warum ist es so schwer als mutter einen job zu finden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Neben den schon genannten Gründen spielt sicherlich auch eine Rolle, daß Du eine Tätigkeit suchst, die nicht Deiner Ausbildung entspricht. Du konkurrierst dabei mit zahlreichen anderen Bewerbern. Darüber mußt Du Dir einfach im Klaren sein.

Hast Du schon mal daran gedacht, entweder Dich im erlernten Beruf fortzubilden oder eine neue Ausbildung zu beginnen?

Ich hatte in meinem erlernten Beruf auch keine Chance und habe dann eine Umschulung gemacht. Damals waren meine Kinder auch noch klein. Und nach der Ausbildung klappte es dann auch mit dem Arbeitsplatz, weil die Kinder dann schon größer waren.

Statistisch gesehen ist die Ausfallwahrscheinlichkeit von Müttern, die Kinder einstelligen Alters haben, mehrfach höher als die einer Frau ohne Kinder. Da bei uns der Arbeitgeber die Ersten 6 Krankheitswochen oder die durch Kindererkrankung bedingten Fehlzeiten bezahlen und organisieren muss, ist dann eine solche Arbeitskraft um den Betrag teuerer!

Die erste Einschränkung schreibst Du selbst: "wegen der Arbeitszeiten". Jeder Arbeitgeber bevorzugt Arbeitnehmer, die zeitlich flexibel sind und die ihm Planungssicherheit geben. Gerade kleine Unternehmen können sich keinen morgendlichen Anruf "mein Kind hat Masern" leisten. Das ist leider so, auch wenn Du noch so gute Arbeiten leisten kannst.

Das ist leider noch oft so, dass sich Arbeitgeber scheuen, Mütter von kleinen Kindern einzustellen, weil sie Angst haben, dass sie dann zu viele Ausfälle haben, wenn Dein Sohn krank wird (oder der Kindergarten zu hat). Meiner Schwester hat es geholfen einen Betreuungsplan in den Bewerbungen dazu zu legen, indem detailliert aufgezählt wurde, wer das Kind wann betreut und wer sich um das Kind kümmern kann, wenn er krank ist etc. Eine andere Freundin von mir ist , alleinerziehend (Tochter heute 6), in der Gastronomie geblieben und arbeitet heute nur noch in der Frühschicht. Hast Du Dich mal nach solchen Möglichkeiten erkundigt (Frühstückscafe etc) oder in einem CallCenter?

danke, ja hab schon einiges probier... doch bislang erfolglos. werde einfach hartneckig weiter bewerbungen schreiben. :-)

0

Du musst bei dem Bewerbungsschreiben- oder Gespräch verlauten lassen, dass dein Sohn von anderen Leuten (Oma, Tagesmutter) gut mitversorgt wird, und sie im Krankheitsfall des Kindes die Betreuung übernehmen.

Weil sich die meisten Arbeitgeber fragen, was ist wenn das Kind mal krank ist...dann muss man sich wieder jemanden suchen zur Aushilfe... Ich kenne das Problem...

Was möchtest Du wissen?