Warum ist es in England für die "Normalbevölkerung" streng verboten Schwäne zu essen, wenn die Queen jedes Jahr zu Weihnachten einen Festtagsschwan serviert?

16 Antworten


Das ist so nicht ganz richtig: Der Queen gehören nicht alle Schwäne, aber die meisten.



"In Großbritannien hatte der Höckerschwan seit spätestens 1186 königlichen Status und 1361 wurde der erste Schwanenmeister ernannt. 1482 wurde durch ein vom Parlament verabschiedetes Gesetz, den Act of Swans, festgelegt, dass nur Landbesitzer ab einer gewissen Größe Schwäne besitzen können. Von ursprünglich 900 Besitzberechtigten sind nur mehr drei verblieben: die Hochehrwürdige Gesellschaft der Färber, die bei der jährlichen Schwanenzählung, dem Swan-Upping im Juli die Schnäbel mit einer Kerbe markieren, die Hochehrwürdige Gesellschaft der Winzer, die ihre Schwäne mit zwei Kerben versieht, und der Monarch, dem alle unmarkierten Tiere gehören. Dies alles ist aber heutzutage nur noch von zeremonieller Bedeutung. Der königliche Besitz von Schwänen kommt nicht auf Orkney und den Shetland Inseln zur Anwendung, wo noch das auf die Wikinger zurückgehende Udal Law Geltung hat, gemäß welchem Schwäne im Volkseigentum stehen.Seit 1971 besitzt der Höckerschwan durch den Creatures and Forest Law Act weiteren Schutz."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Höckerschwan

Das "Swan-upping", die Schwanenzählung ist nur einer der vielen skurilen Bräuche in Englang.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/swan-upping-in-grossbritannien-die-schwaene-ihrer-majestaet-einst-delikatesse-jetzt-behuetet/12088658.html


I

Das stimmt so ganz sicher nicht. Der Krone gehören alle nicht gekennzeichneten Höckerschwäne in offenen Gewässern. Was nicht darunter fällt, gehört dann eben der Privatperson.

Ferner macht die Queen auf nur auf die Themse und Zuflüsse von dem Recht gebraucht und das auch nur zur Traditionspflege, das Schwäne zählen ist da so eine beliebte Tradition.

Schwäne stehen dort unter Naturschutz, daher darf man sich gar nicht essen und auch die Queen isst kein Schwan. Das war ganz früher mal.

Theoretisch hat die Queen zwar etliche Rechte, praktisch kommen die aber nicht zur Anwendung.

Kurz und klar erklärt!

0

alle Schwäne stimmt nicht so ganz

http://www.focus.de/reisen/grossbritannien/tid-22851/grossbritannien-das-privileg-der-tuchfaerber-und-winzer_aid_643092.html

nur die auf einem bstimmten Teil der Themse und die Muß sie mit der Londoner Gilden der Winzer und Tuchfärber teilen ....

http://uk.businessinsider.com/weirdest-powers-queen-elizabeth-ii-british-sovereign-prerogative-swans-dolphins-2015-5?IR=T

und ihr gehören die Delphine und Wale in brttischen Gewässern und sie braucht keinen Führerschein ;-)

---

gerade dieses altmodische, schrullige finden die meisten doch schön an Großbritannien

Was möchtest Du wissen?