Warum ist Honig für Babys verboten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Naturprodukt Honig vereint zahlreiche positive Eigenschaften in sich! Bei der Ernährung von Säuglingen (0 bis 12 Monate) sollte jedoch vorsichtshalber ganz auf Honig sowie auf alle unbehandelten Rohkost- und Naturprodukte verzichtet werden. In diesem Alter ist die Magen- und Darmflora noch nicht voll entwickelt und somit kann es nicht ausgeschlossen werden, dass sich krank machende Keime, wie z.B. Sporen des Bakteriums Clostridium botulinum im Darm des Babys entwickeln. Diese Erreger produzieren ein starkes Nervengift, das unbehandelt zu Lähmungserscheinungen und schlimmstenfalls zum Tode führen kann. Man spricht in diesem Fall von dem selten vorkommenden Säuglingsbotulismus. Entgegen wohl gemeinter Ratschläge, Tee oder Brei für das Baby mit Bienenhonig zu süßen oder wunde Brustwarzen mit Honig zu bestreichen, sollte auf diese Methoden im ersten Lebensjahr vollkommen verzichtet werden, da bereits kleine Mengen des Bakteriums für eine Infektion des Säuglings ausreichen. Spätestens ab 12 Monaten ist der Verzehr von Honig völlig unbedenklich, weil eine stabile Darmflora eine Auskeimung der Sporen verhindert. Auch von industriell hergestellter Säuglingsnahrung mit Honig geht keine Gefahr aus, da diese stark erhitzt wird und ggf. vorhandene Bakteriensporen abgetötet werden. Quelle:http://www.honig-verband.de/index.php?id=36&language=1

um gottes willen, ein wenig übertrieben kommt mir das schon vor :D

vermutlich kann es zu durchfall führen ;)

0
@ailuj

Fändest du es dann auch noch übertrieben, wenn dein Baby deswegen sterben würde?

0
@kiniro

Sehr schöne und korrekte Antwort!! DH .. Man vermutet sogar einen Zusammenhang mit der großen Säuglingssterblichkeit in früheren Jahren. MfG

0

http://de.wikipedia.org/wiki/Botulismus

(...)Bekannt sind jedoch auch Fälle, in denen vor allem Säuglinge mit Honig Sporen des Botulinumbakteriums aufgenommen haben, die erst im Darm aktiviert wurden, sich dort vermehrten und dadurch zu einer Vergiftung führten. Die orale Aufnahme der in der Natur z. B. in Honig vorkommenden Bakteriensporen führt nur äußerst selten bei empfindlichen Menschen und Säuglingen zu einer Infektion mit anschließenden Vergiftungssymptomen.(...)

Auch wenn Botulismus sehr selten ist - ich wollte nicht austesten, ob das Baby Honig verträgt.

Zudem benötigen Babies auch kein Lebensmittel, das zu ca. 80 % aus reinem Zucker besteht.

Honig ist Rohkost und Rohkost dürfen Babys nicht essen (ich glaube weil da Verunreinigungen sein können die ein Baby nicht verträgt)

Was möchtest Du wissen?