Englisch ist eine der am meisten benutzten Sprachen auf der Welt. Aus jüngsten Schätzungen geht hervor, dass mehr als 337 Millionen Menschen Englisch als Hauptsprache, und etwa 350 Millionen Englisch als Zweitsprache benutzen. Die größte Zahl Englischsprecher gibt es in Amerika, wo Englisch die Muttersprache von mehr als 226 Millionen Menschen ist. Etwa 3000 englischsprachige Zeitungen erscheinen in Indien, wo Englisch neben Hindi Amtssprache ist.

Englisch ist auch die bevorzugte Sprache des internationalen Geschäftsverkehrs. Über 80% aller elektronisch gespeicherten Informationen auf der Welt sind in englischer Sprache, etwa zwei Drittel aller Wissenschaftler auf der Welt lesen Fachliteratur in Englisch. In mehr als 75 Territorien der Welt ist Englisch Amtssprache oder genießt einen Sonderstatus.

Wenn auch die übrigen Länder der Welt kein Englisch sprechen, übernehmen sie aber Wörter aus dem Englischen in ihre Sprache: So gehen die Japaner auf ein „pikunikku" (picnic), die Italiener programmieren ihre Computer mit „il software", die Deutschen sprechen über ein „Image-Problem", die Franzosen freuen sich auf "le weekend" und an Stelle von „hello" benutzen die Tschechen „ahoi!", was besonders interessant ist, da dies der traditionelle Gruß englischer Seeleute ist, die Tschechen aber an keiner Küste Anteil haben!

Quelle?

0
@butz1510

Quelle: http://www.britischebotschaft.de/de/britain/ab_6.htm

0

Liebe/r schildi,

bitte achte in Zukunft darauf die Quelle anzugeben, wenn Du zitierst. In diesem Fall hat Albrecht die Quelle schon hinzugefügt.

Die Beachtung der Urheberrechte ist uns wichtig. Vielleicht kannst Du diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy schauen.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Marie vom gutefrage.net-Support

0

Weil außer England zwei ganze Erdteile englischsprachig sind (Nordamerika, Australien), da sie früher größtenteils englische Kolonien waren. Dazu gibt es in Afrika und Asien viele ehemalige Kolonien mit sehr vielen verschiedenen Volksgruppen in den heutigen Ländern, denen kaum etwas anderes übrig bleibt, als sich untereinander in der Sprache der ehemaligen Kolonialherren zu verständigen, weil die wenigstens überall in den Schulen gelehrt wird. Das betrifft Staaten wie Nigeria, Kenia, Südafrika, Indien, Philippinen usw., wobei die Philippinen allerdings nicht englische, sondern amerikanische Kolonie waren. Allein in Indien gibt es Hunderte von lokalen Sprachen und dazu noch viele verschiedene Schriften - sich da auf eine Verkehrssprache im ganzen Land zu einigen, erwies sich - verständlicher Weise - als unmöglich; also blieb man bei der Sprache und Schrift der ungeliebten ehemaligen Kolonialmacht. Heute kommt natürlich noch der sehr große aktuelle Einfluss der USA dazu. Seit dem 2. Weltkrieg sind große Teile Ostasiens und Südostasiens stark von den USA beeinflusst worden, so dass selbst in einem Land wie Japan heute Englisch gelehrt wird, obwohl Japan sich lange sehr erfolgreich gegen fremde Einflüsse abgeschottet hatte.

Außerdem ist Englisch eine Sprache, die zwar für Ausländer fast unmöglich in allen Nuancen zu beherrschen ist, aber im Grundgerüst, das für eine einfache Verständigung reicht, ziemlich einfach zu lernen ist, für mein Gefühl jedenfalls leichter als Französisch oder Deutsch mit seinen vielen Deklinations- und Konjugationsformen, geschweige denn z.B. Russisch o.ä.

Irgendwann gab es eine Konferenz, die beschlossen hat, das Englisch die Weltsprache wird. Mein Lehrer sagte, das es ganz knapp war, eine Stimme mehr und Englisch und Deutsch wären auf dem gleichen Punktestand der Abstimmung gelegen. Er behauptete, das ausgerechnet der Deutsche entsannte für Englisch gestimmt hatte.

Das ist eine der berühmten modernen Legenden (wie die Geschichten aus "Die Spinne in der Yucca-Palme"). Dazu kurz und informativ dieser Wikipedia-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Muhlenberg-Legende

0

Was möchtest Du wissen?