Warum ist Hinterradantrieb sportlicher?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ob heck-, front-, oderf allradantrieb, alles kann sportlich sein die unterschiede werden erst im kurvenverhalten deutlich. Front untersteuert, heck übersteuert wenn ein fahrzeug untersteuert ist er zwar besser kontrollierbar verhält sich aber dafür ein wenig kurventräge.wenn ein auto übersteuert (wie es bei heckantrieb üblich ist) ist er kurvenwilliger und kann wenn man fahrerisches geschick bestitzt in einen drift ausbrechen der sehr viel spass machen kann ;) hoffentlich konnte ich dir helfen LG

Es tut mir leid aber die meisten hier antworten, weil Sie Zuhause nix zu tun haben. Aufjedenfall haben Sie keine Ahnung! Sry aber wenn man behauptet, dass ein Heckantrieb genauso gut ist wie ein Frontantrieb dann hat man wirklich keine Ahnung. Es gibts hunderte Punkte warum ein Heckantrieb besser ( sportlicher) ist. Wichtig zu wissen ist das beim Heckantrieb das Fahrverhalten besser ist, denn die Gewichtsverteilung( speziell bei bmw) liegt fast bei 50-50 und die Antriebsräder haben keinen Einfluss auf die Lenkung was äußerst wichtig ist. Beispiel: wenn man mit einem Golf in eine Kurve schnell fährt dann tendiert das Auto, weil es sehr schwer auf der Vorderachse ist, zum übersteuern und wenn man dann auch noch Gas gibt dann fährt man GERADEAUS. Wenn man zB mit einem Bmw in eine Kurve fährt dann sitzt das Auto besser und sicherer, weil die Gewichtsverteilung fast bei 50-50 liegt. Das bedeutet dass das Auto vorne leichter ist und besser und sicherer durch die Kurve kommt. Außerdem kann Mann dann auch noch Gas geben, denn die Antriebsachse ist hinten und beeinflusst nicht die Lenkung sodass man schnell aus der Kurve fahren kann. Das nennt man SPORTLICH. Wenn man auch noch fahren kann dann kann man aggressiver in der Kurve reinfahren und genauso aggressiv Gas geben bis das Auto zum fast übersteuern tendiert... Wenn man das gut kontrollieren kann dann kommt man extrem schnell aus der Kurve raus denn die Hinterachse ist eig die Lenkachse aber das wissen nur die wenigsten....

Beim Golf meinte ich UNTERSTEUERN

0

Sag zu den anderen nicht, dass sie keine Ahnung haben, wenn du selber keine hast, denn die Lenkachse ist die hintere!

0

Bei Heckantrieb wird das Gewicht (der Wagen) sozusagen "geschoben" - im Winter und bei Feuchtigkeit drehen die Reifen schneller durch, der Wagen bricht schneller aus. Bei Frontantrieb "zieht" er das Gewicht, liegt fester auf der Strasse (auch durch das Gewicht des Motors), Kurvenlage ist besser, sicherer.

Geschmackssache...Ich bevorzuge Heackantrieb. Ein Grund ist der Fahrspass, ein anderer dass das Lenkrad ohne jegliche Vibration ist. Auch beim Beschleunigen merkt man keine Kraft, die sich auf das Lenkrad überträgt, wie es bei manchen Fronttrieblern ist...deutlich zu merken wenn ein Rad vorne durchdreht und das andere nicht. Beim Beschleunigen mit einen Frontriebler hebt sich die Front auch erheblich mehr als bei einem Hecktriebler dadurch das er "zieht". Mitunter ist der Wendekreis eines Hecktrieblers geringer als bei einem Frontriebler (ist aber nicht generell so).

Im Winter ist Heckantrieb klar im Nachteil; er bricht viel leichter aus aber wer fährt schon schnell bei Eis und Glätte, von daher macht es mir eigentlich nichts.

Auf der Rennstrecke würde ich jetzt nicht sagen das ein Hecktriebler klar im Vorteil ist, allerdings macht er viel mehr Spass dadurch das man "driften" kann. Also auf einer Driftstrecke hat ein Frontriebler wohl keine Chance wenn der Fahrer des Hecktrieblers das driften beherrscht.

Joa, was soll ich sagen...ich kaufe mir jedenfalls nur Autos mit Hackantrieb. Einzig ein Allrad würde mich nochmal reizen aber wie gesagt; Es ist Geschmackssache.

achja, und ich behaupte einfach mal das ab einer bestimmten PS-Zahl Heckantrieb nicht so wie Frontantrieb dazu neigt die Räder durchdrehen zu lassen. Fast alle Sportwagen über 500PS haben Heck-oder Allradantrieb

0

Ich meinte natürlich untersteuern* beim Golf. Sorry

1

ja, das heck bricht bei Hinterradantrieb schneller aus. Außerdem mußt Du aufpassen; Wenn du mit Vorderradantrieb eine große Kurve fährst, kannst du in der Kurve schon gut beschleunigen. MAchst du das mit Hinterradantrieb, bricht das Heck weg.

Aber Heckantrieb macht wirklich mehr Spass

Das ist beim Rennen aber ein Nachteil und wäre ein Grund warum es unsportlicher wäre. Der Vorteil ist, daß das Auto sich besser und präziser lenken läßt.

0
@teppichhai

Ist bei manchen Rennen sogar ein Vorteil, weil du leichter in den Kurven driften kannst!

0

Nichts von beiden ist sportlicher. Die Fahrtechniken sind zwar abhängig von technischen Gegebenheiten, müssen aber erstmal vorhanden sein.

Da das Fahrzeug beim Beschleunigen das Gewicht auf die Hinterachse verlagert, wird mehr Traktion erzeugt. Quasi beißen die Hinterreifen in den Asphalt.

Der Hinterradantrieb ist nicht sportlicher, sondern ein Relikt aus der Vergangenheit, von dem man sich in Bayern einfach nicht trennen mag.

Das saust besser: Brrrrrrruuuuuuuummmmmmmmmmmmmmmm!

Ja, brrrruuuummm, aber sonst gehts noch, oder??

0

Ja, vor allem im Gesteige hat er seinen Vorteil.

Die Lenkung ist direkter und präziser

Was möchtest Du wissen?