warum ist es so schlimm, babies unter dem 1. lebensjahr sammel und zitrusfrüchte anzubieten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kiwis und Erdbeeren habe ich meinen Babies auch nicht im ersten Jahr gegeben, weil sie sehr allergenisch sind. Besser warten und keine Allergie einfangen.

Alle Arten von Melone und Aprikosen sind uebrigens auch okay fuer Babies, das koennte den Speiseplan etwas erweitern... und weiche Avocado ist auch eine sehr wertvolle Frucht... meine Babies mochten sie mit Banane gemischt.

Meiner zweite habe ich keinen Brei, sondern gleich Fingerfood angeboten, d.h. sie hat relativ normal alles mitprobiert, was sie selbst fassen konnte. Wenn das ein Salat mit ein paar Spritzern Zitrone war, habe ich da keinen Aufstand gemacht, und ihr ist es gut bekommen... aber natuerlich hat sie wesentlich weniger davon gegessen als es in Brei waere.

ich denke, wenn der Bananenbrei braun wird, dann ist das nicht schlimm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bananen sollte man nicht ohne ein paar Tropfen oder Spritzer ( je nach Menge) Orangensaft geben, sonst bekommt das Baby Verstopfung. Am besten nimmt man Apfel Banane und Orange gemischt. Es ist aber richtig, dass man mit Zitrusfrüchten sparsam umgehen muss. Der empfindliche Verdauungstrakt kann schaden nehmen. Erdbeeren bergen ein hohes Allergierisiko und sollten eher im ersten Jahr nicht gegeben werden. Das Baby muss zuerst lernen, die verschiedenen neuen Nahrungsmittel zu verdauen. Deshalb immer nur langsam neue Lebensmittel einführen. Kann dich aber gut verstehen, ging mir auch so :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Kind hat noch durchschnittlich 75 Jahre, um Erdbeeren und Zitronen zu sich nehmen zu können. Warum also jetzt die Eile?

Wie alt ist es nochmal? 4 oder 5 Monate? Auf jeden Fall scheinst du dir kaum Gedanken, über die geeignete Ernährung eines Babys gemacht zu haben.

Übertreibe es nicht und bleibe bei EINER Sache. Hauptnahrungsmittel sollte in deinem Fall weiterhin PRE sein (keine Folgemilch!). Wenn dein Baby zu viel durcheinander bekommt, kannst du nicht feststellen, ob es die Sachen überhaupt verträgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kiwi und Erdbeeren sind hochallergen, deshalb erst nach dem 1. Jahr geben. Manche Babys vertragen Zitrusfrüchte ganz hervorragend - andere bekommen einen solch wunden Bobbes, dass es sogar anfangen kann zu bluten. Eine kleine Menge ausprobieren. Gegen Sammelfrüchte spricht nichts. Meine Babies haben Brom-, Him- und Johannisbeeren geliebt. Halt nicht zu tief sammeln wegen dem Fuchsbandwurm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Mein Tipp: Orientiere Dich doch an den Gläschen, die für Babies angeboten werden. Dort stehen ja die Altersangaben drauf: ab dem 4. Monat, ab dem 6. Monat, nach dem sonuntsovielten Monat.... wenn es etwas für das Alter Deines Babies im Handel gibt, dann würde ich mir auch nicht so große Gedanken machen, ihm das auch als Frischobst zu geben. Gut, Zitronensaft ist da tatsächlich nirgendwo drin. Aber Sachen mit Erdbeeren gibt es schon ab dem 6. Monat.

Ich habe meinem auch schon früh diverse Sachen gegeben, mittlerweile ist er knapp 7 Monate alt, isst Erdbeeren, Pfannkuchen mit Johannisbeeren, Frühstückt mit uns Butterbrot etc :-D Übrigens alles mit dem Segen der Kinderärztin.

Erst neulich habe ich wieder mal in einem Apothekenheft gelesen, dass die neueren Studien besagen, wenn man den kindlichen Organismus früher an solche potenziellen Allergieauslöser gewöhnt, steuert man damit eher noch der Allergie entgegen, anstatt sie zu fördern, wie es bisher hieß. Also kann man auch ruhig schon im ersten Halbjahr in Maßen Milch, Fisch oder die besagten Früchte geben.

Zum Beikoststart eignet sich aber eigentlich als erster Brei ein milder Gemüsebrei mittags am besten. Da geht es darum, dass das Kleine keine Verdauungsbeschwerden bekommt, denn die sind leider kein Mythos :-)

Viel Spaß noch und Freude mit der Beikost! Genieße es, so lange dein Kleines noch so schön isst. Bald wird die Umgebung und alles andere interessanter sein, als der Brei und der bleibt dann übrig oder landet vor lauter Übermut auf den Klamotten und dem Stuhl.

Viele Grüße,

Sarah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hourriyah29 10.07.2012, 21:05

Super Antwort! Kann ich nur zustimmen. Ich bin auch ein Fan von Fingerfood und einer frühen Gewöhnung an sogenannte allergieauslösende Nahrungsmittel. Die neuen Studien zeigen auch, dass Fisch vor dem 6.Lebensmonat die Allergierate senkt und Babies die vor dem ersten Lebensjahr Erdnüsse bekommen weniger Nussallergien haben. Bei Zitrusfrüchten wäre ich wegen des Säuregehaltes noch etwas vorsichtig, aber ein Spritzer davon in den Bananenbrei ist vermutlich nicht schädlich, frag noch mal den Kinderarzt! Allerdings würde ich bei Zitrusfrüchten auf Bio achten, da die normalen eine Menge Schadstoffe enthalten können. Erdbeeren wurden wegen ihrer Verwandschaft mit Haselnüssen verdammt, aber das ist ja wiederlegt. Vorsichtig wäre ich bei der Einführung von Getreide und Milch (Rücksprache mit Kinderarzt). Und um Unverträglichkeiten zu erkennen am Anfang nur ein neues Lebensmittel pro 2Tage.

LG Hourriyah

0

Das hat mit der Fruchsäure zu tun. Ich würde es lassen, meine haben immer einen wunden Po davon bekommen ! Wenn du jedoch säurearmes Obst gibst, dann geht das natürlich oder einfach die Obstgläschen, die sind von natur aus säurearm, bis der Zwerg soweit ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit den Früchten das hat sicher was mit der Fruchtsäure zu tun da können die Babys sehr wund werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?