Warum ist es möglich Katzen in der Wohnung zu halten, Hunde aber nicht?


16.05.2020, 00:10

Zum besseren Verständnis:

Reine Wohnungshaltung, d.h. der Hund kommt nicht vor die Tür.

11 Antworten

In der Natur ist es nicht anders.

Die Katze döst vor sich hin so lange sie nicht auf der Jagd ist. In Tierparks kann man dies sehr gut sehen. Wölfe "tigern" immer umher, während man Raubkatzen meist nur liegend antrifft.

Dennoch ist es aus meiner Sicht auch für Katze besser wenn diese ihren Jagdinstinkten im Freien nachgehen kann ansonsten wird der Wollknäul zum Jagdersatz und die Vorhänge zum Klettergerüst.

Die Katze kann zuhause auch gut jagen, gibt genug fliegen.

0

Genau genommen ist reine Wohnungshaltung für Katzen und Kaninchen auch Quälerei, und vielen Tieren merkt man das auch an.

Wir haben eine Katzen, die 4 Jahre nur in der Wohnung war und nun Freigänger ist. Man kann sehen, dass sie jetzt richtig glücklich ist und sie hat einige Unnarten wie Unsauberkeit, Kratzen an Tapeten, Anfressen sämtlicher Blumen, abgelegt.

Da fast alle Katzen Wärme lieben und Regen hassen, finden sie sich mit ihrem Schicksal ab, und sind oft auch freiwillig fast nur drinnen. Die meisten wollen aber Kontakt zu anderen Katzen!

Kaninchen können uns nicht so gut mitteilen, dass es ihnen nicht gut geht, andere Tiere wie Meerschweinchen, Hamster, Mäuse... bräuchten wegen ihrer Größe nicht ganz so viel Auslauf und können drinnen in Gehegen gehalten werden, wenn sie in Gruppen leben können (außer Einzelgänger wie Hamster).

Einen Hund nur in der Wohnung (oder nur Zwinger) zu halten wäre unmöglich, der benutzt kein Klo, da er markieren will, und Hunde brauchen auf jeden Fall Kontakt zu vielen Artgenossen, egal, wie viel man sich mit ihnen beschäftigt.

Weil Hunde erheblich mehr und längere Strecken laufen als Katzen und das, weil ihr Revier wesentlich größer ist, als das einer Katze.

Allerdings ist wohl auch eine Katze mit Freigang die glücklichere Katze. In Wohnungskatzen sollte der Besitzer viel Zeit investieren um sie zu beschäftigen.

L. G. Lilly

Hallo,

also mich würde die Frage auch interessieren und hoffe hier ist jemand der eine sichere Antwort darauf hat.

Ich denke das liegt daran, dass vielleicht Hund von Natur aus brauchen mehr zu laufen, da sie ja vom Wolf abstammen und diese weite Strecken jeden Tag zurück legen was Hasen in freier Wildbahn eher nicht machen bzw. brauchen. Klar ist Bewegung wichtig aber Hunde benötigen viel mehr Raum für Bewegung als es jetzt ein Kaninchen braucht. Ich kenne mich mit Katzen jetzt nicht aus und würde sagen das diese zumindest weniger diesen Drang haben viel zu laufen wie Hunde obwohl ich auch der Meinung bin das man Katzen trotzdem nicht nur in der Wohnung halten sollte auch wenn es viele machen.

Zudem kenne ich von meinem Hund auch das er unbedingt immer raus will nicht nur um sein Geschäft zu erledigen oder zu laufen, sondern auch um zu schnuppern etc. was ich bei Kaninchen oder anderen Nagern noch nicht gehört habe.

Ich habe selbst keine Ahnung davon habe nur Erfahrungen mit Hunden aber das wäre so meine Vermutung :)

LG

Huch hab den Text überhaupt nicht Probe gelesen, sondern nur kurz runter geschrieben 😅 muss mich für die Rechtschreib- und Grammatikfehler entschuldigen. Ist ja teilweise ein ganz schönes Chaos in den Sätzen 😂

0

Meinst du diese Frage wirklich ernst? Kleintiere können sicher in der Wohnung

gehalten werden,Katzen natürlich auch,denn alle meine Katzen waren nur

Wohnungskatzen,die keinen"Freigang"wollten,aber sie hatten ihr Katzenklo.

Hunde gehen nicht auf irgendwelche häusliche Toiletten,denn sie brauchen

einfach Auslauf, Bewegung und eine Stelle,wo sie ihr tägliches"Geschäft"

erledigen können.

Meinst du diese Frage wirklich ernst?

Ja, ich höre von genug Leuten, die ihren Chihuahuas, oder Zwergpinschern usw den Gang aufs Klo beibringen und damit hat sich die Sache.

0

Was möchtest Du wissen?