Warum ist Heterosexualität älter und verbreiteter als Homosexualität?

dein Link zeigt nur, dass es alt ist. Aber nicht älter.

Stimmst du der Evolutionstheorie zu?

ja

Okay, verfasse bitte einen Kommentar damit ich meine Antwort schreiben kann, da dies hier mangels Zeichen nicht möglich ist.

8 Antworten

Ich bezweifle, dass Heterosexualität älter ist. Homosexualität kommt in der Natur an sich ziemlich oft vor und wird dementsprechend auch schon früh beim Menschen aufgetreten sein.

Sie hat ja auch durchaus einen biologischen Sinn.

Warum heterosexualität weiter verbreitet ist: Auch das hat einen biologischen Sinn. Die Natur wird sich was dabei gedacht haben mehr Individuen zu konstruieren, die Spaß daran haben mit dem gegengeschlechtlichen Parter fröhlich Nachkommen zu produzieren, als solche, die einfach nur Brutpflege für verwandte Genkombinationen betreiben.
Auch wenn natürlich beides evolutionär sinnvoll ist und seine Daseinsberechtigung hat.

Welche Sexualität älter ist, wird wohl niemand genau sagen können, wissen tuen wir nur, das Homosexualität (besser gesagt Bisexualität) früher sehr normal und verbreitet war. Aber vermutlich war der Mensch früher einfach Bisexuell, hat seinen Spaß gehabt und sich keine Gedanken gemacht.

Vor nicht allzulanger Zeit begannen jedoch die Kirchen im Kampf um mehr Einfluss und Macht alles zu verbieten, was den Menschen Freude bringt. Dazu zählte bekanntlich nicht nur die Homosexualität, auch heterosexuelle Handlungen wurden auf ein Minimum beschränkt. Nur für verheiratete, zur zum Zwecke des Zeugens von Kindern….
Das dürfte Allgemein bekannt sein, den Druck, den die Kirchen auf die Menschen ausübten auch.

Von dieser jahrhundertelangen Gehirnwäsche haben wir uns erst in den letzten Jahrzehnten angefangen zu lösen. Zumindest in unseren Kreisen, in anderen Teilen der Welt sind ja Todesstrafen, Folterungen etc. als Strafe für homosexuelle Handlungen nach wie vor an der Tagesordnung.

Somit ist es zumindest ziemlich klar, warum die Heterosexualität weiter verbreitet ist.

  1. Beide Sexualitäten sind wahrscheinlich gleich alt
  2. Es gibt mehr Heterosexuelle, da sonst kaum Babys auf die Welt gekommen wären, und die Menschheit schon nach ein paar Hundert Jahren ausgestorben wäre
Woher ich das weiß:Hobby – Ich interessiere mich sehr für (nationale) Politik

Weil Homosexualität eine Sonderentwicklung und Ausprägung ist - das ist nicht ganz "normal", aber...es ist keine Einbildung oder ein Laune, Einstellung, Entscheidung und dergleichen, sondern eine feste Veranlagung, die einem HS den sexuellen Verkehr mit einer Frau verunmöglicht und der mit einem Mann ihm zu Höhenflügen verhilft.

Er ist so - er kann das nicht ändern. Er hat nur zwei Möglichkeiten - es auszuleben, sein Leben danach auszurichten - oder es zu lassen und sich mit Onanie zu begnügen, kein Freund und nichts dergleichen, weil er Angst hat vor der Meinung der Anderen.

Ist doch gar nicht wahr.

Als sexuelle Fortpflanzung angefangen hat mit Bakterien, die über Kontaktproteine mit anderen Bakterien Plasmidringe ausgetauscht haben, war das gleichgeschlechtlich. Weil es damals überhaupt keine Geschlechter gab. Also ist Homosexualität älter.

Bei Menschen ist beides gleich alt. Und es gibt Anzeichen, das zumindest früher die meisten Menschen bi waren. Ich rede von zb der europäischen Antike.

Woher ich das weiß:Beruf – Bin MTLA - arbeite also in einem Krankenhauslabor
Als sexuelle Fortpflanzung angefangen hat mit Bakterien, die über Kontaktproteine mit anderen Bakterien Plasmidringe ausgetauscht haben, war das gleichgeschlechtlich. Weil es damals überhaupt keine Geschlechter gab. Also ist Homosexualität älter.

Und was hat das GENAU mit sexueller Anziehung zu tun?

Und es gibt Anzeichen, das zumindest früher die meisten Menschen bi waren. Ich rede von zb der europäischen Antike.

Auch das ist ein Trugschluss, in meinen Augen. Handlungen, die häufig kulturell bedingt sind, sagen nicht zwangsweise etwas über die sexuelle Orientierung aus. Genauso wie Sex mit einem bestimmten Geschlecht nicht zwangsweise was über die Sexuelle Orientierung aussagt.

0
@BeviBaby

Die Frage bezieht sich ja nicht auf sexuelle Anziehung. Folglich muss die Antwort auch nicht darauf ausgelegt sein.

Da Homosexualität aber eigentlich eher das sozalverhalten einer Population betrifft und nicht zur Fortpflanzung gedacht ist, scheint mir der Vergleich mit den Bakterien auch etwas weit hergeholt. Keine Ahnung in wie weit man bei Bakterien von einem Sozailgefüge ausgeht.

0
@Garlond
Die Frage bezieht sich ja nicht auf sexuelle Anziehung. Folglich muss die Antwort auch nicht darauf ausgelegt sein.

Die Frage bezieht sich auf eine Sexuelle Orientierung. Dementsprechend erscheint es mir sinnvoll auch die sexuelle Orientierung zu beleuchten. Und nicht sexuelle Interaktionen mit sonstwem, die sonstwelchen Grund haben können.

Keine Ahnung in wie weit man bei Bakterienvon einem Sozailgefüge ausgeht.

Da sind wir uns dann wieder einig :)

0
@BeviBaby

Ne, es bezieht sich eben nicht auf eine sexuelle Orientierung.
Es bezieht sich auf das Verhältnis (in diesem Fall) zweier sexueller Orientierungen zueinandern. Nämlich der Frage was war zuerst da. Man könnte die Frage auch erweitern und noch Bisexuailtät einbringen. Aber im Prinzip ist die Beleuchtung der Orientierung hier irrelevant, es sei denn Du kannst daraus schließen was es seit wann gibt.

0

Was möchtest Du wissen?