Warum ist es gesellschaftlich verpönt, mit Kapuze auf dem Kopf herum zu laufen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, gegen Kapuze draußen bei Kälte und Regen oder so ist nichts einzuwenden. Es ist aber unhöflich, eine Kopfbedeckung im Hause aufzubehalten (es sei denn, man ist Mann und befindet sich in einer Synagoge). Das hat etwas mit dem Ablegen des Schutzschildes in früheren Zeiten zu tun. Die Verbeugung ist auch eine Höflichkeits-Geste, mit der man seinen verletzlichen Nacken darbietet. Also auch eine Vertrauensbekundung.

Dazu kommt, dass viele Leute sich in eine Kapuze hineinverkriechen, so dass sie nicht oder kaum gesehen werden können. Ähnlich wie Sonnenbrille. Das empfindet man auch als unhöflich, weil man sich nicht auf Augenhöhe gegenübertritt.

Die Kapuze erschwert das Erkennen. In Geschäften oder Lokalen sollte man aber Maskierungen vermeiden, da sonst leicht die Vermutung aufkommt, man wolle stehlen oder gar rauben.

Das verhält sich genau so wie mit anderen Kopfbedeckungen. Im Freien sind sie nicht zu beanstanden, dafür sind sie ja auch gedacht, sobald man einen Raum betritt, zieht man sie aus bzw. legt sie ab.

Was möchtest Du wissen?