Warum ist es falsch eine "Linke" Einstellung zu haben?

19 Antworten

Eine Linke Einstellung zu haben ist nicht vorteilhaft, um sich milde ausdrücken zu dürfen. Wenn du diese hast, dann nur zu.

Das Problem dabei ist die Argumentation, die die Linke oft einsetzen. Meist fernab von jegliche Logik - vielleicht auch von physikalischen Naturgesetzen um es ganz scherzhaft zu sagen.

Aber bleiben wir mal neutral und ich versuche dir die Frage so gut es geht zu beantworten, auch wenn ich nicht alle Punkte erwähnen werde. Ich werde alltägliche Beispiele hinzunehmen.

Das Problem ist die Pseudo-Gerechtigkeit. Eine Gerechtigkeit, die so in der Form nicht geben wird und kann aufgrund verschiedene Gesinnungen, Kulturen und Anschauungen. Diese "Pseudo-Gerechtigkeit" kann und wird sehr schnell nach hinten los gehen. Ich nenne dir einfach mal drei Gründe, die mir gerade spontan einfallen. Wir haben ja schon kurz nach 2 Uhr morgens.

- So war die Diskussion die Rede, eine erhöhte Polizeipräsenz in Problemviertel einzusetzen. Wer war dagegen? Die LINKE. Warum? Pauschalisierung lehnt man ab.

- Es war die Rede, dass Frauen weniger verdienen als Männer. Ganze 20 % (genaue Zahl habe ich nicht im Kopf). Beruht das auf Fakten? Nein, da Aspekte und Faktoren nicht berücksichtigt worden sind.

- Ganz klassisches Beispiel: Abgelehnte Flüchtlinge müssen zurück. Wer ist dagegen? Die LINKE. Begründung? "Menschlichkeit".

- Meine Persönliche Begründung: Ich bin Selbstständig und verdiene viel. Allerdings leiste ich mir kaum Urlaub oder Erholung. 15 Stunden am Tag arbeite ich für mein Unternehmen, den ich von Anfang an hochgezogen habe. Nun kommen die LINKE und wollen mir einen höheren Steuersatz geben. Wieso? "Weil es gerechter ist". Warum ist es gerechter, wenn ich mehr abgebe obwohl ich mehr leiste als ein Trottel, der jeden Tag "Ja, Amen" zum Chef sagt und seine 7,5 Stunden arbeitet? Auch ich habe einen schlechten Schulabschluss, habe mich aber privat weitergebildet und habe einen höheren Abschluss erreicht. Warum "zahle" ich auch hierfür "mehr" für Menschen, die es nicht anders auf die Reihe bekommen? Meine persönliche Meinung dazu.

Die Anschauung, dass "alle Menschen" gleich sein müssen, ist ebenso von sehr vielen Problemen behaftet. Dies funktionierte nicht in der DDR. Auch nicht in der Sowjetunion. Schon gar nicht in Nordkorea. Dass "Alle Menschen sind gleich"-Prinzip schränkt der Individualismus und die Kreativität ein. Es entsteht ein Kollektiv. Und wo haben wir Kollektiv schon einmal gesehen? Richtig, bei den Rechten. 

Extrem-Rechte und Extrem-Linke geben sich nicht viel. Sie unterscheiden sich - bis auf ihre "Nationale Gesinnung" - so gut wie gar nicht voneinander. Ich empfehle dir den deutschen Film "Die Welle". Und vielleicht kannst du dir auch denken, worauf ich langsam abziele. Auf die Gewalt von Linksextremen. Auch wenn das nochmal ein ganz anderes Thema ist, wurde beispielsweise eine Linksorganisation der den Antifa ähnelt in den USA bei einem Bundesstaat verboten/als Terror-Organisation bezeichnet. Hier in Deutschland - siehst du ja, was in Hamburg und Frankfurt passiert ist. "Alt-Left" aus anderen Länder sind gekommen, um Molotovcocktails vom Dach aus auf Polizisten zu werfen. Übrigens ist da kein alzu großer Unterschied zwischen "Anarchisten" und "Linksextreme".

Wie sieht es in eurem näheren Umfeld aus ? bemerkt ihr einen zunehmenden Rechtsruck ?

Aber kommen wir zur Gesinnung und der Partei an sich wieder zurück. In Deutschland herrscht ein extremer Linksruck. Einige Beispiele habe ich dir oben genannt. LINKE lassen sich leider weniger von Fakten und Tatsachen leiten, sondern durch ihre subjektiven Empfinden. 

Zumindest die Linke Gesinnung, die in Deutschland Stellung herrscht. Dass du sagst, dass es angeblich einen Rechtsdruck gibt, ist Blödsinn. Medien, Hochschulen, Politiker sind Linkseingestellt. Die Öffentliche Meinung ist linksgetrimmt. Dieser Rechtsdruck von dem du da spricht ist eher eine "Konservativer Druck". Die wird stärker, weil der Linksdruck den Menschen zu sehr eingeschränkt hat in ihrer Meinung.

Weisst du, wovor ich Angst habe? Dass, wenn ich mit einem Kunden spreche und wir über Politik sprechen und aus welchem Grund auch immer das Thema Flüchtlinge kommen, ich mich zügeln muss. Ich darf nicht sagen, dass ich dafür bin, dass diese "schnell" abgeschoben werden sollten, wenn sie kein Asyl bekommen. Das kann sehr schnell nach hinten los gehen und ich meinen Job, wenn der Kunde "überzeugter Links/CDU/SPD"-Anhänger ist. Darum sage ich dazu nichts. So, entsteht der "Gegendruck" des konservativen Denkens. Und leider auch der "Rechtsdruck" als Folge von Linkes Deutschland.

In der Hinsicht kann ich mich nur wiederholen:

Linksanhänger argumentieren und appelieren auf die Menschlichkeit, ohne zu erkennen dass sie damit die Gesellschaft und das Land schaden. Sie berücksichtigen keine Tatsachen oder Fakten.

Du denkst und schreibst
"Linksanhänger argumentieren und appelieren auf die Menschlichkeit, ohne zu erkennen dass sie damit die Gesellschaft und das Land schaden."

Man "schadet dem Land"  wenn man an die "Menschlichkeit appeliert" ???

Nein, - - gedankenlose Egoisten schaden. Ohne Menschlichkeit vernichtet man das Land und letztlich die Zivilisation.

Lies hier:  https://wissen2015.wordpress.com/2015/11/18/002-evolution-ist-wettbewerb/

1
@palzbu

Absolut falsch. Wenn man nicht Fakten miteinbezieht, stürzt man die Gesellschaft ins Chaos. Manchmal müssen Abstriche gemacht werden. Sei es in der Wirtschaft, in der Menschlichkeit, militärisch oder sonst etwas. In jegliche Hinsicht.

Wenn wir irgendwelche "Ausnahmen" durchgehen lassen - was denkst du was passieren könnte und wird? Ein Chaos entsteht.

Deinen Link habe ich mir angesehen. Teile aber auch überflogen. Es ist besonders kritisch gegen die Kapitalismus.

Ich frage dich ganz offen und ehrlich:

Welche andere Form hat in den letzten 100 Jahren mehr Menschen geholfen, aus dem Armut herausgebracht, den Menschen zur Entfaltung gebracht - und nochmal - den Menschen GEHOLFEN außer der Kapitalismus?

Kein anderer Marktform hat in den letzten 100 Jahren für die kompletten Menschheit mehr geleistet als jede andere Marktform der letzten 1000 Jahren. Erst durch die Kapitalismus konnten die Menschen - angeregt durch ihre Ideen - an Innovationen beteiligen. An Fortschritt.

Ja, Kapitalismus hat Schwächen. Sie hat auch Fehler. Sie bevorzugt zum Teil auch Menschen, die es eigentlich nicht verdienen sollte. Hier greift aber im Vergleich zum US-Amerikanischen Kapitalismus die Soziale Form von Deutschland, auch wenn die nicht 100 % perfekt ist.

Aber beantworte mir bitte die oben stehende Frage.

1
@melodie453

Warum ist die westliche Welt führend in technischer Entwicklung, wirtschaftlicher Größe, innovativer Entfaltung?  Der Kapitalismus unterstützt die Starken, Innovativen, die Kämpfer, die Vorwärtstreiber. 

Das Kapitalistische System war für die Entwicklung des Menschen zum "Herren der Erde" sehr vorteilhaft.

Das Problem ist, dass wir an einem Punkt angelangt sind, ab dem die Menschheit keine Vorwärtstreiber mehr braucht. 

Diese Vorwärtstreiber plündern jetzt den Planeten, verdrecken und vernichten die Natur ohne Rücksicht auf andere um die genetisch angelegten Druck des "siegenwollens" zu befriedigen.

Es geht nicht mehr um Wirtschaftssysteme, es geht um das Überleben der Zivilisation.

0
@palzbu

Das ist meiner Meinung nach Blödsinn. Kapitalismus ist viel mehr als das, was du da beschreibst. Ohne dieses herrscht entweder Chaos, Unter- oder eine Erdrückung. Durch diese Form können sich die Menschen erst entfalten. Es hat tausende Jahre gedauert, bis die "perfekte" Form gefunden worden sind, unter die die Menschen glücklich sind. Viele nehmen es aber als gegeben hin. Finden dies als "selbstverständlichkeit" und wissen nicht, was für Möglichkeiten ihnen noch offen stehen, wenn diese Form ihnen erst entzogen ist.

Ein einfacher Bürger wird seine Schwierigkeiten bekommen, wenn er sich selbstständig machen möchte unter einer Marktform, die das Kollektiv und die "Menschlichkeit" mehr in den Fokus rücken möchte als den einzelnen.

Was du anspricht sind Regulierungen. Regulierungen, um ein bestehendes erfolgreiches System wie der Kapitalismus dessen Schlupflöcher und Schwächen abzudämpfen oder zu schließen. Aber dieses komplett über den Haufen zu schmeißen welches den Menschen in den letzten 100 Jahren mehr getan, sie aus den Armut und dem Tod bewahrt hat, als irgendwas anderes die letzten 1000 Jahren "nur weil man persönlich denkt dass es böse ist", ist schlicht und ergreifend nur töricht.

Kapitalismus ist weit mehr als "ein dicker Boss im obersten Stockwerk und Zigarre im Mund". Sie ist weit mehr als Korruption. 

Wenn man an "Kapitalismus" denkt, denken die meisten Menschen leider genau diese Dinge. Das ist töricht. Und die jungen Leute verstehen nicht, wie "frei" sie sind in ihren Bestrebungen, Handlungen, oder das verfassen von blödsinnige Kommentare (damit meine ich nicht deinen Kommentar, sondern ganz Allgemein). 

Denn aus der Kapitalismus sind auch diverse andere Dinge verstärkt herausgewachsen: Meinungsfreiheit. Pressefreiheit. Wettbewerb. Individualismus. Förderung von Kreativität. Aber auch das unabhängiges objektive Auseinandersetzen von Sachverhalten.

Ja, man kann sich ruhig mit dem "Menschlichkeit ist wichtiger als Verstand und Logik" auseinander setzen. Man kann es in dem aktuellen Form wie wir leben auch miteinbeziehen. Wenn aber Grundwerte vom Bord geworfen werden - und damit meine ich nicht irgendwelche Brezel und Bayernmusik - sondern die objektive Darstellung von Sachverhalten ignorieren, kann das nur katastrophal enden.

Warum ist die westliche Welt führend in technischer Entwicklung, wirtschaftlicher Größe, innovativer Entfaltung?  Der Kapitalismus unterstützt die Starken, Innovativen, die Kämpfer, die Vorwärtstreiber. 

Gegenfrage: Soll man es den Menschen, die 15 Stunden am Tag arbeiten, damit sie sich entfalten können, mehr einschränken in irgendeiner Form, damit es jemanden der faul ist gerecht ist?

Du übersiehst eines: JEDER hat die Möglichkeit, für sein Wohlergehen zu kämpfen.

Kleiner Insidertipp: Jeder Obdachlose in Deutschland durfte es nicht geben. Sie können vom Gesetz beim nächsten Arbeitsamt antreten und eine Wohnung fordern - und Geld. Sie tun das allerdings nicht. Ich denke, du weißt worauf ich nun hinaus will.

0
@melodie453

Ich möchte nicht gegen eine Wand reden.

Auch du wirst (hoffentlich erlebst du es überhaupt) merken, dass man Geld nicht essen kann.

Der "Vorwärtswahn", der Jahrhunderte nicht schlecht war, wird ins Verderben führen.

Die "Abgehängten" dieser Erde werden furchtbare Katastrophen produzieren. (IS ist ein Vorgeschmack).

Hier steht ein Beispiel:

https://wissen2015.wordpress.com/2015/12/05/011-vision-die-grosse-zerstoerung/

Hier noch eins:

https://drohnenkrieg.wordpress.com/2017/01/12/015-american-dream/

0

Hallo,

ich habe erst jetzt deine kompletten Antworten genau durchgelesen. Respekt vor deiner geschäftlichen Leistung. Jedoch würde ich empfehlen: "arbeite weniger und denke mehr nach".

Es gibt auf der Welt sehr viel Ungerechtigkeit. Machtstreben und Gier ist für das Zusammenleben von Menschen vernichtend.. 

0

wenn man sich für eine Gerechte Gesellschaft einsetzt, in der jeder Mensch die gleichen Rechte hat und die Menschen einander helfen statt sich gegenseitig auszubeuten

DAS finde ich sehr gut !!

ich selbst würde mir z.B. wünschen, einige Monate  in SA, den Emiraten und Kanada und später in Australien...gleichberechtigt leben zu dürfen...

einfach als "ich"..als Mensch ohne besondere Bedeutung und Qualifikation, das wäre wirklich sehr schön...

Leider hapert es an der Einstellung mancher Menschen dort....es gibt dort zu wenig Linke und zu wenig Multikulti

Hallo,

ganz einfach es gibt leider keine Partei die alles ist !

Nur Links zu sein bringt uns alle nicht weiter.

Alle Parteien sind Faschisten auch deine !

Sie Arbeiten nicht zusammen und bewerfen sich nur mit Dreck.

Es gibt aus verschiedenen Parteien  gute Ansichten der Einzelnen  aber wen jemand einer Partei angehört die nicht gerade seine ist dann geht das nicht !

Erst dagegen und später als eigene Idee verkaufen etc.

Das was die Medien aus dem Gespräch von Herrn Schulz und Frau Merkel gemacht haben sagt doch schon alles.

Ich mag beide nicht genau so wenig wie die Parteien.

Aber sie haben eine Respektvolle Diskussion geführt.

Das passt den Medien gar nicht, das muss Fetzen wie in den USA.

Es geht nur darum die Macht zu erhalten.

Das ist für mich keine Demokratie sondern Faschismus.

Früher war ich in vielen Punkten Links aber schon immer auch Rechts und Grün.

Die Menschheit ist Dumm und nicht jeder ist auf dem selben Level wie du.

Der eine begreift das früher der andere Später.

Wir sind nicht alle gleich da ist der Punkt und das ist auch gut so.

Alles gleich zu machen ist schon wieder Rechts .

Die Linken merken schon gar nicht mehr wie weit Rechts sie sind.

Leider habe ich zu viel gesehen und verstanden das meine Gutmensch Theorie nicht funktioniert.

Wer es nicht selber sieht wird es nicht glauben.

Einige wollen es auch nicht weil sie in Ihrer Blase leben und dort bleiben wollen.

Da ist der Punkt warum ich noch mit Linken rede, ich verstehe sie sogar.

Das was du anstrebst ist leider nicht machbar , noch nicht !

Was eine gerechte Gesellschaft angeht sind die Ansichten nicht alle gleich.

Ich denke man muss die Kultur der Länder schützen, Überfremdung ist nicht gut.

Ich denke auch das man den Menschen helfen muss und es wäre ein leichtes es zu tun aber da kommen wir wieder zum Thema Macht.

Ich denke das wir die Natur und Tiere schützen müssen .

Warum vergiften wir uns selber ?

Atomkraftwerke etc .

Wen soll man da wählen ?

Die Welt ist verlogen und im Endeffekt geht es nur noch darum den 1 % A......l die uns alle gegenseitig ausspielen noch mehr Geld in den A..... zu blasen.

Lieber habe ich die AFD oder Linken als die CDU und SPD aber den glauben das sich wirklich was ändert habe ich nicht mehr,egal wer da oben sitzt .

Schau dir selber das Wahlprogramm der Parteien an .

ALLE !

Danach kannst du was dazu sagen.

Die Medien kannst du schon lange vergessen.

"Das ist für mich keine Demokratie sondern Faschismus."

Dann scheinst du ein Verständnisproblem mit dem Begriff "Faschismus" zu haben.

0
@OlliBjoern

Das ist Ansichtssache je nach dem woher man den Begriff ableitet und Interpretiert.


0

Was möchtest Du wissen?