Warum ist Honig nicht giftig, wenn die Bienen Rhododendron Blütenhonig sammeln?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es hängt von der Menge ab. Tatsächlich sind Fälle aus Asien bekannt, wo Rhododendron-Honig Vergiftungserscheinungen auslöste. Der Honig wurde von Riesenhonigbienen der Art Apis laboriosa gesammelt. In den Bergwäldern am Annapurna und den anderen Himalaya-Bergen wächst Rhododendron nicht als Gebüsch wie bei uns, sondern eher als Baum und ist fast die einzige Nektarquelle für die Riesenhonigbienen. Dementsprechend hoch ist der Anteil der wenig bekömmlichen Bestandteile des Nektars.

Das kann man aber keineswegs auch nur annähernd mit dem bei uns in Gärten und Parks angepflanzten Mengen an Rhododendron erreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Imker2306
11.07.2013, 20:59

Perfekte Antwort, DH! Hast das Sternchen verdient. :-)

0
Kommentar von user2492
12.07.2013, 14:30

Ab welcher Konzentration kann man von einer giftigen Zusammensetzung sprechen?

Ab wann ist der Honig ein Honig? In dem Honig soll alles mögliche drin sein.

0

Anscheinend sind die Sporen nicht giftig, denn nicht jedes Teil einer Pflanze muss Gift enthalten. Manche habens zum Beispiel nur in den Früchten oder Ästen... Wie´s beim Rhododendron ist weiss ich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?