Warum ist es so verheerend, mit viel Alkohol im Blut an die frische Luft zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wer die ganze Zeit gemütlich sitzt und Alkohol trinkt merkt kaum was. Geht man aber raus und bewegt sich an der frischen Luft kommt der Kreislauf wieder in Schwung - das Blut fließt schneller und plötzlich kommt viel mehr Alkohol vom Magen und Darm über das Blut ins Gehirn - und das kann einen dann echt aus den Socken hauen.

OK, das bestätigt die Erzählung, einer hat es fast wortwörtlich erzählt wie du, das mit dem "aus den Socken hauen";)  Danke!

2

Könnte ich mir nur so erklären, dass durch die Zufuhr an frischem Sauerstoff, der Kreislauf angeregt wird und damit der Alkohol noch schneller mit "zirkuliert".

Wenn ich getrunken habe und an die frische Luft gehe geht es mir immer besser. Wenn man Alkohol trinkt ist einem warm, man soll nicht leicht bekleidet bei der Kälte raus, weil man sich schnell erkältet. 

Es ist nicht verheerend an die frische Luft zu gehen. Es ist nur verheerend vom Tisch aufzustehen. So lange wie man sitzt, kann nicht viel passieren. Da weiß man es auch noch nicht, dass man bereits hackevoll ist. Erst wenn man vom Tisch aufsteht, wird es gefährlich. Weil die meisten Leute dann bemerken dass sie doch schon angeschlagen sind, wollen sie meistens hinaus, weil sie glauben dass ihnen die frische Luft gut tun wird. Doch frische Luft hilft nicht gegen Alkohol. Da hilft nur ein Bett und eine Nacht voller Schlaf. Draußen gibt es auch keine Bar, an der man sich festhalten kann. Dort muss man freihändig stehen und das ist dann der Punkt, an dem die Sache schief geht.

Ich kenne des genau umgekehrt. Man geht raus an die frische Luft. Das tut gut . Man kommt wieder rein los warme und das trifft ein wie ein Schlag

In allen Berichten, die ich bisher gehört habe, war das Schlimmste kalte, frische Luft...

0

Was möchtest Du wissen?