Warum ist es für Frauen so schwer abzutreiben?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Weil man weiß, dass man ein Kind in sich trägt, welchem man die Chance nimmt, zu leben. Man könnte es vielleicht bereuen. Viele Frauen fangen dann ständig an zu denken: "Jetzt wäre mein Kind schon auf der Welt!" "Jetzt wäre es schon 2 Jahre alt!" "Wie würde es wohl aussehen?"

Und: Stell dir mal vor, du treibst ab... Ein Paar Jahre später möchtest du ein Kind, aber es geht nicht mehr... Das wäre auch der blanke Horror.

Außerdem: Ab der 6. SSW beginnt das Herz des Kindes zu schlagen! Also keine 4 Wochen, nachdem es gezeugt wurde! Und bis zur 12. Woche kann man abtreiben... Da besteht ein Kind mit voll ausgebildetem Körper, der eigentlich nur noch wachsen muss.... Soviel zum Thema "Das Kind lebt ja eh nich wirklich".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GoxTar 10.03.2016, 12:22

Das ist doch kein Leben.

0
ShinyShadow 10.03.2016, 12:39
@GoxTar

Das ist eben die Definitionsfrage... Ab wann lebt es denn deiner Meinung nach?

0
ShinyShadow 10.03.2016, 12:45
@GoxTar

Und nur zum Verständnis: Ich bin nicht absolut gegen Abtreibung. Das muss jede Frau für sich selbst entscheiden. Aber das sind eben die Geanken, die eine Frau sich in der Situation macht.

Vor einigen Jahren, als Schülerin, hätte ich vermutlich auch noch abgetrieben... Jetzt nicht mehr. Aber nur weil ich jetzt ganz andere Lebensumstände hab.

0

Als Frau trägst du das Kind in dir...es wächst in deinem Bauch, du spürst eine Veränderung. Du baust schon eine Bindung auf, bevor es auf die Welt kommt. Deshalb ist es für die meisten so schwer. Als Mann kommst du erst wirklich mit dem Kind in Kontakt, wenn es dann da ist...Man(n) kann sich das wahrscheinlich gar nicht vorstellen (bin auch männlich). Aber ich kann es zumindest gut verstehen und würde mich vermutlich genauso fühlen! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ich weiß nicht was du meinst... Je nachdem wie weit die Schwangerschaft fortgeschritten ist lebt das Kind natürlich schon... Da ist ein Herz was schlägt. Für jeden sollte die Entscheidung ein Kind abzutreiben schwer sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ich weiß nicht was du meinst. Bei solchen Aussagen über sich selbst kann ich nur den Kopf schütteln.

A.) Wer verhütet, muss nicht abtreiben.

B.) Du hast offenbar keinen Schimmer wie sich ein Embyro entwickelt und dir keinerlei Gedanken gemacht ab wann es sich um einen Menschen handelt. (Bis wann und unter welchen Vorraussetzungen eine Abtreibung vertretbar ist.)

C.) Du hast offenbar auch keinen Plan wie ein Ungeborenes dann entfernt wird und welche Risiken sich die Frau durch den Eingriff aussetzt.

Ganz Ehrlich: "Alter, geh mal google, tust du dich informieren tun..." -_-

[Ich fände einen "Führerschein für Geschlechtsverkehr & alle möglichen Folgen" echt super. Wer keine Ahnung über Verhütung, Befruchtung, Schwangerschaft, Geburt und Kindererziehung hat und den Test nicht besteht dem wird medikamentös der Sexualtrieb abgestellt.

Problem ist nur, das wäre ein Eingriff ins das Individuum und die Geburtenrate würde weiter fallen. Dann müssen mehr Leute einwandern und dann gibt es noch mehr Mimimi.]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GoxTar 08.03.2016, 09:45

Ich muss auch nicht wissen wie sich ein Embryo entwickelt, wenn es nicht denken kann hat es kein Gewissen, kein eigenen Willen, nur ein Herz das schlägt.

Das ist jetzt Ansichtssache aber ich denke, dass man in diesem Stadium nicht von einem Leben sprechen kann

0
NewSanchez86 08.03.2016, 10:52
@GoxTar

Nach der Logik des ersten Absatzes sind Patienten, die im Koma liegen, sowie Schwer-, bis Schwerstbehinderte und alte Menschen keine Menschen weil, die haben ja keinen eigenen, freien Willen, der ohne weiteres nachvollziehbar ist.

Auch Kleinkinder bis zu einem Alter von etwa 3 1/2 Jahren wären dann keine Menschen ( wo haben diese bereits einen eigenen Willen oder ein Gewissen?) und nach deiner Logik entfernbar.

Natürlich handelt es sich bereits um Leben, der Embryo verfügt über die meisten Organe, trainiert seine Reflexe und Nervenverbindungen im Hirn bilden sich.

Wenn ein Leben ohne Gewissen oder Persönlichkeit kein Leben ist, dann sind alle Lebewesen auf der Welt untot außer hinreichend entwickelte Menschen.

Der Rest alles Zombies! Zombiehund, Zombiekatze, Zombiekuh.

Und wenn du nicht weißt wie weit ein Embryo entwickelt ist, bis zum Ende der straffreien Abtreibung, dann ist alles was du zum Thema Abtreibung von dir lässt unqualifizierter, sinnbefreiter Sprechdurchfall.

Die Gleichung: Herz ungleich Leben geht nicht auf, ebensowenig wie Kein Gewissen/ keine Persönlickeit = kein Leben.

0

Naja es war ihr näher als es je einer sein konnte. Daher ist es schwer weil man ein Stück von sich verliert, man hat sich verbunden gefühlt mit dem Kind. Weil es die ganze Zeit immer da war. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind lebt, Abtreibung gehört zu komplexen und zugleich sensiblen Themen. Daher ist die Entscheidung, alleiniges Recht der Frau. Ich persönlich befürworte solche Maßnahmen nicht. Ich habe von Frauen gehört die sich für eine Abtreibung entschieden haben, dass Sie es später zu tiefst bereut haben und schwer in Depressionen verfallen sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind bzw das werdende LEBEN lebt.

Und entwickelt sich. Mit jedem Tag. Und es ist ein Wunder des Lebens.

Es ist kein Ding aus Stoff oder Plastik.

Im Christlichen wird außerdem darüber hinaus gelehrt ,das  das werdende Leben bereits eine Seele hat.

Es ist ein Teil der Mutter und des Vaters und es ist wichtig und human das man Ehrfurcht hat vor dem Leben.

Und dazu gehört für mich auch die Ehrfurcht vor dem werdenden Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du es Leben nennst oder nicht - ohne Zweifel hat es Potential ein Leben zu werden, und ich will jetzt nicht kitschig werden, aber Leben ist heilig.

Und da du schon schreibst: Das Kind...  scheinst du ja auch davon auszugehen, dass der Foetus mehr als ein Zellenhaufen ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind lebt ja eh nich wirklich

Und weil sich die Thematik genau um diese eine ethische Frage dreht, würde eine Abtreibung niemandem leicht fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh doch. Es lebt und hat einen Herzschlag. Man erlebt mit wie es wächst und hat die Gene der eltern. Es ist ein Teil von der Frau die Schwanger ist, praktisch ein kleines man selbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch klar lebt es.

Mehr Worte braucht es nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum ist es für (einige) Männer so schwer zu verhüten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja schau mal wenn du so diesen Gedanken hast dass es eigentlich dein Kind ist... und du es theoretisch umbringst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es ja trotzdem irgendwie Mord ist, auch wenn man das Kind nicht "kennt". Zudem ist es meist ungewohnt und beängstigend.

Vielleicht spielen aber auch Muttergefühle eine Rolle.

Aber frag die Schwangere doch einfach ;)

 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ja ein Teil von ihr. Fällt es dem Mann nicht schwer, seinen P nis abzutrennen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie ist das unwirkliche leben eines kindes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?