Warum ist es verboten, tote Angehörige im Garten zu begraben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Bestattung muss ordnungsgemäß durchgeführt werden. Das muss kontrolliert werden. Stichwort: Bestattungsinstitut, Friedhof, Wasserrechte. Wenn du deinen Opa im Garten beerdigst, wirst du vielleicht nicht tief genug graben. Keiner weiß später wo du ihn vergraben hast. Mit seinen Knochen kann Unfug getrieben werden usw. usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder soll die Möglichkeit haben um Verstorbene zu trauern. Darum ein "öffentlicher Raum"

Die anderen Gründe wurden hier schon aufgeführt: Verschmutzung des Grundwassers, Übertragung von Eigentumsrechten usw., das Graben von Tieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das liegt daran, dass man das leicht verbergen kann wenn man das Gründstück weiterverkauft und das dann moralisch verwerflich werden könnte wenn der nächste Käufer das nicht weiß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einerseits hat es mit der Hygiene zu tun, da die Menschen immer dichter nebeneinander wohnen und andererseits wollen die Beerdigungsunternehmen noch weiter daran verdienen, dass sie alles übernehmen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von geckobruno
06.01.2016, 10:08

Bis auf ein oder zwei Ausnahmen haben Bestatter keine Friedhöfe....an den Friedhöfen verdienen andere (und das oft mehr als Bestatter verdienen)

0

willst du ein Reihenhaus kaufen, wo du beim Umgraben Menschenknochen (überhaupt) Knochen ausbuddelst

also ich nicht

und wenn ein Raubritter seinen Vater in der Gruft beisetzte ist das wohl etwas anderes, der verkaufte seine Raubritterburg gewöhnlich nicht, war 1.000 Jahre in Familienbesitz dein Schrebergarten auch ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist auch ein Grund wegen dem Grundwasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?