Warum ist Fußball so omnipräsent, und was können wir dagegen tun?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Schalt doch einfach ab, wenn du es nicht sehen willst.

Letztlich ist Fußball weniger ein Sport, als vielmehr ein Geschäft. Damit lässt sich Geld verdienen. Willst du Anderen vorwerfen, damit Geld zu verdienen?

Im Übrigen, wenn es so einfach wäre, Fussballprofi zu werden und zu sein, dann würden die Clubs den Spielern keine solch hohen Summen zahlen.

Deine Äusserungen verraten, dass du recht wenig Ahnung vom Geschäft Fußball hast.

Also mit anderen Worten möchtest du gerne eine Geschmackspolizei sein und den Menschen vorschreiben, was sie zu mögen haben? Musiker und Schauspieler sollte man im gleichen Zug dann auch aus den Medien verbannen, von denen werden einige ebenfalls ungerechtfertigt vergöttert.

Fußball ist halt hierzulande der beliebteste Sport (aktiv und passiv), es gibt viele Menschen, die die Sportart mögen und es ist reine Marktwirtschaft, dass sich damit viel Geld verdienen lässt. Das hat auch positive Effekte, zum Beispiel hängen da Arbeitsplätze dran.

Ich bin ausserhalb von WM/EM kein großer Fußballfan und ich schaffe es, wegzuschalten, wenn irgendwo eine Berichterstattung läuft. Das solltest du auch mal probieren.

weil sie maximal zweimal die Woche etwa 90 Minuten über den Platz rennen.

Meinste nicht, dass man als Fußballer auch noch Training und andere Kleinigkeiten machen muss? ;)

Doch, natürlich! Aber die Tätigkeit steht doch in keinem Verhältnis zu dem hohen Gehalt.

Meinst du nicht, dass man als bekannter Fußballer übertrieben viel verdient? ;)

0
@CarlRodriguez
Meinst du nicht, dass man als bekannter Fußballer übertrieben viel verdient? ;)

Angebot und Nachfrage... um bekannter Fußballer zu werden, muss man einiges an Talent mitbringen. Das heißt, man kann etwas, was viele Menschen in Deutschland nicht können und darf dann auch soviel Gehalt verlangen.

Zudem repräsentieren sie die Nation und haben auch einen gewissen Fanstatus. Das muss man alles nicht können, wenn man aufm Bau arbeitet.

0
@ceevee

Falsch, es gibt viele Menschen die das gleiche, wenn nicht sogar besser, können. Eine Chance zu bekommen das auch zu beweisen bekommen nur wenige.

1

Und der Ratschlag, den Du suchst ? Ausheulen kannst Du Dich auch woanders.

Geld verdienen hat schon immer mit Angebot und Nachfrage zu tun. Tolle Sportarten werden ständig gezeigt (Formel 1, Fußball...) und tolle Sportler verdienen sich dusslig. Sicherlich steht manches nicht im Verhältnis, aber zum einen musst Du als Fußballer mit Anfang 30 idR Dein lebensgehalt drin haben, weil Du danach am Ende bist. Und zum anderen sind es doch gerade die Fans, die diese Sportler so hoch jubeln und damit zu Geldmaschinen machen. Wenn nicht so viele Frauen von CR7, Messi und Co schwärmen würden und so viele Jugendliche sie als Idol hätten, würde sich doch keine Sau für die interessieren und ihr Gehalt wäre auch nicht so hoch.

Zweimal die Woche 90 Min über den Platz ? Um diese Leistung abzurufen, ist wesentlich mehr nötig als das kurze Gerennen. Außerdem erwarten wir ja dann auch die Top-Leistung und die muss eben auch erhalten und trainiert werden.

Was meinst Du, wie das in anderen Ländern mit den Nationalsports aussieht. Schau Dir den Superbowl an, ein völlig überschätzes Spektakel, aber es wird weltweit übertragen, die Amis bringen sich finanziell um, um im Stadion zu sein und und und...

Schalts einfach ab. Ich hab bei meinen technischen Geräten Tasten, mit denen ich steuern kann, was ich konsumiere. Sachen, die mir nicht gefallen, schaue ich auch nicht an.

Hallo, der Verbraucher bzw. der Fan entscheidet das, nämlich dann, wenn er dauerhaft das Interesse verliert und die Fußballgelder schrumpfen. Das wird aber auf absehbare Zeit nicht passieren.

Wir sind eine mediengesteuerte Gesellschaft und mögen das was uns dort gezeigt wird, wirkt jedenfalls bei den meisten. Mit Fußball wird halt viel Kohle gemacht und solange das so bleibt wird sich nicht viel ändern.

Die mediale Berichterstattung erfolgt nach Angebot und Nachfrage. Es ist so, dass andere Arbeitsgruppen mehr leisten, deren Beschäftigung wird aber medial nicht nachgefragt, weoö sich dafür kaum einer interessiert.. Wer will schon einem Arbeitstrupp bei dem Bau eines Hochhauses stundenlang zusehen oder Parlamentsreden hören oder das Entstehen eines Brötchens? Manche Fußballer werden als Helden dargestellt, weil sie vom kleinen Mann auf etwas Großes (Einkommen) erreicht haben, was kaum einer der anderen verdient. Manche von ihnen können mit dem Ball zaubern.

Einige Fußballer sind oft verletzt, manche davon sterben an Depressionen. Fans träumen ihr Leben - du nicht.

Wann hört der Mecker-Wahnsinn endlich auf?

Sobald sich nicht mehr Millionen von Menschen für Fussball interessieren, dh keine Matches schauen, keine Sporttrikos kaufen usw.

Fußball ist für mich (ebenso wie z.B. der Glaube an ein höheres Wesen oder die Existenz einer Seele nach dem Tod) eine unsinnige Sache.
Ich habe nicht ein einziges WM-Spiel geschaut.

Aber jedem das Seine.
Wer glaubt, er muss Fußball schauen, dann soll er das.
Ich habe in der WM-Zeit endlich Zeit gehabt, Aufnahmen und DVDs der letzten Jahre zu schauen oder sehe Fernseh-Programme, die ihr Augenmerk auf die Umwelt und deren Vernichtung richten, z.B. arte

Ansonsten gibt es die Fernbedienung und jede Menge Programme OHNE Fußball.

Dass die Fußballer viel Geld verdienen, interessiert mich nicht. Neid ist mir vollkommen fremd.
Ich finde ohnehin, dass die Jagd nach Geld überbewertet wird.

P.S. Ach ja, wir sind ja jetzt Weltmeister. Und nun ???

weil sie maximal zweimal die Woche etwa 90 Minuten über den Platz rennen

Man merkt, daß Du nun wirklich keine Ahnung hast. Ich selbst interessiere mich zwar nicht für Fußball, aber mit ist bekannt, daß an den anderen Tagen viel trainiert wird. Sei doch froh, daß das nicht auch noch im Fernsehen übertragen wird.

Ich habe nicht behauptet, das sei nicht anstrengend. Aber ein durchschnittlicher Bau-Arbeiter leistet unbestritten mehr bzgl. Arbeitszeit und -intensität.

0

Selbst wenn man irgendwas dagegen tun könnte, würden sich die Menschen vermutlich eine andere Religion suchen.

Es ist der Nationalsport der Deutschen. Sowie es in anderen Ländern auch andere Sportarten gibt, ist der Fußball in Deutschland halt sehr begehrt. Nicht zuletzt durch die von dir genannten Gründe. Jedoch verstehe ich dich, aber heutzutage ist es Entertainment und Repräsentation zugleich, wodurch das große Geld hier seine Abnehmer findet (Bezugnehmend auf historisch vergangene Ereignisse ist dies nicht gerade abwegig).

Was für eine hilfreiche Antwort wünschst du dir?

Eine Idee, wie man für weniger Fußball in den Medien sorgen könnte. Eine Idee, wie man den Menschen vermitteln kann, dass es im Leben Wichtigeres gibt.

0
@CarlRodriguez

@CarlRodriguez,

wie du schon schriebst, Fußball ist omnipräsent. Sicher wird unterstellt, dass jeder Mensch, ohne Ausnahme, sich für Sport im Allgemeinen und für Fußball im Besonderen interessiert.

Natürlich gibt es unter den Menschen Ausnahmen, Menschen denen Sport extrem peripher tangiert (am A ... vorbei geht). Aber das sind Einzelschicksale und auf Einzelschicksale wird nie Rücksicht genommen.

0

Fußball ist immer noch interessanter als Dart oder Polo. Also nicht beschweren. Niemand zwinkt dich Fußball zu schauen gewscheige denn in die Fan Artikel zu invenstieren!

Dart ist schon interessant, wenn man sich darauf einlässt! Natürlich zwingt mich keiner, aber in Ordnung finde ich die reißerische Berichterstattung dennoch nicht, weil dadurch automatisch andere Themen aus dem Fokus geraten.

0
@CarlRodriguez

Was in meinen Focus gerät, bestimme ich immer noch allein, oder? Man kann mir zwar etwas vorenthalten - mich aber nicht zum Konsum zwingen.

0
@Zyogen

Natürlich steht es mir prinzipiell frei, mich mit solchen Themen zu befassen. Aber irgendwie auch nicht! Denn wenn über etwas nicht oder bloß oberflächlich berichtet wird, kann man sich schlecht intensiv damit auseinandersetzen.

Noch einmal zur Klarstellung: Ich möchte den Fußball ja nicht abschaffen. Jedoch wäre etwas weniger meiner Ansicht nach mehr.

0
@CarlRodriguez

klar wenn du dich zb mit literatur befassen möchtest findest du darüber in der bild nur oberflächliche berichterstattung (nur ein beispiel)

es liegt nur an dir! wer suchet der findet

der rest is nur zeitverschwendung

0

Warst du mal mit richtigen Fans unterwegs? Also in einem Auswärtsspiel-Zug oder so? Da ist Fußball einfach deren Lebenssinn. Man kann auch mal durchdrehen und sein Nationalgefühlen freien Lauf lassen. Und dieser Fußball-Wahnsinn wird aufhören, wenn das Dopamin nicht mehr gibt ;)

Was möchtest Du wissen?