Warum ist es so schwierig eine vernünftige Beziehung zu führen in unserer Gesellschaft?

8 Antworten

Eine "vernünftige Beziehung" zu führen, ist vielleicht etwas schwieriger geworden als früher, weil beide Partner mehr unter Zeitstress stehn als früher. Die Arbeitswelt ist schneller geworden. Die wirtschaftliche Entwicklung geht mit der Digitalisierung immer schneller voran. Das hat Auswirkungen auf die ganze Gesellschaft, damit auch auf Beziehungen.

Die Leute sind ungeduldiger mit anderen Menschen geworden, möchten schnelle Lösungen für ihre Probleme. In einer Beziehung gibt es aber selten schnelle Lösungen. Zur Lösung von Konflikten müssen beide Partner beitragen. Das haben weibliche und männliche Ausschweiger nicht unbedingt begiffen.

Wenn Du aber meinst, dass sich früher weniger Eheleute haben scheiden ließen, dass früher Beziehungen evtl. länger hielten, muss ich Dich enttäuschen. Wenn die Leute früher länger zusammen blieben, heißt das nicht unbedingt, dass sie eine "vernünftige Beziehung" führten.

Gerade Ehen sind und waren auch Wirtschaftsgemeinschaften. Bei einer Trennung haben meist beide Partner finanzielle Verluste zu tragen. Da überlegt man es sich dreimal, bevor man den Schritt einer Trennung wagt. Früher bedeutete eine Trennung für die meisten Frauen oft nicht nur finanazielle Einbußen, sondern eine Vernichtung ihrer wirtschaftlichen Existenz.

Die wirtschaftliche Unabhängigkeit hat die meisten Frauen selbstbewusster gemacht. Das verträgt nicht unbedingt jeder Partner.

Habe ich was von "nur heute" geschrieben?

0
@SandraSchl

Ich "liebe" aggressive Fragesteller.

Dann schreib doch mal, was Du unter "unserer Gesellschaft" verstehst. Die Urmenschengesellschaft meintest Du doch wohl nicht, oder?

0
@BiggerMama

Gesellschaft allgemein. Die Menschen halt. Egal ob heute oder vor 40 Jahren

0

Das ist eine wirklich gute Frage, vor allem, weil ich mir da auch schon seit längerem Gedanken drüber mache. Ich denke das es wohl daran liegt, das heute für beide Seiten, also für Männer und für Frauen deutlich leichter und einfacher ist alleine zu leben als das vor 40 oder mehr Jahren noch der Fall war.

Und genau deshalb sehen viele offensichtlich gar keine Notwendigkeit nach einer Lösung der inneren Konflikte überhaupt zu suchen. Kompromisse einzugehen ist nicht mehr so modern. Jeder will immer Recht behalten.

Natürlich gibt es wie immer auch heute noch Ausnahmen wo das Zusammenleben seit Jahrzehnten klappt.

Da drückt wohl nun auch der Wohlstand bzw der Überfluß durch. Notwendig isses nicht mehr, es geht auch allein... da kann man sich auch das beste aussuchen. Dann ist die Auswahl aber auch deutlich größer geworden!

Effekt: aussuchen wie im Supermarkt und was nicht paßt geht zurück. Alles andere wird gar nicht erst für voll genommen.

Was möchtest Du wissen?