Warum ist es in unserer heutigen Gesellschaft so, dass man ständig Sex haben muss, um nicht als abnormal abgestempelt zu werden?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Was Du da beschreibst, sah schon vor Jahrzehnten so aus. Damals wie heute ist es nicht so, wie es aussieht:

  1. Da gibt es einige wenige, die viel Sex haben.
  2. Dann gibt es noch ein paar wenige, die wenig Sex haben.
  3. Dann gibt es jede Menge, die keinen Sex haben, aber vorgeben, Sex gehabt zu haben.
  4. Dann gibt es einige, denen man diese Geschichte nicht glaubt.
  5. Und der Rest versucht sich gar nicht erst an dieser Geschichte.

Wer meint, mindestens zur zweiten Gruppe gehören zu müssen, um cool zu sein oder etwas darzustellen oder akzeptiert zu sein, der ist schon in der Falle und findet sich ziemlich schnell in Gruppe 3 oder 4 wieder.

Tatsächlich ist es völlig irrelevant und überdies Deine absolute Privatsache, ob, wie oft, mit wem oder wievielen Du es wie machst. Wenn Dich also einer fragt, ob Du schonmal hast, ist die einzig richtige Antwort: Lächeln und Schweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das man nicht von allen Leuten "abgestempelt" wird. Aber ich weiß glaube ich auf was du hinaus möchtest. Das liegt wohl an unser überse*ualisierten Gesellschaft. Angefangen von Zeitschriften über Werbungen im Fernsehen etc - überall viel Haut, viele Reize etc. Ich habe bewusst das Wort "überse*ualisiert" gewählt da ich finde, dass Se* wieder mehr Privatsache werden sollte. Es gibt bei allem einen Mittelweg. Früher durfte man in der Öffentlichkeit sich kaum berühren - heute gibt es P***os zum Nulltarif. 

Aber sei beruhigt.. nicht alle Menschen halten Menschen die eine Zeit (egal wie lange das so ist) kein Se*leben haben für sonderlich o. ä. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das verstehe ich nun nicht. Woher soll denn jemand wissen, wie oft ich Sex habe?

Gehst du auf die Straße und sprichst Passanten an "Hallo Sie, ich möchte Sie darüber informieren, daß ich 6 Monate lang keinen Sex mehr hatte."

Der andere: "Danke für die Information. Find ich abartig. Schönen Tag noch"

Also so läufts doch nicht? Sexualität gehört zur Privatsphäre und das geht niemand etwas an. Oder führst du öffentlich eine Strichliste pro Orgasmus, in einer Art Blog und wenn du mal 4 Wochen lang keinen Strich gemacht hast, dann kommen schon die Hater?

Ich kann über diese Frage nur kopfschütteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das es bei vielen nicht direkt um den S** geht, sondern die Leute glauben, dass man daran die soziale Aktivität einer Person erkennen kann.
So glauben einige, dass kein S** über lange Zeit, ein Zeichen dafür ist, dass die Person Single ist oder kaum Kontakt zum anderen Geschlecht (bzw. dem Geschlecht für das man sich interessiert) hat. Das wird dann als einsam oder Ähnliches gewertet. Total sinnlos meiner Meinung nach.

Ich finde es allgemein nicht ok, wenn jemand als merkwürdig oder abnormal abgestempelt wird, weil er nicht dem Durchschnitt entspricht. Denn wenn alle dem Durchschnitt entsprechen würden, wäre es kein Durchschnitt sondern etwas festgelegten und für alle gültiges (wie zum Beispiel ein gesetz)

Ich hoffe es ist halbwegs verständlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Leute, für die ist Sex etwas um sich aufzuwerten. Wer Sex hat gilt in deren Augen als cool. Schließlich musst du, um einvernehmlichen sex zu haben, erst mal eine person finden die dich mag oder zumindest attraktiv findet.

Und je öfter leute sex haben oder mit desto mehr partnern, desto beliebter, abgesehener sind sie, denken sicher einige.

Schlecht beschrieben von mir, aber du verstehst mich bestimmt, es ist ein statussymbol.

Wenn jemand selten oder gar keinen sex hat finden leute das komisch, weil sie dann vielleicht denken: “mit dem muss irgendwas nicht stimmen, wenn den niemand will. Sozial bestimmt ne null“ 

Sex ist für die meisten etwas schönes und “normales“ und wenn jemand keinen sex hat (z.b. asexuelle) verstehen sie es nicht. Wer anders ist wird ausgegrenzt.

Bei mir im freundekreis ist sex in dem sinne aber gar kein thema. Ich denke nie darüber nach wer sex hat und wer nicht und behandele und mag jeden gleich gerne. Glücklicherweise kenne ich viele leute die gleich denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm. Also ich denke nicht so, wie du das hier schilderst. Wenn ich mit meinen Freunden über sowas rede, dann macht man darüber vielleicht ein paar Späße, aber mehr nicht. So ist es zumindest bei Frauen, vielleicht ist es bei Männern anders. Es wird wohl erwartet, dass ein Kerl in der Lage ist, eine Frau klar zu machen. Vielleicht gerade in dem Zusammenhang, dass sich einige nicht vorstellen können, es ein jahr ohne Sex auszuhalten. Aber auch das würde ich nicht zu ernst nehmen o.O oder es gar verallgemeinern

Naja, wenn sowas nervt, dann sollte man eben nicht erzählen, wie lange das letzte Mal her ist oder wie oft man es im Monat hat oder so.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der menschliche Geist immer mehr verseucht wird von Medien. Die Menschen nehmen es immer mehr für normal in extreme zu gehen. Deshalb werden zum Beispiel immer mehr fetische als normal angesehen dabei handelt es sich um eine "störungen der sexualpräferenz f65" und als Medium für die Massen siehe Film und Buch "the shades of grey". usw usw (nur ein Beispiel). Kurz: ich bin überzeugt das es nicht normal ist. Zu viel verlangen nach sex ist meiner nach eine Kompensation. Vermutlich das Ergebnis eines Problems das bis zur Kindheit zurück geht... Es gibt genug Lektüre darüber. Kauf dir ein Buch. Leute lesen eh viel zu wenig :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer ein Jahr keinen hat, wird schon als Abartiger schief angeschaut

Hääähhh??? Warum zum Teufel posaunst du denn in alle Welt hinaus, wann, wie oft, wo und wie lange und vllt. sogar mit wem du Sex hast oder hattest, das geht doch niemanden etwas an! 

Und ständig muss man auch nicht Sex haben, es gibt auch andere, wichtige Dinge im Leben :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du hängst wahrscheinlich im falschen Freundeskreis rum, suche dir einen neuen Umfeld oder so, ich ticke z.B. nicht so wie oben beschrieben, das sex Leben meiner Mitmenschen ist mir ehrlich gesagt sch eiß egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfinde das nicht so. Deine Aussage ist eventuell auf dein eigenes Umfeld bezogen, von diesem kannst du aber nicht auf die komplette Gesellschaft schließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Dummheit der anderen. Ich würde nichts mehr sagen denn das geht niemand was an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das so? Woher sollen die, die einen abstempeln würden, denn bitte wissen, wie viel Sex man hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Das ist so, weil die gesellschaftliche Gruppe in der du dich bewegst wahrscheinlich arrogante Seiten zeigen.

Nicht überall wird man direkt als Loser o.Ä. abgestempelt, wenn man eine Zeit lang keinen Sex hatte. Doch selbst, wenn das so sein sollte, dann kann dir das völlig egal sein.

Spielst du mit dieser Frage auf ein persönliches Erlebnis an, denke ich, dass die Leute, die dir das sagten dich für etwas "besseres" halten bzw. für attraktiv.  Nehme dir daraus dein persönliches Kompliment, aber bitte sage dies nicht deinen Spöttern, die werden das IMMER abstreiten und wahrscheinlich noch heftiger relativieren (also dich schlecht machen).

nevercold24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach es sooft - oder selten - wie du willst. Wählerisch zu sein ist absolut besser, als alles zu nehmen - was sich gerade so anbietet. Im übrigen flunkern viele mal gerne ein wenig.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist doch gar nicht so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War früher auch nicht anders

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deiner Überschrift schreibst Du, dass das heute in "der Gesellschaft" so ist.

Im Text schreibst Du dann von "so manchen", bei denen man dann abgestempelt ist.

Ich meine, es sind wirklich nur manche - und willst Du Dir von diesen manchen sagen lassen, was für DICH gut ist?

Vielleicht guckst Du mal nach neuen Bekanntschaften, die eher Deiner Lebensweise und -anschauung entsprechen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?