Warum ist es im Winter bei klarem Himmel besonders kalt, selbst wenn den ganzen Tag die Sonne scheint?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch im Sommer bei großer Hitze kühlt es bei klarem Himmel nachts stark ab (früh morgens die Fenster öffnen zu kühlen der Wohnung, tagsüber geschlossen halten). Der Grund: das stärkste aller Treibhausgase ist der Wasserdampf (Wolken).
Ist es tagsüber bewölkt, kann die Sonne nicht so viel Energie auf die Erde einstrahlen, da sie von den Wolken in den Weltraum zurückgestrahlt wird.
Ist es nachts bewölkt, kann die Wärme von der Erde nicht in den Weltraum (Temperatur etwa -270°C) abgestrahlt werde, da sie von den Wolken zur Erde zurückgestrahlt wir.

Entscheidend für die Frage, welche Temperaturen / Jahreszeiten auf der jeweiligen Erdhalbkugel herrschen, ist alleine die Erdneigung relativ zum Sonnenstand. Denn die Temperaturen variieren erheblich, je nachdem, ob die Sonne relativ tief zum Horizont steht oder eben (wie im Sommer) hoch am Himmel. Je weiter der Weg der Sonneneinstrahlung durch die Atmosphäre bis zum Boden ist, desto größer ist der Energieverlust und umso geringer fällt die Erwärmung des Bodens und der Luft aus. Deswegen sind die Jahreszeiten ja auf der Nord- und der Südhalbkugel immer genau gegenläufig! Je eine Erdälfte ist der Sonne auf dem Weg rund um die Sonne immer stärker zugewandt als die andere - daher kommen die Jahreszeiten. Die Entfernung zwischen Erde und Sonne ist dabei faktisch irrelevant.

ganz einfach...weil die sonne im winter von der erde weiter weg ist..sie läuft ja nich im kreis..sondern eher eiförmig und im winter ist die sonne nunmal viel weiter von der erde entfernt als im heißen sommer

Das ist total falsch - denn demzufolge dürfte es auf der jeweils anderen Seite der Erdkugel nie abweichende Jahreszeitengeben!

1

Was möchtest Du wissen?