Warum ist Extremismus schlecht?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das Schlimme am Extremismus ist die vollständige Unfähigkeit, die selbe Sache auch aus anderen Sichtweisen heraus sehen zu können.

Diese Unfähigkeit entsteht dadurch, daß Betroffene entweder einer extremistisch gesinnten Gruppe angehören oder sich gedanklich dazugehörig fühlen. Dies bewirkt dann, daß sie nicht mehr sich selbst leben, sondern den Gruppengeist, und das auch noch oftmals im vorauseilenden Gehorsam.

Alles Weitergehende, u. a. in manchen Fällen auch Gewattaten bishin zu Terror, sind dann nur noch Symptome des Grundübels.

Sich einem Gruppengeist unterwerfen bedeutet, nicht mehr selbst zu denken, sondern den Gruppengeist für sich denken zu lassen. Das ist funktionell sehr ähnlich dem, als wenn jemand nicht mehr seine eigene Vernunft benutzen kann, sondern sich von einer Psychose vorschreiben läßt, was vernünftig sein soll und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Extremismus ist nicht immer schlecht. Extremismus ist auch nicht immer gleichbedeutend mit Gewalt. Extremismus kann sogar das Gegenteil von Gewalt bedeuten.

"Die besondere Zurückhaltung von heute wird das Mindestmaß menschlichen Verhaltens von morgen sein. Zur Zeit der spanischen Inquisition war die Meinung, man solle nicht allzuviele Ketzer verbrennen, ganz sicher Ausdruck gesunden Menschenverstandes und angemessener Mäßigung. Extreme und unvernünftige Stimmen verlangten damals, man dürfe gar keine verbrennen."

(Maurice Maeterlinck)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leicht geht dieser Begriff über die Lippen der meisten Zeitgenossen, doch fast niemand macht sich mal die Mühe ihn näher zu ergründen. Die einfache Gretchenfrage Wo er eigentlich beginnt hat sich fast neimand gestellt, daher höre ich meist nur ein Wortgeklingel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Extremismus ist darauf ausgerichtet, die bestehende Ordnung unter Missachtung derselben zu zerstören.

Extremismus, der in einer demokratischen und toleranten Ordnung entsteht, weist in aller Regel gegensätzliche Merkmale auf, zeichnet sich also durch Intoleranz aus und zielt auf eine undemokratische Form der Organisation ab (Einheitspartei, Diktatur, Anarchie...).

Für alle, die die hier bestehende demokratische und tolerante Ordnung gut finden (dazu gehören auch staatliche Schulen), ist Extremismus daher etwas Schlechtes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
28.09.2016, 15:42

DH! Da brauch ich selber nichts weiter schreiben.

0

Vieleicht anhand des Wortes selbst erklärbar. Ohne Wertung. Extremismus darin steckt das Wort Extrem . Nun kann mann sagen das Extrem immer die Nähe zur absoluten Grenze darstellt. Dicht an der grenze kann nicht gut sein da diese fast überschritten ist. Zum Bsp. Übergewicht , ist schlimm aber Extremes Übergewicht ist schlimmer. Es ist eine Steigerung. Gleichzeitig aber auch die höchstmögliche. So ist Extremismus die höchste Steigerung eines Verhaltens, einer Einstellung oder Ansicht. Ein Statischer Zustand der keine Steigerung mehr zulässt. Zum Beispiel auch für extreme Gewalt gibt es im englischen noch den Begriff Overkill . Etwas " über" töten. Bleibt zu sagen das Extreme nie gut sind. Auch in der Natur ist alles auf Ausgleich eingestellt. Die Mitte ist das stabilisierende Moment .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Extremismus keine anderen Denkweisen zulässt und auch keine Kompromisse kennt.

Im Extremismus gibt es nur schwarz und weiß wenn du nur in einem einzigen Thema nicht der Meinung eines Extremisten bist, bist du automatisch ein Feind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Extremismus eine Änderung der Verhältnisse durch Revolution (Gewalt) anstrebt und nicht durch Reformation wie es normal sein sollte.

Mfg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Extremismus war schon immer eine Quelle für Hass, Leid und Tod. Wenn man diese Dinge schlecht findet, findet man Extremismus wahrscheinlich auch schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Extremisten - egal ab von links, von rechts oder religiös - glauben im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein und sobald sie an der Macht sind alle Andersdenkenden unterdrücken und schlimmstenfalls ermorden. Siehe "Drittes Reich", Sowjetunion oder Islamischer Staat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexklusiv
28.09.2016, 15:17

War in deiner Schule der Weg zum Kreide holen aber weit...

0

Weil der Begriff Extremismus schon falsch ist, weil er davon ausgeht, dass das bestehende das Normale und alles andere eben das Extreme ist. 
Zu Zeiten des Absolutismus, hätte man einen Kämpfer der französischen Revolution auch als Extremisten bezeichnet. 

Extremismus ist ein politischer Kampfbegriff, der keine wissenschaftliche Relevanz hat. 

Schreib deiner Lehrerin auf, dass dich eine so suggestive und unwissenschaftliche Fragestellung ankotzt und begründe ihr deine Kritik am Begriff Extremismus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterKremsner
28.09.2016, 15:28

Rein aus Interesse: was wäre die richtige Bezeichnung für Menschen welche keine andere Denkweise außer die eigene zulassen und nicht in der Lage sind Kompromisse zu bilden?

1
Kommentar von atzef
28.09.2016, 15:36

So unbegründet ist der Einwand nicht. Aber die Zustände des absolutistischen Monarchismus sind andererseits auch nicht mit unserer demokratischen, freiheitlichen und rechtsstaatlichen Wirklichkeit zu vergleichen.

Insofern ist der Einwand unsinnig, so er auf eine platte Analogisierung von "Extremisten" in der Wahrnemung des Absolutismus und des demokratischen Verfassungsstaates abzielt.

0

Was genau konntest Du nicht nachvollziehen? Gib bitte ein Beispiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?