Warum ist es eine Sünde, wenn man selbstmord begeht?

11 Antworten

Dass man sich nicht umbringen soll, steht nicht in der Bibel. Im Gegenteil, es gibt dort mindestens zwei Selbstmorde, Saul und Judas. Aber natürlich sollen das keine Vorbilder sein. Aber ein explizites Verbot gibt es nicht.

Die Selbstötung  ist auch per se keine Tod- oder Wurzelsünde. Wohl aber die Gesinnung, die zur Selbsttötung führt. Wenn jemand z.B. so neidisch ist, dass er nicht weiterleben möchte. Oder wenn jemand so hochmütig ist, dass er glaubt, er könne die Menschheit nicht mehr mit seinem Leben beglücken. Oder wenn jemand so verzweifelt ist und daran zweifelt, dass Gott vergibt (Judas!). Oder sich von Gott lossagt (wenn das de facto überhaupt möglich ist).

Eine Sünde ist das was eine Religion definiert. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn jemand an diese Religion glaubt, dann mag dies für diesen persönlich eine Sünde sein. Ob der oder diejenige das mit seinem/ihrem Gewissen vereinbaren kann steht natürlich auf einem anderen Blatt Papier.

Gott möchte nicht, dass man über sein Ableben selbst entscheidet und somit die "Macht" über sein ganzes Leben hat- denn einzig und allein er bestimmt, wann ein Mensch stirbt oder nicht- Das gilt für Suizid und Mord. Ich bin auch glääubig. Wäre das nicht, wäre ich wohl längst schon hier weg... Trotzdem: Der Glaube hält mich davon gerade noch so ab -hoffentlich auch noch lange-

Was möchtest Du wissen?