Warum ist es falsch Behinderte Kinder abzutreibem?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Staatlich verordnete Euthanasie hat so viel Leid verursacht, dass du es dir kaum vorstellen kannst.
Aus dem Leben in der Wildnis, wo wir alle täglich sterben könnten, sind wir mittlerweile raus.
Früher sind die meisten Kinder bei der Geburt gestorben.
Und viele Mütter dazu.
Warum willst du nur im Fall der Euthanasie das Rad zurückdrehen aber Auto fahren, vorm PC sitzen, und Fastfood essen?

Gerade im Umgang mit den schwächsten Mitgliedern zeigt eine Gesellschaft ihr Wesen.

Würde es staatlich verordnete Euthanasie geben, dann wäre es insgesamt eine andere Art/Form/Kultur in der Gesellschaft.
Dann würden auch in vielen Bereichen Gesetze anders gestaltet werden.

Denn der Blick auf Schwache wäre für sehr sehr viele Menschen tötlich.

Ich bin mir sicher, dass die Starken Menschen alleine nicht automatisch für eine bessere, fairere Gesellschaft sorgen würden.

Dein Beispiel USA zeigt, dass viele ohne eigenes Zutun verarmen.
Sobald das Finanzsystem kollabiert, leben viele auf der Straße.
Schlafen in Autos und werden dadurch krank.
Und vormals starke, gesunde Menschen betrifft das auch.
Eine Krankenversicherung wurde von Obama gestartet und so musste niemand wegen eines eiternden Zahnes mehr leiden oder sogar an einer Blutvergiftung sterben.

Eine Zustimmung der gesetzlich verankerten Euthanasie könnte dich selbst und einen lieben Menschen treffen.
Sei vorsichtig mit deinem Glauben an die Wildniss.
Sie frisst dich auch auf.


"wohl niemals Arbeitsfähig (Zumindest nicht im 1. Arbeitsmarkt) sein und ein Wertvolles Mitglied der Gesellschaft sein".

Dieser Satz stört mich. Natürlich sind viele Menschen die eine Behinderung haben, dennoch sehr wertvolle Mitglieder der Gesellschaft, auch wenn nicht vielleicht nicht so produktiv sind wie manch anderer.

Aber ich sehe schon, was du meinst, und gebe dir Recht. Es ist eine sehr schwierige Gewissensfrage. Wer das Kind behält, verursacht das Leid eines Menschen, der sein Leben lang nur am Rande der Gesellschaft bleiben kann, und teilweise von ersten Tag an mit viel Aufwand am Leben gehalten werden muss. Wer sich dagegen entscheidet, muss sich als "Mörder" und inhumane Gestalt abstempeln lassen.

Ich hatte mal eine behinderten Schüler. Er wurde von einer Pflegerin in die Schule gebracht, und sie machte alles: Sie fütterte ihn und wischte ihm den Mund ab, schrieb die Notizen in sein Heft, brachte ihn zur Toilette. Der Junge war aufgrund eines Sauerstoffmangels sehr schwer behindert, so gut wie ganz gelähmt, aber er verstand das meiste was man ihm sagte. In der Klasse war er isoliert, weil er nicht so verständlich reden konnte, dass ihm jemand verstand. 

Irgendwann traf ich die Mutter. Sie erzählt, dass sie ein gesundes Kind hätte haben wollen, und das ihr Sohn nur deswegen noch am Leben sei, weil eine Woche vor der Niederkunft in der Klinik einen neuen Inkubator installiert worden war, und ihr Kind das erste Frühgeborene war, an dem die Ärzten  das Gerät mal ausprobieren konnten. Niemand hätte ihr gefragt, ob sie damit einverstanden sei, mit der Folge, dass das Kind, was nicht lebensfähig auf der Welt gekommen war, mit Ach und Krach hochgepeppelt wurde, und sie, als Mutter, nun ein Leben lang ein behinderten Sohn pflegen muss. Das ältere Kind in der Familie würde darunter leiden, da sie keine Zeit mehr hätte mir ihr zu spielen oder etwas auswärts zu unternehmen. Der Vater hatte sich gleich verabschiedet, und eine neue Familie gegründet. 

Diese Mutter sprach klar aus, was für vielen Tabu ist: sie wollte ein gesundes Kind, kein Behindertes. Hätte man sie gefragt, hätte sie das Kind in Frieden sterben lassen, anstatt zum Opfer der Technologie werden lassen. Der Sohn war ein bedauernswertes Geschöpf, auch er ein Opfer.

Aber jeder trifft die Entscheidung für sich alleine.

AntiAlien665 04.07.2017, 09:44

Dieser Sozialstaat wird es nicht ewig geben.

0
Schwervelke 04.07.2017, 09:54
@AntiAlien665

Das sehe ich auch so. Aber was soll die Konsequenz sein? Das wir  uns schon mal im Vorfeld all jener entledigen, die wir eventuell versorgen müssten?

Schon der Neandertaler hat behinderte und verletzte Gruppenmitglieder gepflegt und am Leben gehalten, vermutlich aus  Zuneigung. Das kann man aus den Skeletten und Knochenfunden rekonstruieren. Hinter den Neandertaler möchte ich eigentlich nicht zurück. Aber ich sehe auch die andere Seite: die Familien leiden mit.

2

Weiter unten hast du deine wahre üble Meinung verraten. Das ist mieseste Naziideologie. Was ist mit dem genialen Physiker Hawkins? Ich hoffe, dass du niemals im Rollstuhl landest, denn dann bist auch du lebensunwertes Leben. Mich schüttelt es vor dir?

AntiAlien665 04.07.2017, 09:34

Dann würde ich mir das Leben nehmen. Weil ich eine Belastung für die Gesellschaft wäre als behinderter.

0
Tahetea 04.07.2017, 09:59
@AntiAlien665

ät Alien

Belastung fängt nicht allein bei einer fehlenden eigenen Selbtsversorgung an.

 kannst du dir vorstellen, dass allein das Gedankengut, welches du hier preisgibst, belastend ist? kannst du dir vorstellen, dass es wirkt? Denk bitte mal drüber nach.  für mich hat das eine weit schlimmere Auswirkung als die von einem Menschen, der hilflos ist, ...  weil du hast sie ja noch offensichtlich "alle beieinander". 

Auch dir geht es um Ego-Ansehen ....

 (nur hier in der Gesellschaft sein zu wollen, wenn ich gut funktioniere und damit vermeintlich angesehen bin. bin ich ein 'Krüppel', dann möchte ich tot sein, das kann doch nur jemand sagen, der keiner ist,

... Funktionieren, Geld, Peinlichkeit.  


die Schöpfung, von wem auch immer sie sein mag, hast Du  weiß Gott nicht begriffen und bist dermaßen in der materiellen Welt verhaftet, dass ich heulen könnte 

2
Schwervelke 04.07.2017, 09:46

Der Vergleich mit Hawkins hinkt. Der ist als gesunder Mensch geboren und erst als junger Mann erkrankt. Lese mal die Autobiografie seiner Frau "Die Liebe hat elf Dimensionen" (?). Dann wirst du erkennen, dass er zwar genial ist, aber auch sehr rücksichtslos, und bei Zeiten sehr dissozial, aber das tut ja hier nicht zur Sache. Wie gesagt, bei Hawkins wäre eine Abtreibung verfrüht gewesen.

1
AntiAlien665 04.07.2017, 09:48
@Schwervelke

Nur AUfgrund dieser WOhlstandsgesellschaft sind Behidnerte überhaupt lebensfähig.

0

Abtreibung aus diesem Grund... Alleine eine Entscheidung der Eltern. So etwas ist nicht zu verstaatlichen und für die Eltern schon so schwer genug

Ansonsten wäre es vielleicht mal eine Idee, die Präimplantationsdiagnostik voranzutreiben. Natürlich nicht zur Zucht von absoluten Wunschkindern (was eh sehr utopisch wäre, bzw. noch lange nicht machbar), sondern um Menschen mit genetisch bedingten Erbkrankheiten die Möglichkeit zu geben, ihre Kinder davor zu bewahren, bzw, die Krankheit aus dem Familienstammbaum zu tilgen.


Behindert zu sein heißt ja nicht gleich kein eigenständiges Leben führen zu können. Das ist eine Sache wie die erziehung gestaltet wird.

Es gibt einen Uni-Professor in Spanien der Down-Syndrom hat, das zeigt doch das alles möglich ist

ich bin selber zwar auch behindert, aber nur körperlich (Taubheit aufgrund eines Gendefekts), geistig bin ich fit!
Auch wenn ich als kleines Kind noch sehr unselbstständig war, bin ich heute das Gegenteil! Auch brauche ich nicht ständig Hilfe, dieses Argument zieht bei mir nicht.
Meine Hörhilfen waren zwar nicht ganz billig, dafür kann ich damit ein besseres Leben führen und komme somit viel weiter als ohne und werde mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. ich habe gerade die Mittlere Reife mit einer 2,1 erhalten und werde auf das Wirtschaftsgymnasium gehen.

und nein, ich leide nicht darunter. diese Behinderung hebt mich von der Masse ab, aber das stört mich nicht im geringsten.

Nur mal so am Rande gesagt.

Wenn du meinst, dass es falsch ist, müssten dir eigentlich selbst Gründe dafür einfallen. Du nennst aber nur Gründe dagegen.

Wie kommst du also zu der Ansicht, dass es falsch ist?

Man merkt, dass du in deinem ganzen Leben noch nie Kontakt zu Menschen mit Behinderung hattest.

Erst einmal fehlt eine Definition. Ich hatte früher einen blinden Kollegen. Er hat besser gearbeitet als so mancher Sehender Mensch, konnte selbstständig Leben und war kaum auf Hilfe angwiesen. Warum sollte er nicht Leben dürfen?

Warum sollte jemand mit Rollstuhl weniger Wert sein als jemand auf zwei Beinen?

Geld kosten auch Schmarotzer die nicht arbeiten wollen. Soll man Faulheit auch genetisch nachweisen können und diese Menschen im Vorfeld abtreiben?


AntiAlien665 04.07.2017, 09:28

Ja aber es gibt viele Behinderte die eben nicht alleine Lebensfähig sind. Und ich wäre lieber tod als behindert ganz ehrlich.  Ich will keine Last gegenüber anderer sein, da würde ich mir eher das Leben nehmen.

0
SerenaEvans 04.07.2017, 09:29
@AntiAlien665

Das ist DEINE Entscheidung, die du nicht pauschal auf Millionen von Menschen übertragen kannst.

4
Tahetea 04.07.2017, 09:33
@SerenaEvans

ÄtSerenaEvans - ein klasser Kommentar, mit Herz, Verstand.

Gäb es mehr Berwertungsmöglichkeiten, würdest Du von mir alle +bekommen.

👍👍👍

3
SerenaEvans 04.07.2017, 09:35
@Tahetea

AntiAlien: Gut, dass wir in einer Demokratie leben und du deine Nazi Ideologie nicht ausleben kannst.

4
Tahetea 04.07.2017, 09:47
@AntiAlien665

das weißt DU, ein Neuankömmling mit Behinderung hat keinen Plan von nichts, er würde sich allerdings wundern können, wenn ihm nach einiger Zeit plötzlich alles entzogen würde. 

Gegenfrage:

 kannst du dir vorstellen, in wie weit die Verantwortung für ein behindertes Kind dein Leben verändern würde, dich bereichern würde, liebe bedingungslos zu geben, nicht nur denen die perfekt funktionieren in unserer Gesellschaft? Kannst du das?  wenn du etwas Mut hast, eenk mal in die Richtung, ist ja nur ein Spiel, mit etwas Glück erkennst du was dahintersteht, gerade für Menschen die vehement die Meinung wie deine vertreten.

3
SerenaEvans 04.07.2017, 09:50
@AntiAlien665

Sieh dir doch an, was die Nazis gemacht haben. Sie folgten deiner Idee. Jeder, der nicht ins Weltbild passte wurde abgeschlachtet. Dabei lebt unsere Gesellschaft von Vielfalt.
Bist du perfekt? Garantiert nicht.

3
Tahetea 04.07.2017, 09:50
@AntiAlien665

ätAnitA.  -  das Wichtigste fehlt! Du wirst es selber herausbekommen, ich wünsche es Dir, noch in diesem Leben. 

0
kiniro 04.07.2017, 10:37
@AntiAlien665

Was machst du, wenn du so behindert bist, dass du weder selbst aus dem Leben scheiden kannst noch andere darum bitten?
Wobei in Deutschland aktive Sterbehilfe verboten ist, soweit ich weiß.

1

Also ich habe von dem aktuellsten Fall aus England erfahren - da hat das Gericht entschieden, dass das Baby nicht mehr weiterleben durfte. Aber die Eltern haben um jeden Preis dafür gekämpft, das das Kind doch am leben bliebe...

Das Kind konnte nicht einmal selbständig atmen.

Pokhorny 04.07.2017, 11:11

In diesem Fall ist jetzt, natürlich äußerst Medienwirksam, der Herr Trump eingesprungen, mit dem Angebot einer experimentellen Behandlung in Amerika.

0

Das muss jeder für sich selbst entscheiden und es ist m.E. kein Thema für hier.

Wenn ich deine Frage und die darauf folgenden Kommentare lese, wird mir echt schlecht.
Ich hoffe du bist kein Brillenträger oder ähnliches, denn dann würdest du bereits als behindert gelten.
Frag doch mal bei der Bundeswehr nach, ab wann man ausgemustert wird.

Ich kenne viele behinderte Menschen, die ihr Leben prima auf die Reihe kriegen.
Und das, obwohl sie in den ersten Lebensjahren sehr viel Unterstützung brauchten.
Jedes Baby braucht Unterstützung um lebensfähig zu sein.
Freu dich, dass deine Mutter sich damals für dich entschieden hat, denn anscheinend läuft in deinen Gedankengängen auch nicht alles richtig!

HellasPlanitia 04.07.2017, 10:04

Vielleicht beruhigt dich es etwas, dass der Fragesteller erst gestern in mittlerweile offenbar gelöschten Fragen noch behauptet hatte, er sei selbst unfähig, alleine zu leben, behindert, chronisch krank und demnächst obdachlos. Dabei zeigte er sich ausserordentlich beratungsresistent und hat jede Form von Hilfeversuch kategorisch abgelehnt.

Das Ganze scheint mir mehr eine Beschäftigungsmassnahme für die GF-Community zu sein als eine Ratsuche oder auch nur eine tatsächliche Meinungsäusserung. Provokation verschafft halt Aufmerksamkeit.

3
Tahetea 04.07.2017, 10:04

chapeau 👍👍👍

0

Ist das eine Frage?

Du willst doch nur deine Meinung bestätigt sehen.

AntiAlien665 04.07.2017, 09:26

Ich bin ein Befürworter von Euthanasie weil es der Menschheit helfen würden sich genetisch weiterzuentwickeln.

0
GeneralPatton 04.07.2017, 09:33
@AntiAlien665

Wenn du dieser Argumentation folgst, sollte man auch den Großteil aller Krankenhäuser abschaffen. Ebenso die Altenpflege. Sie bindet nur gesunde Arbeitskräfte und bringt die Menschheit nicht voran.

Ebenso müssten alle sozialen Einrichtungen abgeschafft werden. 

Wir würden sehr schnell wieder im Mittelalter ankommen. Wirklich vorangekommen ist die Menschheit damals auch nicht.

Wenn man zum "survival of the fittest" zurückkehren würde, würden sich einige Befürworter der Euthanasie ganz schön umschauen, da eben nicht zwangsläufig der Stärkere überlebt (fittest nicht gleich Stärkere).

2
AntiAlien665 04.07.2017, 09:34
@GeneralPatton

Nicht der stärkere sondern der ANpassungsfähigste. In der WIldnis würden Behinderte jämmerlich verrecken. Ich bin Gnadenlos, aber die Natur ist nunmal Gnadenlos, und dieser WOhlstand wird es nicht ewig geben.

0
GeneralPatton 04.07.2017, 10:06
@AntiAlien665

Was ich geschrieben habe, hast du aber gelesen? Dann hättest du ja gesehen, dass ich explizit erwähnt, dass fittest nicht mit "Stärkere" gemeint ist.

Die Natur ist weniger gnadenlos als du meinst. Gerade soziale Wildtiere kümmern sich durchaus um die Schwächeren in ihrer Gruppe. Ebenso ist der Mensch ein soziales Tier und hat sich schon immer um die Schwächeren in seiner Gruppe gekümmert (natürlich immer im Rahmen seiner Möglichkeiten).

Diese Gnadenlosigkeit die du erwähnst ist beim Menschen eher ein abnormales Verhalten innerhalb einer sozialen Gruppe. Ganz einfach aus dem Grund, dass diese Gnadenlosigkeit zu weniger Zusammenhalt innerhalb der Gruppe führt. Die Gruppe ist aber nur durch Zusammenhalt überlebensfähig

3
GeneralPatton 04.07.2017, 10:10
@GeneralPatton

P.S.: Deine Argumentation, wenn man sie denn so nennen mag, hatte in einer eher unrühmlichen Phase der deutschen Geschichte viele Anhänger. Davor und danach aus guten Gründen nicht mehr.

2
kiniro 04.07.2017, 10:47
@AntiAlien665

Damit dann so etwas du dabei rauskommt?

Nein danke!

Hitler war ja auch ein großer Anhänger der Euthanasie.

0
Dahika 04.07.2017, 09:30

So ein widerlicher Nazimüll, was du da von dir gibst.

4
HansH41 04.07.2017, 09:55
@Dahika

Dahika, das ist ein widerlicher Müll. Aber bitte erspare mir das Wort "Nazi" zu lesen. Das wird hier bei GF inflationär gebraucht.

1

Wer darf sich überhaupt anmassen beurteilen zu wollen,inwiefern ein behinderter Mensch  für sich ein lebenswertes Leben lebt?

Doch wohl niemand.

Maßstäbe verändern sich.

Und jeder sollte mal drüber nachdenken, wie schnell unser aller Leben sich verändern kann. Heute gesund-morgen vielleicht durch einen Unfall schon schwerstbehindert.

Die Zeiten,wo behinderte und "andersartige" Menschen nichts wert waren,sind doch hoffentlich ein für allemal vorbei.

Fütter deine Suchmaschine mal mit dem Begriff Euthanasie.

Es geht dabei nicht darum, dass Ungeborene abgetrieben werden - warum auch immer - sondern, dass manche Behinderte getötet wurden.

Das widerspricht somit massiv unserem Grundgesetz.

Ansonsten ist deine Begründung einfach nur armselig.

ist situationsbedingt und muss jeder für sich entscheiden

und definitiv ist das kein thema für GUTEfrage.net

Du findest ein Leben nicht lebenswert, wenn man nicht arbeiten kann? Was hast du denn für ein armseliges Leben?

Behinderte lachen, die freuen sich, warum soll Ihnen ihr Leben denn keinen Spaß machen? 

Und der Kostenfaktor spielt erst Recht keine Rolle. Wie viel Geld wird in Deutschland sinnlos ausgegeben? 

Die Kosten waren übrigens ein Argument der Nazis, die deinen Gedanken etwas weiter gesponnen und haben und Behimderte ermordeten. Die Argumentationskette war dieselbe, wie deine.

Tahetea 04.07.2017, 10:06

👍👍👍

0

Guten Morgen, das ganze ist weil auch ein behindertes Kind ein Recht auf Leben hat und es bleibt immer eine Gewissensfrage.

Es kommt auch auf den Grad der Behinderung an. Ich bin mit einer Hüftdisplasie auf die Welt gekommen.Die ersten Jahre waren nicht einfach und dürfte auch nicht in den Kindergarten da man meinte man könne nicht auf mich aufpassen. 

Einerseits ein behindertes Kind zu gebären großzuziehen und dann in ein Heim abzugeben ist auch nicht das wahre.

Das Thema ist nicht einfach,  lieben Gruß

AntiAlien665 04.07.2017, 09:30

Genau, ausserdem wird jemand der stark b ehindert ist immer auf Sozialhilfe udn auf Hilfe anderer angewiesen sein. Ich würde das nicht wollen und lieber sterben wollen.

0
Tarniabur 04.07.2017, 09:34
@AntiAlien665

Du ich habe meinen Job gehabt und bin nun in Rente. Du wirst doch gar nicht gefragt wenn Du geboren bist, lieben Gruß

0
Tahetea 04.07.2017, 09:43
@Tarniabur

du machst es dir einfach, nachdem du alles weißt, entscheidest du dich dagegen. was ist mit dem Kind, dass in diese Welt kommt, keinen Plan hat von Sozialhilfe und Co., und in  vielen fällen nicht einmal auf die Idee käme, dass mit ihm etwas nicht stimmt, wenn sein Umfeld ihm nicht ständig genau dies bestätigen würde.

1

Der Begriff "Behinderter" ist in Deiner Frage viel zu allgemein gehalten. Deshalb ist eine wirklich sinnvolle Antwort für mich nicht möglich.

AntiAlien665 04.07.2017, 09:26

Die die nicht für sich selbst sorgen können.

0

Auch behinderte Kinder haben das Recht zu leben.

Sprichst du nun von Abtreibung oder von Euthanasie?

Ersteres ist in Deutschland erlaubt, ob man das befürwortet oder nicht, ist jedem selbst überlassen und eine individuelle Entscheidung.

AntiAlien665 04.07.2017, 09:29

Ich jedenfalls würdem ir das Leben nehmen sollte ich nicht für mich selbst sorgen können und wäre auf hilfe von anderer angewiesen. (Sozialhilfe)

0
DieKatzeMitHut 04.07.2017, 09:30
@AntiAlien665

Das kannst du ja im Alter dann tun, die Wahrscheinlichkeit, dass das auch bei dir irgendwann der Fall sein wird, ist ja nicht ganz gering.

Es gibt genügend Menschen, die das anders sehen und sich anders entscheiden. Ihnen kannst du diese Entscheidung nicht abnehmen.

1
DieKatzeMitHut 04.07.2017, 09:32
@AntiAlien665

Na dann drück ich dir mal die Daumen, dass du nie in diese Situation kommst und deine Meinung im Zweifesfall doch ändern musst ;)

0
AntiAlien665 04.07.2017, 09:35
@DieKatzeMitHut

Eher würde ich mich umbringen oder Obdachlos werden. Besser als diese Schande. Wenn man nicht für sich sorgen kann hat man auch nichts anderes verdient als zu sterben finde ich.

0
DieKatzeMitHut 04.07.2017, 09:37
@AntiAlien665

Gut, dann tu das doch einfach.

Wolltest du nun hier nur deine Allüren loswerden, oder geht es dir noch um die Frage? Ersteres darfst du dir bei mir sparen, wird nur langweilig.

1
DieKatzeMitHut 04.07.2017, 09:48
@AntiAlien665

Weil jeder unverschuldet in diese Situation kommen kann, und es niemandem hilft, anderen alle Chancen zu verbauen.

0

Was möchtest Du wissen?