Warum ist Essigsäure ein Puffer, kann nicht jede Säure als Puffer fungieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine reine säure kann kein Puffer sein, sondern muss das dazugehörige Salz (in dem Fall Acetat) enthalten seim. Da ein Puffer eine Säure und eine Base enthalten und je nach dem wie sauer oder basisch deine Lösung ist, hält der Puffer den pH konstant. Beispielsweise, wenn du eine (Säure z.B. pH 2) hast, einen Puffer dazu gibst, bleibt dein pH eine Zeit lang konstant AUCH WENN du eine Base dazu gibst. Das gilt genauso anders rum. Damit ein Puffer eine Puffer sein kann, besteht es aus einer säure oder Base und dem Dazugehörigem Salz . Ein weiteres Beispiel ist der Carbonatpuffer, aus Kohlensäure und Carbonat bestehend. Dieser ist sehr wichtig für uns, er reguliert in unserem Körper den pH unseres Blutes.
Es liegt daran, wie stark eine Säure oder Base ist, damit der Puffer in der Lage ist, den pH zu regulieren.

Puffersysteme enthalten quasi "beides" . Wenn Säure zugeschüttet wird, puffern sie in die eine Richtung , wenn Basen zugegeben werden in die andere Richtung, um den "pH-Wert" zu stabilisieren. D.h. Puffersysteme können beides, protonieren und deprotonieren.

*Edit: Essigsäure kann z.B. verwendet werden um starke Basen/Laugen zu neutralisieren. Aber dabei spricht man nicht von einem Puffersystem. Wenn du z.b. eine Reaktion hast bei der Basen freigesetzt werden, aber der pH-Wert stabil gehalten werden soll, kann man Essigsäure nach und nach zugeben. Das ist aber per Definition noch kein richtiger Puffer.

0

Puffer sind doch Lösungen die ein Salz zugefügt bekommen haben um den ph wert länger stabil zu halten ?

Was möchtest Du wissen?