warum ist es für uns unfassbar,wenn jemand stirbt?man kann es nicht glauben und wartet

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Seit Menschen auf dieser Erde leben, bestatten sie ihre Toten. Viele hundert Jahre lang war der Tod für unsere Vorfahren ein vertrauter Begleiter, ein Bestandteil ihres Lebens; er wurde akzeptiert und häufig als Erfüllung der letzten Lebensphase empfunden. Heute ist er für viele Angst einflößend und unfassbar. So gehört das Sterben zu den Themen, die viele Menschen am meisten meiden.

Die Stätten der letzten Ruhe sind aber nicht nur Orte der Trauer, sondern auch solche der Hoffnung, der Pietät und der würdigen Stille

Die Menschen kommen und gehen, anders ausgedrückt, werden geboren und sterben, das macht das Leben so wertvoll.

Jeder verarbeitet den Tod eines geliebten Menschen anders. meine Mam ist im Februar verstorben.......nach den ersten Wochen bin ich fast verrückt geworden vor Schmerz und Trauer. Es ist das Entgültige, was ich nicht fassen konnte und es ist auch jetzt noch, dass sie auf dieser Welt nicht mehr existent ist und mir unwahrscheinlich fehlt, dass sind die Faktoren, die mir sehr zu schaffen machen.

Aber jeder Mensch hat seine Spuren des Lebens hinterlassen, was besonders auf meine Mam zutrifft.........die Liebe zu ihr vergeht nicht und sie ist immer tief in meinem Herzen. Oft sehe ich ihr liebes lächelndes Gesicht vor mir, ich habe ihr zu Lebzeiten alles gegeben was ich konnte, das beruhigt mich, denn wir haben zu Lebzeiten die Zeit genutzt.

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, wo wir nicht vertrieben werden können......diese Zitat praktiziere ich, und die schönen Lebensmomente sind in mir und dann muss ich manchmal Lachen, denn sie war eine fantastische, unersetzbare Mutter, die in uns Kinder investiert hat (mein Bruder auch), so das sie immer ein Teil von uns bleiben wird, der lebt!!!! LG elenore

Dankeschön für das goldene Sternchen, habe mich sehr gefreut!

0

Ähnliches hab ich mich auch schon oft gefragt, meistens, wenn's mich selbst betroffen hat. Vielleicht kann man es nicht fassen, weil es eins der Dinge ist, die man nicht beeinflussen kann. Weil es so unabänderlich ist. Weil man das eigene Gefühl, das eigene Hirn nicht abschalten kann. Ich wünschte, ich hätte die Antwort.

Natürlich gehört der Tod zum Leben, denn es lebt ja kein Mensch ewig. Trotzdem ist es ein teilweiser sehr großer Verlust, wenn ein Mensch stirbt, der bisher einfach zu Deinem Leben gehört hat. Stell Dir doch einfach mal vor, Deine Eltern sind auf einmal nicht mehr da. Darüber bist Du sehr traurig und Du brauchst einfach eine lange Zeit, bis Du das wirklich verarbeitet hast. Ob jemand auf ein Lebenszeichen wartet, ist eine andere Sache.

Was möchtest Du wissen?