindungen deren Aufgäbe es ist das Wachstum von Bakterien im Impfstoff zu verhindern. Die Verbindung selbst ist unbedenklich da das Quecksilber in einer inaktiven Verbindung vom Körper ausgeschieden wird.

ImpfOpferRosa 03.07.2014, 18:54

Das kannst du sicher mit Studien belegen, oder hast du dir das ausgedacht?

Das Quecksilber sammelt sich im Körper und je mehr du davon aufnimmst, umso mehr stärker wirkt es. Oder meinst du warum Quecksilber in Fieber-Thermometern verboten wurde?

Oder warum man Energiesparlampen nicht in den Hausmüll schmeißen soll? Weil Hg ein Nervengift ist, als Metall oder auch in chem Bindung!

1
ImpfOpferRosa 03.07.2014, 19:11
@ImpfOpferRosa

...und Hausmüll oft in Müllverbrennungsganlagen thermisch verwertet wird und übers Jahr einige kg Quecksilber in die Umgebung freigesetzt werden!

0
HansiDieWurst 03.07.2014, 19:40
@ImpfOpferRosa

Weil zwischen elementaren Quecksilber wie es im Thermometer zB vorkommt und chemisch in Verbindungen gebundenes Quecksilber grundsätzlich zu unterscheiden ist.

elementarer Schwefel würde zB beim Menschen zu starken Durchfall führen, allerdings ist Schwefel eines der chemischen Hauptbaustoffe des Körpers. Kobalt ist wie Quecksilber auch ein giftiges Schwermetall, das allerdings als Bestandteil des Cobalamins (Vitamin B12) für den Mensch überlebensnotwendig ist.

Die Giftigkeit des Quecksilbers beruht hauptsächlich über seine starke affinität zu Schwefelverbindungen (zB Eiweiße), man spricht auch von der Quecksilber-fangenden Fähigkeit (Merkaptane) bestimmter Aminosäuren (Cystein). Dadurch werden die Proteine denaturiert, sie können ihre Aufgabe nicht mehr durchführen.

Das in Thiomersal chemisch gebundene Quecksilber ist nicht in der Lage diese Reaktion in dem Maß durchzuführen, dass eine Gesundheitsgefahr für eukaryontische Lebenwesen entstehen würde, anders sieht dies bei Prokaryonten aus, deshalb wirkt es auch als Bakterizid.

Natürlich sehe ich auch ein das man bei dem Einsatz von potentiell giftigen Schwermetallen zumindest abwegen muss, allerdings sehe ich hier andere Quellen als deutlich gefährlicher an. zB metallisches Quecksilber zB in Amalgan-Füllungen oder eben Quecksilbersalze als Umweltgifte, die zB in Gewässern durch Anreicherung in Fischen als Methylquecksilber ein viel höhere toxizität besitzen.

6
NoHau89 03.07.2014, 22:10
@ImpfOpferRosa

Quecksilber ist schlimm, aber nicht so schlimm. Man verbietet ja auch keinem den Verzehr von Fisch, obwohl man darüber auch Quecksilber (auch Methylquecksilber) aufnimmt.

1
In Flüssigimpfstoffen kann Quecksilber in Form von Thiomersal (Ethyl-Quecksilber-Thiosalicylat) vorhanden sein, einem Biozid, das dem Impfstoff als Konservierungsmittel hinzugefügt wird und zu 54 % seines Molekülgewichtes aus Quecksilber besteht.

http://www.impfschaden.info/impfungen-allgemein/impfstoffe/zusatzstoffe.html

KittyWu 04.07.2014, 11:28

Und was bringt jetzt dieser unwissenschaftliche Kommentar?
Manchmal frage ich mich ob hier nicht der ein oder andere User im Chemieunterricht gepennt hat. Es besteht ein riesengroßer Unterschied zwischen dem Element und einer Verbindung davon. Mein Müsli heute Morgen bestand auch zu einem Großteil aus Kohlenstoff - dennoch würde ich nie auf die Idee kommen elementaren Kohlenstoff zu mir zu nehmen.

3
bailMEout 06.07.2014, 14:52
@KittyWu

Ich schon! Wenn es mir am Magen richtig dreckig geht esse ich immer reinen Kohlestoff!


Noch nie was von Kohletabletten gehört??????????? 

Ansonsten wusste ich nicht, dass man hier nur wissenschaftlich antworten darf. Ist denn gutefrage ein forum für Wissenschaftler? Das hätte man bei der Anmeldugn aber sagen müssen tse-tse-tse

1
KittyWu 07.07.2014, 19:04
@bailMEout

Nun gut... Das war in Analogie zu sehen...

Wenn es mir am Magen richtig dreckig geht esse ich immer reinen Kohlestoff!

Vermischt mit noch ein paar anderen Substanzen damit du das Zeug runter bekommst. So nen Brocken Graphit oder Holzkohle bringste sicherlich nicht runter.

Ansonsten wusste ich nicht, dass man hier nur wissenschaftlich antworten darf.

Man muss nicht wissenschaftlich antworten. Aber verstehen was man da kopiert sollte man schon.

0

Quecksilber wird als Thiomersal bei einer Vielzahl von Impfstoffen als Konservierungsmittel beigefügt, damit der Impfstoff länger haltbar ist.

Thiomersal war oft bei Großgebinden zugemischt, d.h. wenn der Arzt eine große Flasche hat, mit denen er über einen Zeitraum z.B. 10 Leute impfen kann. Eine einzeln schweißte Dosis im Glas kam ohne dieses toxische Konservierungsmittel aus. Kommt natürlich auf den Impfstoff an.

Quecksilber haben die meißten Hersteller nach jahrelangen Protesten aus den Impfstoffen entfernt und z.B. durch Phenoxyethanol ersetzt.

Ob das nun besser ist, wird sich zeigen. Jedenfalls kann man sich über den Beipackzettel informieren, ob Hg in deinem Grippeimpfstoff ist oder nicht. Nimm besser ein anderes Vakzin!

Ob nun gerade die Grippeimpfung ein tolle Idee wäre, ist eine andere Frage. Mein Kollege hatte nach der Grippeimpfung eine heftige Grippe bekommen - drei Wochen lang! das was definitiv seine letzte Grippeimpfung!

bodyguardOO7 04.07.2014, 00:40

Meine Mutter bekam auch definitiv ihre letzte "Grippeimpfung" - der Impfstoff hat eine Autoimmunreaktion ausgelöst und sie ist qualvoll daran gestorben - und die Art und Weise wie der Fall vertuscht wurde ist an krimineller Energie nicht zu überbieten.

0
Nachgehakt2015 04.07.2014, 09:32
@bodyguardOO7
und die Art und Weise wie der Fall vertuscht wurde ist an krimineller Energie nicht zu überbieten.

Mit anderen Worten - ein kausaler Zusammenhang wurde nicht festgestellt sondern nur von Dir vermutet...

3
bodyguardOO7 05.07.2014, 15:39
@Nachgehakt2015

Mit "genaueren Worten" - auch der Notarzt bestätigte mir dass der Impfstoff autoaggressive Antikörper produzierte, die gegen die eigenen Körperproteine gerichtet wurden. Die offensichtlichen Folgen waren u.a. die Zerstörung des Herzmuskels, der Sehnerven, der Gefäße und Atemwegsmuskulatur. Der schnelle erlösende Tod kam mit einem Riss der Halsschlagader. Die offizielle Todesursache war "Kreislaufversagen" - wer erschossen wird stirbt doch schließlich auch an Kreislaufversagen - oder nicht.

Mit "deutlicheren Worten"- alles in allem verständlich - durch offizielle Bestätigung der Wahrheit würde sich jeder Arzt zum "Snowdon" der Medizin machen.**

0
Nachgehakt2015 06.07.2014, 19:44
@bodyguardOO7

Mit "genaueren Worten" - auch der Notarzt bestätigte mir dass der Impfstoff autoaggressive Antikörper produzierte

Jetzt frage ich mich allerdings eines.

Wenn die Grippeimpfung das generell tut müßte es ja zu Millionen Toten gekommen sein - denn jedes Jahr lassen sich doch einige Millionen alleine in Deutschland gegen Influenza impfen.

Wenn allerdings die Impfung nur in einzelnen seltenen Fällen "autoaggressive Antikörper produziert" dann frage ich mich, wie ausgerechnet der Notarzt das denn bei Mutter im Einzelfall herausgefunden hat?

Ganz sicher habt ihr doch den Fall bei der PEI-Datenbank für Impfschadensverdachtsfälle gemeldet. Dann gibt es ja bestimmt auch eine Fallnummer...

3
nachtlicht1978 07.07.2014, 13:44
@bodyguardOO7

Der Notarzt bestätigte das in dem von Dir geschilderten Wortlaut? Er hatte also ein Labor dabei und führte eine Blutgasanalyse vor Ort durch?

Wie das?

2
bodyguardOO7 08.07.2014, 10:17
@nachtlicht1978

Du brauchst wohl auch einen Gen-Test um ein Schwein von einem Rhinozeros zu unterscheiden.

1
ollappa2013 08.07.2014, 16:06
@bodyguardOO7

Volle Zustimmung - manche Leute glauben nur an Glatteis, wenn es das Wetteramt sagt

grins

2
Nachgehakt2015 08.07.2014, 17:12
@bodyguardOO7

Schweine kann man mit blossem Auge problemlos von Nashörnern unterscheiden - Nashörner haben nämlich ein markantes Horn auf der Nase - Schweine nicht.

Aber wie erkennt man denn als Notarzt auf die Schnelle ob ein Impfstoff "autoaggressive Antikörper" produziert? ,

3
Nachgehakt2015 08.07.2014, 17:21
@bodyguardOO7
Die Fallnummer befindet sich in der Dunkelziffer.

Wohl eher in deiner Phantasie...

Oder kannst Du einen einzigen vernünftigen Grund nennen warum Du nicht (wenn schon nicht einer der Ärzte) den Fall beim PEI gemeldet hast?

1
nachtlicht1978 10.07.2014, 12:04
@bodyguardOO7

Ein Notarzt hat überhaupt nicht das Equipment an Bord um eine solche Diagnose hieb- und stichfest zu tätigen und wird sich hüten, soetwas von sich zu geben.

Märchen werden nich dadurch fundierter, wenn man sie mit unglaubwürdigen Possen zu belegen versucht....

2
WalterE 10.07.2014, 02:24

Die Frage ist ob die Erkrankung wirklich Virusgrippe war - oder nicht das RSV oder ein anderes Virus. Ich finde die Grippeimpfung schon gut weil sie mich mal gut geschützt hat - mit einer Krankenhausmitarbeiterin. Dem Rest der bei diesem Wochenende anwesenden Personen ging es dreckig ...

0

Eingebautes Fiebertherometer.... ;-)

Aber das sollte nicht dein einziges Problem sein.... http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/21/grippe-impfung-gefaehrlicher-cocktail-aus-quecksilber-und-forstschutz/

Ich halte gar nichts von Grippeschutzimpfungen....

Schnabelwal 03.07.2014, 16:09

Menschen mit der Neigung zu Autoimmunerkankungen (vererbte Prädisposition) sollten mit Impfungen nicht leichtfertig umgehen, im Zweifel dagegen entscheiden.

1
XXungerechtXX 03.07.2014, 16:19
@Schnabelwal

Aha...und was willst du MIR damit nun sagen?

Ich habe nicht zum "Nicht-impfen" aufgefordert, ich habe nur gesagt, dass ich gegen diese Impfung bin.

Was bezweckst du also mit deinem unnötigen Kommentar an dieser Stelle?

1
XXungerechtXX 04.07.2014, 07:00
@Nachgehakt2015

Für was brauchst du Quellen? Für MEINE Meinung?

Überlege mal, was du so von dir gibst.....kopfschüttel

1
Nachgehakt2015 04.07.2014, 09:40
@XXungerechtXX

Meine Frage nach Quellen bezog sich (wie man eigentlich leicht erkennen kann) auf den Hinweis von Schnabelwal (...Menschen mit der Neigung zu Autoimmunerkankungen (vererbte Prädisposition) sollten mit Impfungen nicht leichtfertig umgehen, im Zweifel dagegen entscheiden...)

Und da würde mich eben interessieren wie Schnabelwal zu dieser Erkenntnis gekommen sein will.

1
XXungerechtXX 04.07.2014, 10:24
@Nachgehakt2015

Oh...sorry! liebe(r) Nachgehakt2015, ich hatte die "Pfeile" nicht gezählt...

Jetzt ergibt deine Nachfrage natürlich auch für mich einen Sinn.... :-)

0

Was möchtest Du wissen?