Warum ist Handy und Internet (vor alldem Facebook) so wichtig geworden?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Auch wenn das keiner hören will, in erster Linie geht es hier um Geschäfte mit Daten,Fakten und Werbung. Man muß nur genügend Werbung und Wirbel drum machen, bis die Leute meinen, dass es ohne nicht geht. FB ist für mich so gut wie überflüssig. Klaus

turalo 23.11.2011, 09:01

Ich wollte genau das hören, was Du geschrieben hast. DH

0
matzo62 23.11.2011, 09:07

Von wirklichen Freunden hat man eine e-mail-Adresse.
Damit klappt Kommunikation genauso gut und keine Firma nutzt das für Werbezwecke aus.

0
turalo 23.11.2011, 09:09
@matzo62

Wirklich gute Freunde trifft man real - oder man schreibt sich auf Papier, wenn ein Freund mal im Urlaub oder sonstwo sein sollte. Es gibt auch noch das gute alte Festnetztelefon, mit dem man Kontakte aufrecht erhalten kann.

Wenn ich mir mein Spam-Postfach so anschaue, werben verdammt viele Firmen oder Unternehmen mittels Email-Verkehr.

0
matzo62 23.11.2011, 09:16
@turalo

Vom Urlaub aus schreibe ich auch lieber handschriftlich Briefe oder Postkarten.
Immer schön, die dann an den (echten) Pinnwänden der Freunde dann zu sehen.

Das Telefon hat den Nachteil, dass man des öfteren jemanden stört, nur weil man ihm was kurzes mitteilen oder einen Web-Tipp geben will.

Da ist e-mail einfach angebrachter und auch bequemer als SMS.

0
rekul 23.11.2011, 16:01

es ist aber deutlich praktischer!

0

Der Mensch ist im Prinzip ein soziales und kommunikatives Wesen. Da kommt immer von wem eine Antwort. Manchmal denke ich mir, fehlt vielen die alte Zeit der grossen Gemeinschaft. Die meisten sind heute eher isoliert. Auch Jugendliche, sind eher alleine zu Hause, es wird zu einem Ersatz für viele menschliche und zwischenmenschliche Bedürfnisse. Bequem ist es dazu auch noch und der Mensch ist ein faules Tier, dass den geringsten Weg gerne geht. Auch Partnervermittlungsseiten boomen immer mehr. Das negative daran ist, dass wir den Umgang verlernen im RLF und aber oft auch verlernen das ein anderer Mensch hinterm Bildschirm ist. Und es ist ein moderne Suchtform, die heute Selbstverständlich ist. So sehe ich das.....

Okay, es wird da teilweise wirklich übertrieben...

Doch ich finde die Aussage "Früher gab's das nicht und wir haben auch überlebt" totaler Schwachsinn.

Früher gab es auch keine Autos, dann sind wir halt gelaufen oder geritten - sollen wir deshalb die Autofrimen stilllegen?

Früher gab es keine Elektrizität, Kerzen habens auch getan -> sollen wir das abschaffen und zu Hause im Dunkeln hocken?

Das braucht alles kein Mensch, aber es macht viele Dinge einfacher und bequemer. Klar ist Facebook eine Datenschleuder, aber es ist nun mal alles dabei offener zu werden. Man sollte sich einfach gut genug mit dem Thema beschäftigen. In meinen Augen ist es nicht schlimm bei Facebook zu sein, solange man noch soziale Kontakte hat. Ich habe sehr viele Freunde im Ausland mit denen ich so kostenlos kommunizieren kann - ich finde das gut.

Doch Kinder brauchen nach wie vor keine Smartphones. Sie sollten lernen ohne das Zeug auszukommen und es einfach als kleinen Bonus zu betrachten und nicht als einen Lebensratgeber.

Hallo isyasa,

ich sehe das genauso, wie Weristbalo!

Da der Mensch von Natur aus bequem ist, nutzt er die Möglichkeiten, die ihm seitens der Technikindustrie vorgegeben werden. In keinem anderen Bereich nutzt der Mensch diese Möglichkeiten, erleichtern diese doch sein Leben ungemein. Auch wenn ich noch in Zeiten aufgewachsen bin, als es kein Handy gab, so nutzten doch auch wir damals alle sich bietenden Möglichkeiten. Bin ich noch mit Schallplatten und Kassetten aufgewachsen, so mußte doch bei Erscheinen der ersten CD's ein CD-Player her.... kamen die ersten PC's auf den Markt, so wurde sich auch ein solches Gerät angeschafft. Bei den Videoplayern war es nicht anders.....so hat jede Generation die Möglichkeiten ausgeschöpft, die ihm technisch zur Verfügung standen. Dass die Entwicklung im technsichen Bereich in den letzten 10 Jahren so rasant vorangeschritten ist, konnte niemand erahnen. Natürlich nutzt deshalb die heutige Jugend diesen Fortschritt. Ob soziale Netzwerke, wie Facebook & Co, dem zwischenmenschlichen dienlich sind, ist eine andere Geschichte. Aber auch hier gilt das Bequemlichkeitsprinzip: da man seinem Gegenüber nicht Auge in Auge gegenübersteht, läßt sich vieles leichter sagen, bzw. schreiben.... es ist ja so viel einfacher. Und noch etwas fördert das Kaufen von Handys und die Nutzung von sozialen Netzwerken: die Verlustangst....der Mensch kann es nicht ertragen, wenn ihm klar wird, dass er etwas verpaßt oder einen Verlust erleidet.... alle haben ein Handy, ich nicht...das geht gar nicht....alle sind bei Facebook...ich nicht....das geht auch nicht!!!

Das ist z.B. die Psychologie der Werbung: man suggeriert Ängste....wenn du dieses oder jenes nicht kaufst, stehst du wie ein Vollpfosten da...bist der Loser. (ist jjetzt etwas übertrieben, aber so wird es oft dargestellt) Nur wenn du die neueste Spielkonsole hast, kannst du auch dieses geniale Spiel mit all seinen Möglichkeiten nutzen...usw.

Jeder sollte für sich entscheiden, was er als Kommunikationsmittel benötigt. Etwas anderes bleibt einem nicht übrig.

Liebe Grüsse!

Hier geht es überhaupt nicht um Facebook... Und ich kenne gar nicht viele Menschen, die sich um Facebook überhaupt kümmern. Ungefähr die Hälfte aller Menschen, die mir täglich begegnen, haben kein Handy, zumindest haben sie es nicht immer dabei. Meins z. B. liegt auch nur rum und ist abgeschaltet. Gut, es zu haben, z. B. wenn ich länger unterwegs bin, aber nicht wirklich supernötig.

Wenn natürlich ALLE in einer Klasse ein Handy haben, muß man selbst auch eins haben. Und damit alle wissen, daß man eins hat, muß man es auch ständig in der Hand haben. Und wenn ALLE bei Facebook sind, muß man selbst natürlich auch... ;-)) Ich glaube, das legt sich wieder, wenn man besseres zu tun hat als die ganze Welt davon zu unterrichten, daß man gerade dies oder das macht. Gruß, q.

Es geht auch um Gruppenzwang. Wenn man/frau dazu gehören will, sind Handy, besser noch Smartphone und iPad, und soziale Netzwerke, wie facebook, stayfriends oder schülervz, studivz etc. ein MUSS geworden - leider ....

Weristbalo 23.11.2011, 09:11

nöööö mein klapper samsung liegt iner Schublade und FB existiert für mich nicht. Ich habe noch ein normales Telefon und da lässt es sich gemütlich stundenlang quasseln mit einer guten Freundin, die mich auch wirklich kennt und ich sie. Ich will tiefgründiges, nichts oberflächlächliches und FB un CO. sind nunmal nur Oberflächlich....

0

nun, das hängt wohl alles so ziemlich mit sozialen beziehungen zusammen..hätte man beispielsweise bei facebook keine freunde oder personen die man begehrt oder beneidet, würde man sich wohl kaum damit beschäftigen. andererseits spielt die langweile der leute eine entscheidende rolle..ich z.b nutze mein handy auf der busheimfahrt als mp3 player. andere nutzen das internet um aufmerksamkeit zu bekommen..gibt viele gründe

Zeiten ändern sich. In 20 Jahren wird es noch schlimmer sein weil wieder die Technik große Schritte gemacht hat.

Zu meiner Jugendzeit gab es das alles gar nicht - und wir haben es überlebt.....

Ich habe kein Handy - nur Diener müssen immer erreichbar sein.

Ich verstehen den Zusammenhang von Handy und facebook nicht. Ich habe ein smartfone und lebe ohne facebook wunderbar.

Du musst Facebook nicht mit dem Internet verwechseln.

Weristbalo 23.11.2011, 09:05

ich denke, er meint die Kommunkationsplattformen..... ob FB oder Forum

0

Was möchtest Du wissen?